Suchen

Zulieferindustrie Schubarth + Co AG: Gleitlager und Kolbenringe für jeden Einsatzfall

| Redakteur: Hermann Jörg

>> Das Basler Unternehmen für Metalle, Rohstoffe und Bahntechnik, die Schubarth + Co AG, besteht bereits seit 1882. Vor zwölf Jahren wurde ein selbständiger Bereich für alle tribologischen Problemlösungen mit Gleitlagern und Kolbenringen angegliedert. Dieser entwickelt sich erfreulich, bereits wurde eine Tochtergesellschaft in Frankreich gegründet; beliefert werden Kunden europaweit und vereinzelt sogar im Nahen Osten und in Afrika.

Firmen zum Thema

Vom Gleitlager bis zum Kolbenring: breites Angebot an Präzisionsteilen für vielfältigste industrielle Anwendungen.
Vom Gleitlager bis zum Kolbenring: breites Angebot an Präzisionsteilen für vielfältigste industrielle Anwendungen.
(Bild: Schubarth)

joe. Das Erfolgsrezept des Unternehmens steckt im Leitsatz: «Wir können erst zufrieden sein, wenn es auch unsere Partner sind». Schubarth und ihre Lieferwerke stehen für Qualitätsbewusstsein und Innovationsstärke. Alle sind zertifiziert, mindestens QS 9001 (2008) bis hin zu ISO/TS 16949. Die motivierten und gut ausgebildeten mehrsprachigen Mitarbeiter sind Garant für effiziente Beratung, Auftragsabwicklung und Service.

Bereits bei der Produktentwicklung von Maschinen, Anlagen, Fahrzeugen, Hydraulikmotoren, Verdichtern, Schienenfahrzeugausstattungen, Stossdämpfern und bis hin zu Bauteilen für Hochspannungsanlagen setzt das Schubarth-Team seine umfassende Erfahrung ein, um präzis nach den Kundenanforderungen passende Werkstoffpaarungen und praxisnahe Lösungen anzubieten.

Gleitlager für alle Fälle

Der Kunde profitiert auch bei kleinem und mittlerem Volumen von hoher Flexibilität im Hinblick auf Lieferzeit und Preis, denn Schubarth arbeitet mit Industrieabteilungen diverser Werke zusammen und findet so immer das optimale Angebot. So kann beispielsweise im Motorenbau die Stärke und Auslegung von hydrodynamischen Lagern und die damit verbundenen Material-Empfehlungen dank präzisen Berechnungsprogrammen festgelegt werden.

Ungefähr 40 % der Gleitlager sind Standardteile von Glycodur, der Rest wird anhand von Kundenzeichnungen gefertigt. Bei Glycodur-Gleitlagern gibt es hauptsächlich zwei Gruppen: Wartungsfrei (Stahl/PTFE), funktionsfähig ohne Schmiermittelzugabe und wartungsarm (Stahl/POM), mit einer Initialschmierung oder je nach Anwendung auch mehr.

Zusätzlich sind als Trägermaterialien ausser Stahl auch Bronze und Edelstahl (z.B. für Einsätze auf Ölbohrplattformen und im petrochemischen Bereich) verfügbar. Weiter auch spezielle Hochleistungswerkstoffe, welche tribologisch optimiert wurden.

Alle Glycodur-Gleitlager sind bleifrei. Andere Gleitlager werden in diversen Bronze-, Messing- und Weissmetall-Legierungen, Sinterwerkstoffen sowie als 2- und 3-Stoff-Ausführungen geliefert.

Kolbenringe: dicht bis 750 ºC

Zu den Kernkompetenzen gehören auch Kolbenringe und komplette Kolbenringe-Sets. Um den wachsenden Bedürfnissen der Kunden nach Mehrleistung, höherem Druck und Temperaturen zu entsprechen, werden Kolbenringe aus Gusseisen, Bronze und in verschiedenen Stahlsorten angeboten. Gewöhnliche Gusswerkstoffe halten ihre Vorspannung bis 350 °C konstant. Mit neuen Legierungen können mittlerweile Standfestigkeiten bis zu 500 °C realisiert werden. Für spezielle Einsätze werden Stahlkolben mit Plasma beschichtet und damit Dichtigkeit bis zu Temperaturen von 750 °C erreicht. Neue, effizientere Antriebe verlangen auch nach höher belastbaren Werkstoffen. Diese bewirken werkseitig eine Prozessweiterentwicklung für Schmelz- und Haltetemperaturen. <<

(ID:33741430)