Suchen

...den heutigen Mitgliederbestand ausbauen können

| Redakteur: Lya Bartholet

>> Interview mit Christian Stein, neu gewählter Präsident des Branchenverbandes Forum Blech von SWISSMECHANIC.

Firmen zum Thema

Christian Stein, Präsident des Forum Blech.
Christian Stein, Präsident des Forum Blech.
(Bild: SWISSMECHANIC)

SWISSMECHANIC: Christian Stein, seit wann sind Sie Präsident des Forum Blech?

Christian Stein: An der Hauptversammlung 2012 wurde ich in den Vorstand des Forum Blech gewählt und anschliessend direkt zum neuen Präsidenten ernannt.

Was sind Ihre Ziele als neu gewählter Präsident des Branchenverbandes Forum Blech von SWISSMECHANIC?

Ch. Stein: Einerseits streben wir ein moderates Wachstum des Verbandes an, andererseits wollen wir uns schwerpunktmässig auf eine Stärkung der Aus- und Weiterbildung fokussieren. Dazu gehört der Ausbau des Kurswesens in der Aus- und Weiterbildung. Diese sind zwar schon sehr erfolgreich, trotzdem sind wir überzeugt, dass der Wissenstransfer noch verbessert und die Network-Pflege noch ausgebaut werden können.

Dies bedeutet, dass wir den heutigen Mitgliederbestand von rund 100 Mitgliedern auf 200 oder sogar bis auf 300 Mitglieder ausbauen können.

Das Forum Blech und seine Aktivmitglieder sind seit rund 3 Jahren als Branchenorganisation bei SWISSMECHANIC. Was waren die damaligen Überlegungen, sich SWISSMECHANIC anzuschliessen?

Ch. Stein: Als selbstständige Organisation waren wir zu klein, um politische und wirtschaftliche Wünsche durchzusetzen. Auch im Bereich der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes war es uns nicht möglich, eine eigene Branchenlösung zu erarbeiten. So suchten wir nach Möglichkeiten, uns einer bestehenden Branchenlösung anzuschliessen, die unsere Tätigkeitsgebiete mit ihrer Lösung abdecken konnte. Ebenso sahen wir Möglichkeiten bei SWISSMECHANIC, dass sie uns im Bereich der Aus- und Weiterbildung mit entsprechender Unterstützung weiterhelfen würde. Das Forum Blech war ausschliesslich spezialisiert auf die Blechbearbeitung, wo wir mit dem Beruf des Produktionsmechanikers von SWISSMECHANIC eine ideale Ausgangslage für unsere Tätigkeitsfelder vorfanden.

Dazu kam, dass SWISSMECHANIC die Berufsbildung des Forum Blech mit entsprechenden Marketingmassnahmen und den entsprechenden Werbematerialien zusätzlich fördern und unterstützen konnte. Dazu sahen wir die Möglichkeit einer weitergehenden Mithilfe bei der Förderung der Weiterbildung, sei dies bei Seminaren und Schulungen von Unternehmen wie auch bei der Weiterbildung bis zum Abschluss als Techniker HF.

Sie erwähnten, dass Sie zurzeit einen Mitgliederstamm von über 100 Mitgliedern haben und sich zum Ziel gesetzt haben, diesen zu verdoppeln oder noch besser zu verdreifachen. Wenn ich diese Zahlen jedoch dem Bestand an Mitgliedern des Forum Blech bei SWISSMECHANIC gegenüberstelle, muss festgestellt werden, dass nur gerade 31 Mitglieder des Forum Blech als Aktivmitglied bei SWISSMECHANIC (zusätzlich zu den Mitgliedern des SWLC) geführt werden. Wie wollen Sie diese für die Dachorganisation unbefriedigende Situation korrigieren?

Ch. Stein: Grundsätzlich sind die Aktivmitglieder des Forum Blech verpflichtet, sich auch als Aktivmitglied der SWISSMECHANIC-Dachorganisation anzuschliessen. Grundsätzlich meldet unser Sekretariat mindestens einmal jährlich den Mitgliederbestand. Möglicherweise sind einige Mitglieder mit den zusätzlichen Kosten einer Doppelmitgliedschaft und den Zusatzkosten, die durch die EKAS/Branchenlösung entstehen, nicht einverstanden. Warum diese grosse Differenz tatsächlich besteht, sollte bestimmt zwischen SWISSMECHANIC und dem Forum Blech möglichst rasch geklärt werden.

Es darf erwähnt werden, dass die von SWISSMECHANIC offerierte Branchenlösung eine kostengünstige Lösung für jedes Mitglied ist, was bei einer Subsidiärlösung für ein Unternehmen ein Mehrfaches an zusätzlichen Kosten verursachen würde. Grundsätzlich ist seitens des Gesetzgebers jedes Unternehmen verpflichtet, eine Lösung für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz nachzuweisen. Die von SWISSMECHANIC angebotene äusserst effiziente und preisgünstige Branchenlösung ist eine Dienstleistung seitens des Verbandes, jedoch kein Obligatorium für ein Mitglied. Es wäre bestimmt vorteilhaft, wenn die Mitglieder des Forum Blech nochmals vertieft über die Vorteile der SWISSMECHANIC-Branchenlösung aufgeklärt würden.

Kürzlich hat das Forum Blech mit dem SWLC (Schweizerischer Wasserstrahl- und Laserstrahl-Verband) fusioniert. Was versprechen Sie sich vom Zusammengehen dieser beiden Branchenorganisationen?

Ch. Stein: In letzter Zeit konnte der SWLC mit seinen rund 25 Mitgliedern seine bisherigen Aktivitäten nicht mehr im gewünschten und erforderlichen Masse zugunsten seiner Mitglieder erbringen. Das bisherige «Zugpferd» des Verbandes, Präsident Walter Maurer, konnte die erforderliche Zeit nicht mehr zur Verfügung stellen, so war es fast naheliegend, dass sich der SWLC einem Verband angeschlossen hat, der einerseits zusätzliche Synergien, andererseits aber auch sehr viele Betriebe mit gleichgelagerten oder zumindest ähnlich gelagerten Aktivitäten vorzuweisen hat. Ich bin überzeugt, dass die Fusion für beide Seiten zu einer Win-win-Situation führen wird.

Manchmal ist man versucht, den Status des Forum Blech zu hinterfragen. Das heisst, dass die Integration dieser Branchenorganisation in die Dachorganisation noch nicht in allen Belangen zu befriedigen vermag. Nachdem ein Grossteil der Mitglieder des Forum Blech sich durch den Anschluss an SWISSMECHANIC aus dem Gesamtarbeitsvertrag mit Allgemeinverbindlichkeit herauslösen konnte, was übrigens dem Einzelmitglied ein Mehrfaches eines Jahresbeitrags erspart, sei das Ziel erreicht. Gleiches kann man auch mit der Einführung des Berufes des Produktionsmechanikers feststellen. Welches sind diesbezüglich Ihre Vorstellungen, wie eine weitere Integration und Zusammenarbeit vorangetrieben werden könnte?

Ch. Stein: Es gehört tatsächlich zu einem meiner wichtigsten Anliegen oder Ziele, dass diese Zusammenarbeit, die auf Langfristigkeit auszulegen ist, weiter verstärkt wird. Speziell im Aus- und Weiterbildungsbereich möchten wir uns schwerpunktmässig stärker engagieren. Diesbezüglich werden wir uns auch finanziell durch eine Beitragserhöhung engagieren. Zur Diskussion steht eine Erhöhung der Beiträge um Fr. 80.– an der kommenden Hauptversammlung. Eine Beitragserhöhung, die ausschliesslich dem Bereich Grund- und Weiterbildung zugutekommen sollte. Ich denke dabei an den weiteren Ausbau des Lehrstellenmarketings inkl. Auftritt an Messen und zähle weiterhin auf die ausgezeichnete Zusammenarbeit und Unterstützung mit und durch SWISSMECHANIC. Erwähnen möchte ich in diesem Zusammenhang speziell die wertvolle Hilfe von Patrice Bachmann (Leiter Berufsbildung der 3-jährigen Berufslehren) von SWISSMECHANIC.

Stärken möchten wir auch die Zusammenarbeit in den übrigen Bereichen. Mit den Vertretungen in der politischen Kommission durch Walter Maurer und Bruno Vogelsang in der Wirtschaftskommission sowie meiner Person im Verbandsrat sind wir überzeugt, uns entsprechend einbringen zu können.

Abschliessend möchte ich Sie fragen, was die SWISSMECHANIC-Dachorganisation allenfalls ändern müsste, um den Bedürfnissen des Forum Blech entgegenzukommen?

Ch. Stein: Gerne möchten wir den Eindruck korrigieren, dass wir nicht nur eine Nebenrolle zu spielen gedenken, sondern als gleichwertiger Partner, d. h. gleichberechtigt wie eine herkömmliche SWISSMECHANIC-Sektion, im Verband aufgenommen und behandelt werden. Es würde uns freuen, wenn auch unsere Anliegen rascher umgesetzt würden. Ich denke hier z. B. auch an das Nachführen unserer Seiten im Internet oder an die Kommunikation unserer Ausbildungsveranstaltungen – bin ich doch überzeugt, dass gerade das Forum Blech ein wichtiger Know-how-Träger im Bereich der Blechverarbeitung ist und so dem Gesamtverband viel Wissen und Erfahrung zur Verfügung stellen kann. Und so wird einer meiner Schwerpunkte sein, die Zusammenarbeit mit der Dachorganisation in Zukunft weiter zu fördern und zu stärken. <<

(ID:38821310)