Messe: Experience Additive Maufacturing 2018

Additive Fertigung von Pre- bis Postprocessing

| Redakteur: Simone Käfer

Die EAM bietet neben Ausstellung und Vorträgen auch Besuche bei Instituten und Unternehmen.
Die EAM bietet neben Ausstellung und Vorträgen auch Besuche bei Instituten und Unternehmen. (Bild: Simone Käfer, MM)

Mit einem neuen Konzept soll die Messe „Experience Additive Maufacturing” (EAM) erfolgreich werden. Sie findet vom 25. bis 27. September 2018 in Augsburg statt.

Zum einen stellen auf dem Messegelände Hersteller sämtliche Elemente der Additiven Fertigung vom Preprocessing bis zum Postprocessing aus, zum anderen sind Besichtigungen für Interessierte bei Forschungsinstituten und Unternehmen geplant. Busshuttle bringen Messebesucher zu den jeweiligen Produktionsstätten.

Der Veranstalter Messe Augsburg will mit diesem Multi-Location-Format einen Überblick über Branchen und Einsatzmöglichkeiten der additiven Fertigung abbilden. Ein Messebesuch lohne sich vor für Anwender und Noch-Nicht-Anwender, besonders aus den Sparten Luft- und Raumfahrt, Mobility und Automotive, Werkzeug-, Maschinen- und Formenbau sowie Medizintechnik, die in der florierenden Wirtschafts- und Produktionsregion Bayerisch Schwaben angesiedelt sind.

Die EAM soll laut Veranstalter die komplette Wertschöpfungskette der Additiven Fertigung abbilden. So könne der Besucher durch verschiedene Veranstaltungsbausteine an jedem Punkt der Prozesskette ins Thema einsteigen. Im Preprocessing beispielsweise werden Neuigkeiten in der Produktentwicklung und im 3D-Scanning gezeigt, im In-process werden Anlagen und Software vorgestellt, das Postprocessing informiert unter anderem über aktuelle Fragestellungen bei der Oberflächenveredelung oder Entsorgung. Die prozessübergreifenden Schwerpunkte widmen sich der Logistik, Beratung und der Frage nach geistigem Eigentum, aber auch F&E sowie Aus- und Weiterbildung sind Themen.

„Den Teilnehmern werden zusätzlich zur klassischen Messe eine Vielzahl an Seminaren, Workshops, Firmen- und Institutsbesichtigungen angeboten, um den Status Quo und das Potenzial unterschiedlicher Anwendungsbereiche live zu erleben“, versichert Gerhard Reiter, Geschäftsführer der Messe Augsburg. Außerdem soll das parallel stattfindende „22. Augsburger Seminar für Additive Fertigung“ der Veranstaltungspartner Fraunhofer IGCV und TU München ebenfalls ins Messekonzept integriert werden.

Dieser Beitrag ist zuerst auf unserem Schwesterportal maschinenmarkt.vogel.de erschienen.

Die Experience Additive Maufacturing Wo? Messe Augsburg, Halle 1
Wann? 25.9.2018 bis 27.9.2018
Was? gesamte Wertschöpfungskette der Additiven Fertigung sowie Einblicke in Forschungs- und Produktionsstätten
Wer? Anwender und Noch-Nicht-Anwender, aus Luft- und Raumfahrt, Mobility und Automotive, Werkzeug-, Maschinen- und Formenbau sowie Medizintechnik
Weitere Infos: Experience Additive Maufacturing

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45085998 / Messen & Events)