Solidworks World 2017 - Tag 2 Roboter tanzen auf einer Welle des Erfolges

Redakteur: Sergio Caré

Eine Laola-Welle am Anfang, ein mechanisiertes Renner dazwischen und mehrere Kampfroboter am Ende. Solidworks World 2017 rockt am 2. Tag weiter. Und ja Neuerungen sind für die CAD-Software auch nächstes Jahr zu erwarten. Ein kurzer Ausblick.

Firmen zum Thema

Jonathan Tippett vor seinem fünf Meter hohen Kind, dem "Mech Racer" Prosthesis
Jonathan Tippett vor seinem fünf Meter hohen Kind, dem "Mech Racer" Prosthesis
(Bild: Sergio Caré / VBM)

Der 2. Tag der Solidworks World 2017 beginnt mit einer Laola-Welle in der gut gefüllten Halle in Los Angeles. Nach dem am ersten Tag die Visualisierung der Modell in der Solidworks-CAD-Software hervorgehoben wurde, erhielt die Besucher an diesem Morgen die Möglichkeit dies Live mitzuerleben. Mittels VR-Brille erkundete in Solidworks-Mitarbeiter vor dem Publikum eine ganze Planiermaschine und interagierte mit einzelnen Teile.

Interessant wurde es, als anschliessend verschiedene Beispiele gezeigt wurden von Solidworks-Users. Davon gibt es unter den Ausstellern viele. Eine besonderer Augenfang für den Ingenieur unter den Lesern ist Prosthesis. Ein fünf Meter grosser Exoskelett-Roboter. Mit seinen vier Tonnen ist er konzipiert für Mech Races (mechanisierte Rennen). Richtig gelesen. Ein Formel 1 Roboter wenn der geneigte Leser so will. Gesteuert wird der Roboter von einem Menschen im inneren des Ungetüms – wenig Elektronik, dafür sehr viel Mechanik. Der Erfinder des Prosthesis Jonathan Tippett hatte die Idee zu mechanisierten Rennroboter an der Burning Man. Burning Man ist ein jährliche stattfindendes Festival in der Wüste des US-Bundesstaat Nevada. Von Hippies gegründet gilt das Festival als Kunstausstellung auf der besonders Fantasievolle und skurille Gefährte präsentiert werden. Das ganze mit viel Selbstdarstellung und wenig Drogen gepaart (oder umgekehrt?). Am Ende des acht Tage dauernden Festivals wird eine riesige Statue verbrannt. Daher der Name Burning Man.

Bildergalerie

Release 2018 verspricht viele Neuerungen

Für 2018 hat Dassault Systemes zwei Neuerungen vorgesehen. Eine CAM-Funktion und

und eine Funktionalität zur Topologieoptimierung. Die Topologieoptimierung basiert auf dem Simulia-Portfolio von Tosca. Damit sollen die Modelle direkt während dem Designprozess getestet werden können. Die Software gibt sofort ein Feedback ob die Vorgaben für das Modell eingehalten wurden. Des weiteren ist das Skizzieren von Hand über Touchscreen Geräte vorgesehen. Mit dieser Funktion kann über ein Tablet direkt in Solidworks in das Design gezeichnet werden.

Mit Robot Rumble Jugendliche begeistern

Zum Schluss der General Session gab es für die Zuschauer eine Präsentation der anderen Art. Ein Robot Rumble. Von Jugendlichen designte Kampfroboter die nur dafür geschaffen wurden, um sich gegenseitig zu zerstören. Hinter der National Robotics League, die Veranstalter der Kämpfe, stehen nicht etwa das amerikanische Militär die hier auf der Suche nach neuen Ideen sind, sondern der Verband der Verband der Werkzeug- und Maschinenhersteller. Die Swissmem der USA wenn man so will. Ziel ist es das Interesse von Schüler und Studenten für die MINT-Fächer im allgemeinen und Ingenieurwissenschaften im Besonderen zu fördern. Bill Padnos sagt am Ende der Generall Session dazu: „Unless you engage students directly they will never know what you do and who you are.“ -sc-

(ID:44512508)