Messe Luzern

Swiss Plastics Expo: Showcases zeigen Stand der Technik

| Redakteur: Kathrin Schäfer

Zirka 5.000 Fachbesucher werden Ende Januar zur Swiss Plastics Expo im schweizerischen Luzern erwartet.
Zirka 5.000 Fachbesucher werden Ende Januar zur Swiss Plastics Expo im schweizerischen Luzern erwartet. (Bild: Messe Luzern AG)

Vom 24. bis 26. Januar 2017 trifft sich die Kunststoffindustrie in Luzern. Mit einem neuen Konzept bringt die Kunststoffmesse Menschen zusammen, die gemeinsam innovative Projekte für die Zukunft lancieren wollen – auch für die Medizintechnik.

Was hat es mit dem neuen Konzept auf sich? Auf der Swiss Plastics Expo präsentieren sich rund 300 Anbieter der Kunststoffindustrie zirka 5.000 Fachbesuchern aus den Absatzmärkten Medizintechnik, Elektronik, Apparate, Bau, Mobilität und Verpackung. Ihre Kompetenzen zeigen sie dabei in Form sogenannter Showcases. Dies sind innovative Anwendungsbeispiele, welche sie bereits bei Kunden in der Praxis umgesetzt haben. Bei der Mapag Maschinen AG sind dies zum Beispiel zweiteilige Einwegspritzen, welche sie unter Reinraumbedingungen in einer vollautomatisierten Fertigungszelle hergestellt hat. Einen weiteren Showcase zeigt IE Plast: Die Firma hat die Gebr. Renggli AG bei der Planung und Realisation eines Neubaus unterstützt, in dem Medical Devices unter höchsten hygienischen Anforderungen hergestellt werden.

Adaptieren statt alles neu erfinden

Zentraler Baustein des Konzepts: Die Showcases sind bereits jetzt detailliert auf der Website der Swiss Plastics Expo beschrieben. Fachbesucher können sich also schon vor der Messe informieren, um mit den richtigen Kontakten Termine zu vereinbaren. «Die Showcases sind Lösungsansätze unserer Aussteller. Die Besuchenden können diese auf ihre eigenen Problemstellungen adaptieren und erhalten damit viel Inspiration», erklärt Messeleiter René Ziswiler das Konzept.

Drei Tage analoger, 365 Tage digitaler Treffpunkt

Die Swiss Plastics Expo ist vom 24. bis 26. Januar analoger Treffpunkt, um Industriepartner zusammenzubringen. «Wir gehen bei der Vernetzung der Kunststoffindustrie aber noch einen Schritt weiter», so Ziswiler. Er ergänzt: «Zukünftig sollen alle, die mit Kunststoff arbeiten, an 365 Tagen im Austausch sein.» Möglich ist dies mit einer neuen Swiss-Plastics-Platform – einer Branchenplattform für die Schweizer Kunststoffindustrie. Sie kann Kunden der Kunststoffindustrie auf ihrem Weg zu Innovationen unterstützen, indem sie News und Informationen zu Anbietern und ihren Showcases, Technologien, Veranstaltungen sowie Aus- und Weiterbildungen zur Verfügung stellt.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44457078 / Messen & Events)