Siams 2016 Die perfekte Verschmelzung

Redakteur: Anne Richter

Rickli Micromécanique SA mit Sitz in Vauffelin, nur wenige Kilometer von Biel entfernt, hat sich auf die Verarbeitung von Edelmetallen spezialisiert. Die Hochpräzisionsteile sind vor allem für Zahnimplantate, aber auch andere Bereiche in der Mikrotechnik bestimmt. Alle Bereiche dieses ultramodernen Unternehmens tragen dazu bei, aussergewöhnliche Ergebnisse zu erzielen.

Firmen zum Thema

Die moderne Produktionshalle bei Rickli ist vollständig mit Star-Drehmaschinen ausgestattet.
Die moderne Produktionshalle bei Rickli ist vollständig mit Star-Drehmaschinen ausgestattet.
(Bild: Rickli)

ari. Das Unternehmen Rickli Micromécanique SA wurde 1980 von Walter Rickli, dem Firmenpräsidenten und Vater des derzeitigen Direktors, gegründet. Seit ihrer Gründung ist die Firma Rickli Micromécanique SA bestrebt, ausgezeichnete Ergebnisse bei der Herstellung von Edelmetallteilen für Zahnimplantate zu erzielen. Im Jahr 2000 tritt Pascal Rickli in das Unternehmen ein, um eine Struktur einzurichten, die dem Unternehmen helfen wird, sich den Markttrends erfolgreich zu stellen. Die Grundsteine der aktuellen Organisation sind gelegt. Pascal Rickli konnte sich auf die vorhandenen Grundlagen in den Bereichen Technik und Informatik stützen, um ein globales rechnergestütztes Verwaltungssystem einzurichten und das Unternehmen unmittelbar danach zertifizieren zu lassen.

Warum Edelmetalle?

Im Bereich Zahnimplantate gibt es mehrere Techniken, nämlich die Technik der Monoimplantate, bei der jeder Zahn sein eigenes Implantat hat, oder mehrere Zähne umfassende Implantate. In diesem Fall werden die Implantate als Stützen eingesetzt, um mit Hilfe von Brücken mehrere Zähne zu ersetzen. Die Monoimplantat-Technik wird als die natürlichste betrachtet, da jeder Zahn unabhängig ist (sie lässt beispielsweise die Verwendung von Zahnseide zu). In diesem Fall können beim Patienten bis zu 30 Implantate eingesetzt werden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 28 Bildern

Obwohl die meisten Komponenten, die auf Zahnimplantaten befestigt werden, heute aus Titan gefertigt werden, hat sich die Firma Rickli Micromécanique SA auf die Herstellung von Stützen und Schrauben aus Edelmetallen (Legierung aus Gold, Platin und Palladium) spezialisiert. Es handelt sich hierbei um eine qualitativ hochwertige klinische Lösung, die die mechanischen Eigenschaften von Gold nutzt – das heisst eine gute Duktilität und reduzierte Reibwirkungen.

Hohe Anforderungen an die Bearbeitung

Das Unternehmen Rickli hat mit Hilfe von Naturdiamantwerkzeugen ein spezifisches Know-how im Bearbeitungsbereich entwickelt, um Edelmetalle und medizinische Kunststoffe in einer Weise zu bearbeiten, damit hohe Qualitäten in Bezug auf Oberflächenbeschaffenheit, Rauheitsgrad, Präzision und Aussehen erreicht werden können. Die Teile müssen die Maschine vollendet verlassen und in vielen Fällen fein gehont sein. Die Einrichtung von Décolletage-Maschinen mit einem Arbeitstisch, was insbesondere eine Zentralisierung der Kontrollen während des Produktionsvorgangs ermöglicht, ist eine originelle Lösung, die zusätzlichen Bedienerkomfort und eine Rationalisierung der Arbeitsgänge bietet. Die Anforderungen an die meisten Produkte sind dermassen hoch, dass jedes Werkstück einer Sichtprüfung und Masskontrolle durch den Bediener unterzogen wird. In weiterer Folge führen Spezialisten Kreuzprüfungen durch, um den Herstellungsvorgang abzuschliessen. Ganz zum Schluss werden statistische Prüfungen durchgeführt. «Bei den wertvollen Teilen, deren Bearbeitungszyklus manchmal 5 Minuten beträgt, müssen wir Nichtübereinstimmungen unbedingt ausschliessen, da unsere Margen keine Fehler dulden», erklärt Pascal Rickli.

(ID:43914217)