Neue Kleingehäuse und Kompaktschaltschränke von Rittal

System-Gehäuse für die heutigen Anforderungen

| Redakteur: Silvano Böni

Mit den Serien AX und KX hat Rittal sein komplettes Programm für Kompaktschaltschränke inklusive Kleingehäuse einem Relaunch unterzogen und zur Systemlösung deutlich weiterentwickelt.
Bildergalerie: 3 Bilder
Mit den Serien AX und KX hat Rittal sein komplettes Programm für Kompaktschaltschränke inklusive Kleingehäuse einem Relaunch unterzogen und zur Systemlösung deutlich weiterentwickelt. (Bild: Rittal)

Ob in der Gondel winderprobter Energieanlagen, am Rand steiniger Gleisbetten, in der Tiefe von Höhlen oder in Fertigungsanlagen – millionenfach schützen Kleingehäuse oder Kompaktschaltschränke von Rittal empfindliche Steuerungselektronik. Der Hersteller hat nun sein Produktportfolio überarbeitet und eröffnet mit den Kompaktschaltschränken AX und den Kleingehäusen KX neue Perspektiven.

Die Anforderungen an Gehäuse für die Elektrotechnik haben sich in den vergangenen Jahren grundlegend verändert. Dabei spielt die Digitalisierung eine massgebliche Rolle. Maschinen und Komponenten werden mit mehr Sensoren und Aktoren sowie Schnittstellen ausgestattet. Diese brauchen wiederum die Vernetzung beziehungsweise den Anschluss an ihre übergeordneten Steuerungen. Dies führt zu einer grösseren Zahl der im Gehäuse zu montierenden Komponenten und damit zu einer grösseren Anzahl an Leitungen, die über die Flanschplatte ins Innere geführt werden müssen. Gleichzeitig steigt die Packungsdichte in den Gehäusen an, da viele Komponenten immer kompakter werden. Die Anforderungen an bessere Raumnutzung, eine leichtere und schnellere Handhabung und vor allem die Verfügbarkeit qualitativ hochwertiger Daten zur Nutzung entlang des gesamten Herstellungsprozesses sind von Rittal aufgegriffen worden. Das Produktportfolio der Kleingehäuse und Kompaktschaltschränke wurde komplett überarbeitet. Nur noch jeweils eine Produktlinie bei den Kompaktschaltschränken und den Kleingehäusen macht die Auswahl leichter – und das ohne, dass die Abmessungen oder Anwendungen verloren gehen. Insgesamt gibt es das neue Kleingehäuse KX in etwa 60 verschiedenen Abmessungen, ab einer Grös­se von 150 x 150 x 80 mm; beim Kompaktschaltschrank AX sind es etwa 40 Varianten, mit Tiefen von 210 bis 400 mm und mit einer maximalen Grös­se bis zu 1000 x 1400 mm. Die meisten Modelle gibt es sowohl in lackiertem Stahlblech als auch in Edelstahl-Versionen. Für das Engineering stehen hochwertige 3D-Daten zur Verfügung, die auf der Website von Rittal zur Verfügung stehen.

Zeitgewinn in der Werkstatt

Die neuen Kompaktschaltschränke und Kleingehäuse bieten auch bei allen Kundenprozessen Vorteile. So lassen sich zum Beispiel die Türen, die bei der Lieferung lose beigelegt sind, ohne Werkzeug einbauen. Eine werkzeuglose Montage ist auch bei den Verschlusssystemen möglich. Die Erdung von Montageplatte und Tür ist beim neuen Kompaktschaltschrank auch verbessert. So kann die Erdung an der Montageplatte von der Vorderseite aus auch nachträglich festgeschraubt werden. Ebenfalls neu sind die Wandbefestigungshalter, die sich jetzt ganz einfach von aussen am Gehäuse befestigen lassen. Dies reduziert erheblich die Gefahr von Transportschäden, da die überstehenden Wandhalter jetzt erst am Aufstellungsort montiert werden können. Sie können auch angebracht werden, wenn bereits Komponenten eingebaut sind. Ausserdem bleibt die Schutzart des Gehäuses erhalten, wenn die Wandbefestigungshalter montiert werden. Im Ergebnis profitiert der Anwender von einem Zeitgewinn und der damit verbundenen Senkung der Kosten.

Systembaukasten erhöht die Flexibilität

Die AX-Kompaktschaltschränke bieten dem Anwender eine neue Flexibilität für den Innenausbau. Die Flanschplatten sind jetzt deutlich grösser. In Abhängigkeit vom jeweiligen Modell ist durchschnittlich 35 Prozent mehr Platz vorhanden, um Leitungen in das Gehäuse einzuführen. Eine Noppenprägung in den Seitenwänden ermöglicht das einfache und präzise Anbringen von Innenausbauschienen, ohne dass eine mechanische Bearbeitung notwendig ist. Die formschlüssige Montage erhöht die Stabilität und damit die Sicherheit. Es lassen sich unter anderem Türpositionsschalter, Türarretierungen, Kabelschläuche, Klemmleisten, Schaltschrankleuchten ohne mechanische Bearbeitung der Gehäuse direkt an den Innenausbauschienen befestigen. Durch den fest definierten Abstand zwischen den Schienen lässt sich Systemzubehör verwenden, wodurch der AX zu einem Systembaukasten erweitert wird. SMM

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46455556 / Automation & Antrieb)