Leichtbauroboter Daimler und Kuka schließen strategische Kooperation

Redakteur: Rüdiger Kroh

Die Daimler AG und der Roboter- und Anlagenbauer Kuka AG haben eine strategische Kooperation geschlossen. Schwerpunkt dieser Partnerschaft ist die Mensch-Roboter-Kooperation, bei der Mensch und Leichtbauroboter gemeinsam Montagearbeiten ausführen.

Firmen zum Thema

Seit 2009 ist der Leichtbauroboter in der Montage von Hinterachsgetrieben im Mercedes-Benz-Werk Untertürkheim im Einsatz.
Seit 2009 ist der Leichtbauroboter in der Montage von Hinterachsgetrieben im Mercedes-Benz-Werk Untertürkheim im Einsatz.
(Bild: Kroh)

Nach Mitteilung der Unternehmen sollen sowohl die Ergonomie für die Beschäftigten in der Produktion als auch die Fertigungsprozesse optimiert werden. Dr. Wolfgang Bernhard, Vorstand Produktion und Einkauf Mercedes-Benz Cars & Mercedes-Benz Vans: „Als erster Automobilhersteller setzt Mercedes-Benz sensitive Leichtbauroboter in der Serienfertigung ein. Damit besetzen wir die Spitzenposition bei dieser revolutionären Fertigungstechnik von morgen. Wir sehen darin ein großes Potenzial, Flexibilität und Effizienz unserer Produktion weiter zu steigern.”

Mitarbeiter beider Unternehmen erforschen gemeinsam Montagevorgänge

In Betriebsversuchen erforschen Mitarbeiter beider Unternehmen gemeinsam unter anderem Montagevorgänge in der Produktion und Schraubprozesse im Fahrzeug. Außerdem entwickeln sie Anlagenkonzepte für die sichere Zusammenarbeit von Mensch und Roboter.

Bildergalerie

„Wir freuen uns, mit der Daimler AG einen starken Entwicklungspartner an der Seite zu haben, mit dem wir gemeinsam das Thema Mensch-Roboter-Kooperation vorantreiben und neue Standards auf diesem Gebiet setzen können”, betont Dr. Till Reuter, Vorstandsvorsitzender der Kuka AG. „Die Entwicklungskooperation bestätigt die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen beiden Unternehmen und das Potenzial des Leichtbauroboters.”

Die direkte Mensch-Roboter-Interaktion ermöglicht zukunftsweisende Produktionskonzepte mit dem Leichtbauroboter als dritte Hand des Mitarbeiters. Mit Hilfe der sensitiven Motorik seines Greifarms kann der Leichtbauroboter, der ursprünglich vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt entwickelt wurde, Objekte feinfühlig abtasten und schwierige Arbeiten genau ausführen.

(ID:37179290)