Messenachschau Motek und Bondexpo 2012 Motek u. Bondexpo 2012 mit positivem Ausgang

Redakteur: Hermann Jörg

>> Am 11. Oktober gingen in Stuttgart die 31. Auflage der Motek, der Internationalen Fachmesse für Montage- und Handhabungstechnik, sowie die zeitgleich stattfindende Bondexpo zu Ende. Mit insgesamt 1062 Ausstellern und 35 647 Fachbesuchern verzeichnete das Fachmessen-Duo stabile Ergebnisse, in etwa vergleichbar mit den Vorjahreszahlen. Leicht angestiegen ist dagegen die Internationalität, Fachbesucher kamen diesmal aus 93 Ländern.

Firmen zum Thema

Insgesamt 35 647 Fachbesucher strömten durch die fünf Motek-Messehallen.
Insgesamt 35 647 Fachbesucher strömten durch die fünf Motek-Messehallen.
(Bild: P. E. Schall GmbH)

joe. Die 31. Motek, Internationale Fachmesse für Montage, Handhabungstechnik und Automation, sowie die Komplementärmesse Bondexpo, Fachmesse für industrielle Klebtechnologie, schlossen am 11. Oktober nach vier ereignisreichen Messetagen ihre Tore. Mit 35 647 Fachbesuchern ist zwar ein leichter Besucherrückgang (im Vorjahr waren es 36 852) zu verzeichnen, wogegen sich die Anzahl der Aussteller minimal von 1051 auf nunmehr 1062 erhöhte (jeweils inklusive Bondexpo mit 106 beziehungsweise 122 Ausstellern). Die Aussteller kamen in diesem Jahr aus 23 Ländern und belegten eine Brutto-Ausstellungsfläche von über 60 000 m2, was etwa demselben Wert wie im vergangenen Jahr entspricht.

Einen leichten Zuwachs gab es bezüglich der Internationalität der Fachbesucher, denn im Jahr 2011 kamen Besucher aus 87 und diesmal aus 93 Ländern. Ein weiteres Indiz für die wachsende Internationalität und den global zunehmenden Stellenwert der Motek als Welt-Leitmesse für die Automatisierung von Produktion, Montage, Materialfluss, Prüftechnik und Verpackung, stellte die hohe Präsenz von über 200 akkreditierten Fachjournalisten dar.

Konkrete Anfragen und sogar Abschlüsse

Dass die alljährliche Motek, die Internationale Fachmesse für Montage-, Handhabungstechnik und Automation, bei Weitem nicht nur ein Ort der Information und der Kommunikation zwischen Angebot und Anwendern darstellt, belegen die Aussagen zahlreicher Aussteller zur soeben beendeten 31. Auflage der Motek. So konnte etwa ein mittelständischer Sondermaschinen-Hersteller am letzten Messetag den direkten Abschluss eines Millionenauftrags melden; und weitere Unternehmen aller Grössenordnungen berichteten ebenfalls von konkreten Aufträgen oder zielgerichteten Anfragen über Lösungen im Detail und als Komplettsysteme. Damit setzt sich ein Trend fort, den Erik Felle, Geschäftsführer von Atlas Copco, wie folgt kommentierte: «Die Motek ist unsere wichtigste Messe. Das hat sich auch in diesem Jahr wieder bestätigt. Die Firmen mögen zwar insgesamt weniger Mitarbeiter auf wichtige Fachmessen schicken, umso mehr kommen jedoch genau die richtigen.» Ins selbe Horn stiess Hendrik A. Schunk, Geschäftsführender Gesellschafter der Schunk GmbH & Co. KG (ausführliche Stellungnahme von Hendrik A. Schunk im nachfolgenden Bericht).

Zunehmende «Roboterisierung»

Aufgefallen ist auch die zunehmende Präsentation von roboterbasierten Systemen, von denen an der diesjährigen Motek insgesamt etwa 58 Einheiten sowohl bei Herstellern wie vor allem auch bei Systemhäusern, Systemintegratoren und Anlagenlieferanten in Aktion zu sehen waren. Diese Tatsache nimmt der Veranstalter, das Messeunternehmen P. E. Schall GmbH & Co. KG als Anlass, zur Motek des nächsten Jahres das Themenfeld «Prozess-Applikationen von Roboter- und Handlingsystemen» weiter auszubauen, um den Fachbesuchern damit einen praxisnahen Mehrwert bieten zu können.

Das nächste Messe-Duo Motek und Bondexpo findet vom 7. bis 10. Oktober 2013 statt. <<

(ID:36229700)