Schafft Klarheit und spart Zeit

Per Simulation zum passenden Umrichter

| Redakteur: Silvano Böni

Bildergalerie: 1 Bild
(Bild: Yaskawa)

Wie wird sich der Umrichter im realen Betrieb verhalten? Welche Sequenzen müssen in der Anwendung gefahren werden und welcher Umrichtertyp passt? Was passiert bei Überlast? Funktioniert der Umrichter wirklich so wie beschrieben? Bei den Umrichtern GA500 und GA700 von Yaskawa lassen sich solche Fragen jetzt mit dem «Drive Programming Simulator» bereits vorab einfach klären.

Das praxisgerechte Tool bietet eine realistische Nachbildung sämtlicher Frequenzumrichter beider Serien, angefangen von Display und Tasten bis hin zu den I/O-Klemmen.

Über das Keypad auf dem Bildschirm lässt sich der virtuelle Umrichter dann genauso programmieren und bedienen wie sein reales Pendant. Er wird über die virtuellen Eingangsklemmen angesteuert, Starts und Stopps können gesetzt und eingestellte Eingangsfunktionen aktiviert werden. Die Reaktion lässt sich direkt an den virtuellen Ausgangsklemmen ablesen und bei Bedarf abspeichern. Auch Alarme und Fehler wie Überlast oder Ähnliches sind simulierbar. Die Einstellungen können anschliessend einfach für reale Umrichter übernommen werden. Die DriveWizard-Steuerungssoftware auf PC oder Smartphone liest dazu die Daten ein und überträgt sie auf das Gerät. Der Simulator steht auf http://YDPS.yaskawa.eu.com zum kostenlosen Download bereit. Er empfiehlt sich für alle, die die Yaskawa-Umrichter besser kennenlernen möchten, eigene Sequenzen testen wollen oder Parametersätze für reale Antriebe damit erstellen. Auch für Schulungen ist das Simulationstool eine gute Lösung.

Kompakte Frequenzumrichter mit flexiblen Einsatzbereichen

Die kompakten Frequenzumrichter GA500 und GA700 decken in unterschiedlichen Baugrössen Leistungen bis 30 kW bzw. bis 355 kW ab und eignen sich für Asynchron-, Permanentmagnet- oder Synchronreluktanzmotoren. Die Anwendungsbereiche sind breit gefächert und reichen von einfachen Transportbändern oder Pressen bis hin zu komplexen Systemen mit vernetzten Antrieben oder Anwendungen, die ein erhöhtes Mass an Sicherheit erfordern. Trotzdem lassen sich die Umrichter dank ihres intuitiven Bedienkonzepts innerhalb weniger Minuten in Betrieb nehmen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46639984 / Automation & Antrieb)