Zerspanung Problemloses Reiben in Grauguss

Redakteur: Matthias Vogel

>> Nach dem grossen Erfolg der HR-500-Serie kommt jetzt die neue zukunftsweisende Hochleistungsreibahle HR 500 Guss von Gühring. Eine Oberflächengüte von Ra 0,8 ist mit dem Reibwerkzeug kein Problem. Voraussetzung ist aber eine zumindest durchschnittliche Gussqualität mit homogener Struktur und gleichmässiger Lunkerverteilung.

Firma zum Thema

Die 8-schneidige HR-500-Guss-Hochleistungsreibahle produziert Stösselbohrungen Ø 20,2 H7, die einen zweifach unterbrochenen Schnitt haben.
Die 8-schneidige HR-500-Guss-Hochleistungsreibahle produziert Stösselbohrungen Ø 20,2 H7, die einen zweifach unterbrochenen Schnitt haben.
(Bild: Gühring)

Dank zahlloser technischer Innovationen besitzt sie aussergewöhnliche Eigenschaften. Ihre Vollhartmetall-Monoblock-Ausführung verleiht ihr eine hohe Stabilität und Steifigkeit gegen Verdrehungen und Radialkräfte. Somit sind extrem hohe Schnittgeschwindigkeiten von 200 bis 300 m/min, hohe Vorschübe von bis zu 0,25 mm pro Schneide und Oberflächengüten von unter Ra 1,6 bei höchster Prozesssicherheit und Bohrungsqualität problemlos möglich.

Stösselbohrungen leicht gemacht

Klassische Reibwerkzeuge für die Gussbearbeitung, wie Einschneiden- oder CBN-Reibahlen, sind der HR-500-Guss-Hochleistungsreibahle unterlegen. Dies wird erfolgreich bei der Bearbeitung von Gasmotoren aus GG 30 unter Beweis gestellt.

Bildergalerie

Stösselbohrungen mit einer angestrebten Oberflächengüte von Rz 10 in diesem Werkstoff sind eine Hürde, welche die HR-500-Guss-Hochleistungsreibahle mühelos überwindet.

(ID:32238050)