Starrag-Heckert AG: Von der Verzahnung bis zum kompletten Gehäuse

| Redakteur: Lya Bartholet

Eines der Kernsegmente ist die Zahnradfertigung. Abwälzfräsen (D = 300 mm) bis zum schrägverzahnten Kegelradfräsen (D = 250 mm) sind die Kompetenzen. (Bild: RCM-Estech)
Bildergalerie: 1 Bild
Eines der Kernsegmente ist die Zahnradfertigung. Abwälzfräsen (D = 300 mm) bis zum schrägverzahnten Kegelradfräsen (D = 250 mm) sind die Kompetenzen. (Bild: RCM-Estech)

>> Das Unternehmen RCM-Estech AG aus Burgdorf ist im Bereich der mechanischen Lohnfertigung tätig. Ein neues, hoch produktives Bearbeitungszentrum von Starrag Heckert ist die neueste Investition. Das neue BAZ ersetzt zwei Horizontal-Bearbeitungszentren, läuft drei Schichten, eine davon mannlos, dank Palettisierung.

Seit 2008 gehört die RCM-Estech zur Estech-Gruppe, einer führenden Schweizer Unternehmensgruppe der Metallbearbeitungsbranche. Die RCM-Estech ergänzt das breite Angebot der Gruppe im Bereich der Antriebstechnik und deren Komponenten. Bereits heute, nach nur drei Jahren auf dem Markt, zählt das innovative Unternehmen zu den «A-Lieferanten» vieler bekannter Unternehmen in der Schweiz und im Ausland.

Made in Switzerland

Entstanden ist die RCM-Estech AG aus der Getriebe- und Komponentenfertigung des traditionsreichen Land- und Kommunalmaschinenherstellers Aebi & Co. AG. Seit 2008 gehört der Unternehmensbereich zur Estech-Gruppe. Das besondere Know-how in Burgdorf liegt in der Bearbeitung von Verzahnungsteilen. Technologische Schwerpunkte sind die rotative und kubische Bearbeitung bis hin zur Verzahnung. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über eine Härterei und Industrielackiererei. Apropos kubische Bearbeitung. Hier können Werkstücke bis zu X = 1200, Y = 950 (1250) und in Z = 1200 mm bearbeitet werden.

Die Werkstücke und Baugruppen gehen in die Bereiche Fahrzeugbau, Maschinenindustrie, Solartechnik, Wehrtechnik, Wasserkraft, Bau und Systemfertigung. Mit dem leistungsfähigen Maschinenpark produziert die RCM-Estech Zahnräder, Wellen, Achsen, Bremsgehäuse, Differenzialgehäuse, Ventildeckel, Flanschkomponenten. Auch gehört die Herstellung von komplexen Schweissgruppen inklusive Oberflächenbehandlung zu den Dienstleistungen.

Zahnradbearbeitung als Kernkompetenz

Die Zahnradherstellung ist dabei eine der Kernkompetenzen des Unternehmens. Darüber hinaus verfügt es für die kubische Bearbeitung über gesamthaft neun Bearbeitungszentren.

Qualität und Flexibilität stehen dabei immer an oberster Stelle, die erstens einen modernen Maschinenpark und zum zweitens hoch qualifiziertes Personal erfordern. Um dies auch in Zukunft zu gewährleisten, investiert das Unternehmen kontinuierlich in den Maschinenpark. Darüber hinaus setzt die RCM-Estech konsequent auf die Ausbildung von qualifizierten Fachkräften. In der eigenen Lehrlingswerkstatt werden jährlich vier Polymechaniker ausgebildet.

Ergänzendes zum Thema
 
Die Unternehmen der Estech-Gruppe

Ein neues BAZ ersetzt zwei ältere

So wurden kürzlich zwei in die Jahre gekommene Horizontal-Bearbeitungszentren durch ein modernes Bearbeitungszentrum von Starrag Heckert mit Palettiersystem ersetzt. Die Vorgabe des Verwaltungsrates war recht eindeutig: Das neue BAZ sollte pro Tag 24 Stunden zerspanen bei einer maximalen Bedienzeit durch die Maschinenoperateure von 14 Stunden. Das typische Anforderungspotential, um am Hochlohnstandort Schweiz auch in Zukunft wirtschaftlich zu fertigen. Die anspruchsvolle Evaluationsphase dauerte rund sechs Monate.

Das neue BAZ vom Typ Starrag Heckert HEC 630 ist bereits seit September letzten Jahres im Einsatz. Versorgt wird das BAZ von einem Palettierungssystem des Typs Schuler Compact 1400 mit total 22 Palettenplätzen. Mit dieser Investition konnte sowohl die Produktivität als auch die Flexibilität gegenüber der bisherigen Lösung gesteigert werden. Darüber hinaus bringt das System eine bemerkenswerte Prozesssicherheit und Planungstreue, was im Endeffekt gerade für Schweizer Unternehmen matchentscheidend ist.

4-Achs-Bearbeitungszentrum

Das Starrag Heckert HEC 630 ist als 4-Achs-Bearbeitungszentrum ausgeführt. Ein thermosymmetrischer Aufbau und FEM-optimierte Hauptbaugruppen bringen eine hohe Steifigkeit. Kugelgewindetriebe und Messsysteme sind selbstverständlich ausserhalb des Späne- und Kühlmitteleinflusses. Vom Maschinenkonzept her handelt es sich um eine Kreuzbettbauweise mit Fahrständer in X-Richtung. Die ist Voraussetzung für grosse Verfahrbereiche und einen grossen Störkreisdurchmesser. <<

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 28486640 / Konstruktionselemente)