Messevorschau Motek und Bondexpo auf Erfolgskurs

Redakteur: Silvano Böni

Vom 6. bis 9. Oktober 2014 präsentieren die Motek und Bondexpo auf dem Messegelände der Neuen Messe Stuttgart eine umfassende Leistungsschau der Automationsbranche und der Klebetechnologie. Die Messe deckt ein äusserst breites Themen-Spektrum ab und vereint die Anbieter in den Bereichen Automobil-, Geräte- und Maschinenbau, Elektro- und Elektronik-Industrie, Medizintechnik und Klebetechnologie auf einem Platz.

Firmen zum Thema

Die Messe deckt ein äusserst breites Themen-Spektrum ab und vereint die Anbieter in den Bereichen Automobil-, Geräte- und Maschinenbau, Elektro- und Elektronik-Industrie, Medizintechnik und Klebetechnologie auf einem Platz.
Die Messe deckt ein äusserst breites Themen-Spektrum ab und vereint die Anbieter in den Bereichen Automobil-, Geräte- und Maschinenbau, Elektro- und Elektronik-Industrie, Medizintechnik und Klebetechnologie auf einem Platz.
(Bild: Motek)

Die Messen Motek und Bondexpo öffnen vom 6. bis 9. Oktober 2014 wieder ihre Pforten auf dem Messegelände in Stuttgart. Erwartet werden rund 1000 Aussteller aus 25 Ländern, welche ihre neuen Produkte dem Fachpublikum präsentieren werden.

Der Anteil ausländischer Hersteller/Anbieter beträgt mittlerweile über 20 %. Das grösste Teilnehmerfeld an ausländischen Anbietern und Herstellern kommt diesmal aus Italien (46 Aussteller), dicht gefolgt von der Schweiz sowie den Ländern Frankreich, Österreich und Taiwan.

Bildergalerie

Zuwachs an Logistikrobotern

Für die Produktions- und Montage-Automatisierer gibt es zurzeit mehr denn je zu tun; da sich nun auch die Schwellen- und Billiglohnländer mit wachsenden Forderungen nach mehr Lohn zum einen und höherer sowie reproduzierbarer Qualität zum anderen auseinandersetzen müssen. Dies führt weltweit zu einem erheblich stärkeren Einsatz von Robotern sowie Handhabungs- und produktionsnahen Materialflusssystemen, wie sie allein die Leitmesse Motek in Gestalt des aktuellen Weltangebots präsentiert. So spricht die IFR International Federation of Robotics unter anderem von einem «beachtlichen Wachstum» im Segment der Logistik-Roboter, die im Angebotsportfolio der Motek eine tragende Rolle einnehmen. Mit den Themenschwerpunkten der Motek wie Montagetechnik, Handhabungstechnik, Robotersysteme, Zuführ- und Materialflusslösungen, Antreiben – Steuern – Prüfen und der Bondexpo wie Kleb- und Dichtstoffe, Applikationseinrichtungen, Prozessautomatisierung, Peripheriezubehör und Qualitätssicherung verbinden sich Synergieeffekte zuhauf, die den Praktikern sofortigen Nutzen versprechen. Damit unterscheidet sich die Motek ganz bewusst von eher Event-orientierten Veranstaltungen. Denn bei der Messe steht das «Erfolgs-Erlebnis» für die aus aller Welt anreisenden Fachbesucher im Vordergrund, die sich mit Steigerungen in der Produktivität bei gleichzeitiger Senkung der Investitions- und Betriebskosten plagen und auf der Suche nach sofort umsetzbaren Detail- bis Komplettlösungen sind.

Kooperation zwischen Mensch und Automation

Technisch betrachtet widmen sich viele Aussteller verstärkt der kollaborativen Kooperation von Mensch und Automation, ausgehend von der Mensch-Roboter-Kollaboration, die sich nach zaghaften Versuchen immer mehr als eine pragmatische Form der «nicht vollautomatisierten Produktions- und Montageprozesse» durchsetzt. Vor allem ist dies der Tatsache geschuldet, dass es innerhalb von Produktfamilien immer mehr Varianten und damit auch geringere Chargen-Stückzahlen gibt, die sowohl Bauteil-/Baugruppen- und Equipment- technisch als auch personell flexibel bewältigt werden müssen. Folgerichtig sind neben Stand-alone- oder in Systeme zu integrierenden Zellen sowie kompletten Anlagen auch mehr und mehr «offene» Arbeitsstationen, in denen Mensch und Roboter oder Handlingsgerät flexibel kooperieren, also miteinander agieren, zu sehen. Da sich die Motek als strikt an Anwendungen orientierte Fachmesse versteht, ist hier nicht wie anderswo die viel beschworene Service-Robotik als Helfer des Menschen im privaten Alltag im Fokus, sondern die industrielle Service-Robotik als Helfer des Menschen im Berufsleben. Mit der komplementären Präsentation aller für die Produktions- und Montageautomatisierung relevanten Handhabungs- und Materialfluss-Einrichtungen, also der unerlässlichen Peripheriesysteme, schliesst sich für die Fachbesucher der Kreis an Information, Kommunikation und Business-Talk damit für die gebotene Entscheidungssicherheit, wenn es um Beschaffung und Investitionen geht.

Motek wieder mit Spezial-Messeführer

Die Anwender fertigen in Zeiten der globalisierten Produktion in vielen Ländern, wodurch sich auch die Märkte der Hersteller und Anbieter von Detail- und Systemlösungen für die Produktions- und Montageautomatisierung verschieben. Aktuell «saugt» China einen grossen Teil an Robotik und Handhabungstechnik samt Peripherie förmlich auf. Dies hat zur Folge, dass andere Produktionsländer sofort nachziehen müssen, um bezüglich Produktivität und Wirtschaftlichkeit nicht ins Hintertreffen zu geraten. Daraus erklärt sich auch der hohe und weiter wachsende Anteil an Fachbesuchern mit Entscheiderqualität aus dem nahen und fernen Ausland. Kamen die Fachbesucher zur vergangenen Motek/Bondexpo aus knapp 100 Nationen nach Stuttgart, so dürfte sich der Anteil in 2014 weiter erhöhen. Unterstützung erhalten die in- und ausländischen Fachbesucher durch die Neuauflage des im vergangenen Jahr erstmals veröffentlichten Spezial-Messeführers «Montageanlagenbau», dem zur Session 2014 der Spezial-Messeführer «Fügeprozess-Technologien» zur Seite gestellt wird. Damit findet die enge Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner xpertgate GmbH & Co. KG ihre logische Fortsetzung, wovon die Fachbesucher aus aller Welt durch echten Mehrwert in Bezug auf «Investitionen in Lösungen und die Entscheidungsfindung» profitieren.

Premiere auf der Motek 2014

Eine weitere Neuheit stellt die ausgelobte Verleihung des «handling award zur Motek» dar, und zwar in den beiden Preiskategorien «Innovative Neuentwicklung eines Produkts oder einer Systemlösung» und «Innovative Anwendung bereits bestehender Technologien». Im Rahmen der Feierstunde, die am Nachmittag des 2. Messetags stattfindet, wird zudem der «Ehrenpreis für das Lebenswerk einer Branchen-Persönlichkeit» überreicht, womit der Award dann insgesamt drei Mal zur Verleihung kommt. <<

(ID:42842453)