Mergers & Acquisitions

Panasonic erwirbt Mehrheit an Zetes

| Redakteur: Bernd Maienschein

Hauptquartier der Panasonic Corp. im japanischen Osaka, unter deren Flagge Zetes künftig segelt.
Hauptquartier der Panasonic Corp. im japanischen Osaka, unter deren Flagge Zetes künftig segelt. (Bild: Panasonic)

Nachdem die entsprechende Wettbewerbsbehörde die Übernahme einer Mehrheitsbeteiligung an der belgischen Zetes Industries durch die japanische Panasonic Corporation genehmigt hat, hat Panasonic Ende April 2017 eine Beteiligung von 57,01 % der Aktien an Zetes erworben. Für die restlichen 42,99% werde man ein Pflichtübernahmeangebot abgeben, heißt es in einer Pressemeldung.

Die Kombination der Geschäftstätigkeiten von Panasonic und Zetes biete „bedeutende Chancen für ein zukünftiges Wachstum im Bereich Supply-Chain-Lösungen wie auch Sicherheitslösungen“, geht aus der Presseerklärung hervor. Wie es darin weiter heißt, können Panasonic und Zetes durch ihre Kooperation die Bandbreite an Lösungen und Dienstleistungen erweitern, die sie ihren Kunden durch die Kombination der Identifizierungs- und Mobilitätslösungen von Zetes mit den modernen Forschungs- und Entwicklungsfähigkeiten, der globalen Reichweite und den technologischen Fachkenntnissen anbieten können, um den wachsenden globalen Kundenanforderungen nachzukommen.

Geschäftsbereiche bleiben getrennt

Obwohl Zetes jetzt eine Tochtergesellschaft der Panasonic-Gruppe geworden ist, möchte Panasonic Zetes und seine Tochtergesellschaften in absehbarer Zeit als getrennte Geschäftsbereiche belassen. Panasonic glaubt, dass der Erhalt der starken Mitarbeiterkultur innerhalb von Zetes wesentlich für den zukünftigen Erfolg von Zetes ist. Panasonic möchte demnach sicherstellen, dass Alain Wirtz und Jean-Francois Jacques weiterhin als Geschäftsführer und Pierre Lambert als Finanzvorstand von Zetes tätig sind.

Panasonic gehört zu den weltweit führenden Unternehmen in der Entwicklung und Produktion elektronischer Technologien und Lösungen für Kunden in den Geschäftsfeldern Consumer Electronics, Housing, Automotive, Enterprise Solutions und Device Industries. Seit der Gründung 1918 expandierte das Unternehmen weltweit und unterhält heute 474 Tochtergesellschaften und 94 Beteiligungsunternehmen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (Stichtag: 31. März 2016) erzielte Panasonic einen konsolidierten Nettoumsatz von 56,794 Mrd. Euro.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44665378 / Logistik)