Antriebstechnik Richtig gespurt

Redakteur: Silvano Böni

In den meisten Einsatzbereichen der Antriebs- und Fördertechnik ist ein ruhiger und spurtreuer Lauf im Zusammenspiel von Zahnriemen und Zahnscheibe für die Anwendung notwendig. Um den Zahnriemen in der Spur zu halten, wurden bisher drei Lösungsvarianten umgesetzt: der Zahnriemen wird von Bordscheiben vom Ablaufen auf der Zahnscheibe gehalten, durch eine Keilführung im Zahnriemen geführt oder mit besonderen Zahnformen versehen, um zuverlässig in der Spur zu bleiben. Eine neue Lösung versucht nun einen anderen Weg.

Firmen zum Thema

Das Easy-Drive-System wurde auf Basis jahrelanger Erfahrung und verschiedenster technischer Anforderungen und Anwendungen entwickelt.
Das Easy-Drive-System wurde auf Basis jahrelanger Erfahrung und verschiedenster technischer Anforderungen und Anwendungen entwickelt.
(Bild: Uiker)

Der eindeutige Nachteil der bisherigen Varianten, um den Riemen in der Spur zu halten, ist das grosse Seitenspiel im Lauf beim Einsatz von Bordscheiben. Die Verwendung von Keilführungen wie auch von Sonderzahnformen ist deutlich fertigungsaufwändiger und somit kostenintensiver. Zudem erfordert diese Führung ebenfalls ein Toleranzspiel im Laufverhalten. Des Weiteren ist der Bauraum in den Anlagen aufgrund grösserer Zahnscheibendurchmesser stark eingeschränkt.

Keine Nachteile

Mit der europaweit geschützten Neuheit Easy Drive gehören diese typischen Nachteile und Probleme endgültig der Vergangenheit an. Der Einsatz ist in allen antriebs- und transporttechnischen Anwendungen möglich. Besonders vorteilhaft bei Anwendungen, die eine spurtreue Führung benötigen oder bei denen ein Wandern oder der Verlauf des Zahnriemens eingeschränkt werden soll und der Bauraum möglichst klein gehalten werden muss.

Revolutionär fortschrittlich ist bei Easy Drive der passgenau ineinandergreifende Ring zur Montage auf der Zahnscheibe. Der mit entsprechender Nut versehene Zahnriemen greift spielfrei, zuverlässig und passgenau sicher in den Führungsring ein. Im Ergebnis bedeutet das eine ausserordentlich hohe Spurtreue bei der Führung des Zahnriemens – selbst beim Lauf in beide Laufrichtungen und bei nur kleinem Bauraum in den Anlagen.

Sowohl die Zahnscheiben als auch die Nut im Zahnriemen lassen sich günstig herstellen. Es sind keine Sonderkonstruktionen und spezielle Zahnformen mehr notwendig. Easy Drive kann für alle Zahnriementeilungen und Standard-Zahnriemenscheiben verwendet werden. Besonders ist zudem der Einsatz im Bereich von Neopren-Zahnriemen mit allen bestehenden Zahnteilungen. Hier war bisher ausschliesslich der Einsatz von Bordscheiben auf der Zahnscheibe oder Sonderzahnformen möglich.

Technisch innovativ

Das Easy-Drive-System wurde auf Basis jahrelanger Erfahrung und verschiedenster technischer Anforderungen/Anwendungen heraus auf dem hohen und anspruchsvollen Stand der heutigen Zahnriementechnik entwickelt. Nach jahrelangem Einsatz in der Industrie, in den unterschiedlichsten Anwendungen sowie in Forschungsprojekten mit Universitäten stellt die Lösung heute eine erfolgreiche Alternative zu den bisherigen Lösungsvarianten dar. <<

(ID:42963817)