Handlingroboter Motoman GP8L Schlanker Roboter für die Logistik

Von Silvano Böni

Industrieroboter werden immer häufiger für Aufgaben im wachsenden Markt der Logistik und des E-Commerce eingesetzt.

Firmen zum Thema

(Bild: Yaskawa)

Zum Kommissionieren von nicht sortierter Ware (Piece Picking, Griff in die Kiste), in Verbindung mit intelligenten Bildverarbeitungssystemen, benötigt man schlanke, auf Geschwindigkeit optimierte Roboterkinematiken mit grosser Armlänge und sehr schmalen Handgelenken, um ausreichend tief in Behälter greifen zu können. Zu diesem Zweck wurde der GP8L entwickelt und optimiert.

Der universell und flexibel einsetzbare 6-Achser GP8L bietet enorme Beweglichkeit auf kleinem Raum mit einer grossen Reichweite von 1636 mm. Die Neuentwicklung mit einer ausreichenden Traglast von 8 kg kann überall dort eingesetzt werden, wo klassische Industrierobotik-Manipulatoren wie der Motoman GP7 oder GP12 entweder zu kurzarmig oder zu sperrig wären.

Erweiterung der bewährten Motoman-GP-Reihe

Als Erweiterung des Motoman-GP-Portfolios bietet der neue Motoman GP8L alle Vorteile der bewährten Reihe: GP steht für «General Purpose» und damit für vielfältige Einsatzmöglichkeiten, auch unter rauen Arbeitsbedingungen über Jahre hinweg im 24/7-Dauereinsatz. Der Roboter kann ohne Einschränkungen in beliebiger Einbaulage arbeiten. Die integrierte Medienversorgung in den Achsen optimiert den Aufbau von Greifern und sorgt für höchste Zuverlässigkeit im Betrieb. Seine optimal abgestimmte und schlanke kinematische Struktur, in Verbindung mit modernster Sigma7-Antriebstechnik, ermöglicht ausserordentlich schnelle Zykluszeiten bei einer hohen Wiederholgenauigkeit von +/–0,02 mm.

Angesteuert wird der Motoman GP8L wahlweise mit der aktuellen Robotersteuerung YRC1000 oder der Kompaktsteuerung YRC1000micro. Zum Bedienen und Programmieren kann entweder das klassische Programmierhandgerät oder das innovative Smart-Pendant für Neueinsteiger in der Robotik verwendet werden. Oder, und das ist in der Logistik-Automation besonders attraktiv, man programmiert den Roboter direkt über SPS-Funktionsbausteine nach dem einzigartigen Yaskawa-MotoLogix-Konzept – und integriert den Roboter damit nahtlos in die SPS-Programmierumgebung. Dann ist kein Roboterprogrammierer mehr erforderlich.

(ID:47787717)