Springmann: CAM-System integriert Messgerät QS im CAM-System programmieren

Redakteur: Konrad Mücke

In der Programmierumgebung des CAM-Systems GibbsCAM sind nunmehr auch die Mess- und Prüfgeräte der Serie Scanflash integriert. Das verkürzt erheblich die Zeiten vom Programmieren bis zum stabilen Bearbeitungsprozess in der Serienfertigung.

Firmen zum Thema

Une machine de contrôle Scanflash, implantable aux pieds d'une machines-outil dans l’atelier.
Une machine de contrôle Scanflash, implantable aux pieds d'une machines-outil dans l’atelier.
(Source : Productec)

Zusätzlich zur Programmierung von CNC- Steuerungen und Produktionsmaschinen in der CAM-Software GibbsCAM ist nunmehr auch das Programmieren von Prüf­maschinen Scanflash integriert. Dies haben jüngst die beteiligten Unternehmen Espi, Springmann und Productec bekannt gegeben.

Durchlaufzeit deutlich verkürzt

Wie Produktionsfachleute wissen, ist die Wahl der leistungsfähigsten Werkzeugmaschine nur ein Teil der Lösung, um die Produktivität einer Bearbeitungszelle zu optimieren. Immer komplexer zu bearbeitende Bauteile, eine wachsende Vielfalt an Werkstücken, kleinere Losgrössen und die Reduzierung der Lieferzeiten sind die heutige Realität am Markt. Um die Zeit von einer technischen Zeichnung bis hin zur Herstellung der Bauteile so kurz wie möglich zu halten, ist eine reibungslose Umsetzung aller Abläufe notwendig, von der Programmierung der Werkzeugmaschine bis zu deren Anpassung während der Produktion. Das Angebot der drei Unternehmen Espi, Springmann und Productec ermöglicht die Reduzierung der Gesamtzeit, durch das vereinfachte und minimierte Einrichten. Kurz gesagt, mehr Spindelstunden in einer kürzeren Zeit zu erreichen. Espi und Productec sind beide Pioniere auf ihrem Gebiet und bündeln ihr Fachwissen für die Realisierung der Schnittstelle zwischen dem Cam-System GibbsCAM, den Einstellungen an den Werkzeugmaschinen und den Messungen zur Qualitätssicherung.

Bildergalerie

Fertigungsnah messen, adaptiv nachsteuern

Die Messgeräte Scanflash stehen bei den Werkzeugmaschinen in der Werkstatt. Sie liefern Mess­ergebnisse in Rekordzeit und berechnen die davon abhängigen Korrekturen, entsprechend der Taktzeit der Bearbeitungszyklen. Durch die direkte Programmierung im CAM-System ist es nunmehr möglich, die Gesamtzeit vom Programmieren bis zur Produktionsfreigabe eines zu fertigenden Bauteils deutlich zu reduzieren.

Mit dem CAM-System GibbsCAM als Kern des Fertigungsprozesses können Maschinenbediener in der bewährten und bekannten Programmierumgebung sämtliche Abläufe von der Bearbeitung bis zum Messen und Nachsteuern definieren und so die Maschinen optimal einrichten. Somit verfügen sie über alle notwendigen Mittel, um eine optimale Leistungsfähigkeit der Bearbeitungsprozesse zu verwirklichen. - kmu - SMM

(ID:47118362)