Generationenwechsel Bei Pestalozzi führt jetzt die neunte Generation

Bei der Pestalozzi + Co AG in Dietikon fand krüzlich der Generationenwechsel statt. Neu führt nun mit Matthias Pestalozzi als Geschäftsführer die neunte Generation in Folge das Familienunternehmen.

Gemeinsam bewegen. Seit 1763. Mit Matthias Pestalozzi (links) übernimmt die neunte Generation die Führung. Dietrich Pestalozzi (rechts) bleibt Präsident des Verwaltungsrates.
Gemeinsam bewegen. Seit 1763. Mit Matthias Pestalozzi (links) übernimmt die neunte Generation die Führung. Dietrich Pestalozzi (rechts) bleibt Präsident des Verwaltungsrates.
(Bild: Pestalozzi + Co AG / Fotografin: Christina Baker, delta-fotografie.ch)

Nach vierzig Jahren im Familienunternehmen geht Dietrich Pestalozzi in den Ruhestand und übergibt die Führung des Familienunternehmens an seinen Sohn Matthias Pestalozzi. Dieser übernimmt das Familienunternehmen als Vertreter der neunten Inhabergeneration, während sein Vater als Präsident im Verwaltungsrat weiter mitwirkt.

Dietrich Pestalozzi ist mit dem Umsatz im laufenden Geschäftsjahr zufrieden, bestätigt aber, dass die Preise auf dem Markt nach wie vor stark unter Druck sind. Dass die Pestalozzi Gruppe dieser Herausforderung gewachsen ist, zeigt sie mit zukunftsweisenden Investitionen und einer gut funktionierenden Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitenden, Kunden und Lieferanten.

Fit, innovativ und leistungsfähig

Weiter auf Erfolgskurs ist die Pestalozzi Gruppe auch mit ihren Systemen für den Metallbauer. Dank der Investition in ein zweites Bearbeitungscenter für den Bereich Stahltechnik, baut sie ihre Marktführerschaft bei den Profilsystemen und in der Rohrbearbeitung weiter aus. Sie sieht in der Vorfertigung und Spezialisierung von Dienstleistungen und Systemen wie dem Glasschuh "VIitrobar" viel Potential. Ihre Kunden schätzen die individuelle Beratung und Planungsunterstützung durch das Fachpersonal.

Für eine nachhaltige Zukunft

Platz für Neues schafft das Tochterunternehmen Gabs AG an seinem Hauptsitz in Tägerwilen. Der Zulieferer für Spengler, Dachdecker, Fassaden- und Metallbauer investiert über acht Millionen Franken in ein neues Bürohaus mit Minergielabel und eine moderne Logistikhalle.

Auch ein Schulungszentrum gehört dazu, wo der Schweizer Marktleader ab Sommer 2015 auf dem eigenen Dach seine Kunden unter anderem in Sachen Absturzsicherung ausbilden wird.

Wie wichtig das Thema Nachhaltigkeit ist, unterstreicht auch Matthias Pestalozzi: «Wir investieren regelmässig in unseren Fuhrpark, zu dem über 60 Lastwagen gehören, damit wir mit umweltfreundlichen Motoren zu den Kunden fahren können.»

Engagement für Nachwuchs

Im Oktober zeichnet das Familienunternehmen mit dem «Pestalozzi Stiftepriis» den Branchennachwuchs aus. Seit mehr als 30 Jahren geht der Preis an die besten Lehrabsolventen in den Bereichen Metallbau, Haustechnik, Gebäudehülle und Metallverarbeitung. Neben dieser Förderung bildet die Pestalozzi Gruppe aber auch selbst aus: Zur 300-köpfigen Belegschaft gehören knapp zehn Prozent Lernende.

Dank dieser Ausrichtung bleibt die Pestalozzi Gruppe in Bewegung und geht fit, innovativ und leistungsfähig in die Zukunft. <<

(ID:43016258)