Suchen

30 Jahre Motek – Zum Jubiläum positive Aussichten

Redakteur: Hermann Jörg

>> Vom kommenden 10. bis 13. Oktober wird in der Neuen Messe Stuttgart die 30. Auflage der Motek, der Internationalen Fachmesse für Montage- und Handhabungstechnik, stattfinden. Zeitgleich wird in Stuttgart auch die 5. Bondexpo, Fachmesse für industrielle Klebetechnik, über die Bühne gehen. Als Dritte im Bunde wird die Microsys, Fachmesse für Mikro- und Nanotechnik, dieses Jahr in Form eines Themenparks integriert.

Firmen zum Thema

Die hohen Wachstumserwartungen der Medizintechnik erfordern innovative Montage-, Handhabungs- und Automationstechnik. (Bild: P.E. Schall GmbH)
Die hohen Wachstumserwartungen der Medizintechnik erfordern innovative Montage-, Handhabungs- und Automationstechnik. (Bild: P.E. Schall GmbH)

joe. Das Jahr 2011 markiert einen Meilenstein in der Entwicklung der Motek: Was in Sindelfingen im kleinen Rahmen begann und später in Sinsheim laufend an Grösse und Bedeutung gewann, gilt heute als führenders Branchenevent mit jeweils über 30 000 Fachbesuchern.

Zur Jubiläums-Motek, die vom 10. bis 13. Oktober in Stuttgart stattfindet, erwartet der Veranstalter Paul E. Schall mehr als 900 Aussteller aus über 20 Nationen, weitere etwa 100 Aussteller werden sich zur parallel stattfindenden Bondexpo einfinden. Damit liegt die aktuell erwartete Ausstellerzahl bei insgesamt rund 1000. Die Besucherzahlen werden sich in ähnlichen Bahnen bewegen wie letztes Jahr (2010: 31 019 Fachbesucher aus 61 Nationen).

Bildergalerie

Den Besucher erwartet wiederum ein umfassendes Info-Package: Zusätzlich zum Technologie-, Produkt- und Systemangebot der Aussteller kommt noch das Angebot an Themenparks, Sonderschauen und Foren.

Montageautomation im Fokus

Die Motek hat sich dank ihres klaren Konzepts und der konsequenten Auslegung ihrer über die Jahre behutsam angepassten Nomenklatur aus kleinsten Anfängen heraus zur Weltleitmesse für alle Belange der Produktionsautomatisierung entwickelt. Sie vereint sowohl die Komponenten für den Vorrichtungs-, Montage- und Sonder-Maschinenbau als auch Baugruppen und Subsysteme bis hin zu kompletten Lösungen in Gestalt von Zellen und Anlagen. Zuwachs verzeichnet der Veranstalter aktuell insbesondere bei Schraubtechnik, Robotersystemen und Montageanlagen.

Das Angebotspektrum spiegelt die Interessenlage der Fachbesucher wider: 72 % der Fachbesucher erklärten 2010 bei möglicher Mehrfachnennung das Thema Montage zu ihrem hauptsächlichen Interessengebiet, 60 % konzentrierten sich auf die Handhabungstechnik und jeweils etwa 30 % nannten Antreiben, Steuern und Prüfen als weitere wichtige Interessenbereiche.

Rahmenprogramm erweitert

Ein ahnsehnliches Rahmenprogramm in Gestalt von Themenparks, Sonderschauen und Foren ergänzt auch dieses Jahr die Messe. Unter anderem sind dies die schon bekannten Themenparks «Mechatronik» sowie «Bildung + Forschung», aber auch der neue Themenpark «Microsys» für die Mikrosystem- und Nanotechnik in der Entwicklung, Produktion und Anwendung. Weiter gibt es den Application Parc «Vision», der Lösungen für die Bildverarbeitung und Automatisierung präsentiert, sowie die erneut präsente «Arena of Innovation», die Präsentationsplattform für Innovationen. Das «Medical Technology Network» wendet sich ganz gezielt an Aussteller und Fachbesucher im Bereich der Medizintechnik.

Motek 2011 erstmals mit Medical Technology Network

Als eine von wenigen Branchen hat sich die Medizintechnik während der jüngsten Wirtschafts- und Finanzkrise als resistent erwiesen. Aufgrund der demographischen Entwicklung, dem Trend zur Homecare-Diagnostik und der ungebrochen grossen Exportnachfrage werden dieser Zukunftsbranche auch weiterhin glänzende Aussichten prognostiziert. Um die hohen Wachstumserwartungen zu erfüllen, bedarf es jedoch innovativer Lösungen an Montage-, Handhabungs- und Automationstechniken, welche die Anforderungen an gleichbleibend hohe Qualität wirtschaftlich erfüllen.

Grund genug für viele Aussteller der 30. Motek, sich auf Initiative des Messeveranstalters und des Fachmagazins Devicemed während der Messe zu einem Medical Technology Network zusammenzuschliessen. Unter gemeinsamer Flagge zeigen sie erstmals, verteilt über alle belegten Messehallen, ihre branchenspezifischen Angebote für OEMs und Zulieferer aus der Medizintechnik. Erfahrenen Herstellern wird ebenso Neues geboten wie Quereinsteigern. Besucher dürfen gleichermassen Komponenten, Systeme und Lösungen erwarten, die den strengen Regularien ihrer Branche gerecht werden. Ergänzend gibt es im Ausstellerforum in Halle 9 täglich einen Medical-Block, in dem Referenten Hintergrundinformationen für die Praxis liefern.

Bondexpo: Kleben, Dichten, Schäumen und Dämmen

Die parallel stattfindende Bondexpo, Fachmesse für industrielle Klebtechnologie, wartet nach Angaben des Veranstalters mit einem ahnsehnlichen Flächenzuwachs von rund 18% auf, sie wird wohl erstmals in ihrer noch jungen Geschichte die Anzahl von 100 Ausstellern erreichen oder sogar überschreiten. Sämtliche für diesen Messebereich vorgesehenen Ausstellungsflächen sind ausgebucht. Die meisten der Marktführer und vermehrt auch Applikationsspezialisten aus den Bereichen Dosiersysteme, Portalhandling und Robotersysteme sollen dabei sein. Weiter sorgen ideelle Kooperationspartner wie das Fraunhofer Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM und das Transfer Centrum Kleben TC für eine Abrundung des Informationsangebots. Damit schliesst sich für Fachbesucher die Prozesskette Montage, in der Verfahren wie Kleben, Dichten, Schäumen, Vergiessen und Dämmen eine wichtige Rolle spielen. <<

(ID:29203630)