Compamed 2017 Die Wertschöpfungskette der Medizintechnik

Redakteur: Anne Richter

Vom 13. bis 16. November wird die Compamed 2017 parallel zur Medica, der weltgrössten Medizinmesse, die gesamte Wertschöpfungskette der Branche thematisieren. Trend sind die digitale Transformation und Miniaturisierung von Bauteilen für kleinere und leichtere Produktanwendungen.

Firmen zum Thema

Die Compamed und iihre fast 800 Aussteller aus 37 Nationen bieten den Fachbesuchern ein umfassendes Spektrum an Teilprodukten, Ausrüstungen und Technologien für medizinische Geräte.
Die Compamed und iihre fast 800 Aussteller aus 37 Nationen bieten den Fachbesuchern ein umfassendes Spektrum an Teilprodukten, Ausrüstungen und Technologien für medizinische Geräte.
(Bild: Messe Düsseldorf/ctillmann)

Die Zulieferer der Medizintechnik präsentieren sich auch in diesem Jahr wieder mit ihrer vollen Leistungs- und Know-how-Stärke vom 13. bis 16. November 2017 auf ihrer internationalen Branchenplattform, der Compamed in Düsseldorf. Seit 25 Jahren findet sie stets in fester Parallelität zur weltgrössten Medizinmesse Medica statt und ist mit mittlerweile fast 800 Ausstellern zu einem festen Branchentreffpunkt geworden. Denn sei es die Produktentwicklung, die Fertigung und Vermarktung oder der Wunsch nach Komplettlösungen: Die Compamed bildet den Ausgangspunkt für enge Kooperationen zwischen Zulieferern und ihren Kunden. Das Messeangebot der Compamed, die in den Hallen 8a + 8b stattfindet, umfasst die folgenden Schwerpunkt-Bereiche: Komponenten für Medizintechnik (u. a. Elektronik, Bauteile, Schläuche, Filter, Pumpen, Ventile), Materialien / Werkstoffe, Mikro- und Nanotechnologie, Auftragsfertigung «Electronic Manufacturing Services» (EMS), komplexe Herstellungs- und Ausrüstungspartnerschaften (z. B. OEM – Original Equipment Manufacturer) sowie Verpackungen und Dienstleistungen. In Kombination mit der weltgrössten Medizinmesse Medica 2017 wird demnach an einem Ort zu einem Zeitpunkt die gesamte Wertschöpfungskette für Medizintechnik thematisiert – vom einzelnen Bauteil über Messverfahren zur Qualitätsprüfung bis zum steril verpackten Endprodukt. Diese aufeinander abgestimmte Messe- und Themenkombination ist weltweit einzigartig und ein wesentlicher Erfolgsfaktor beider Veranstaltungen.

Zwei Foren zu Zuliefer-Trends in der Medizintechnik

Mit Bezug dazu thematisieren auch zwei Foren relevante Medizintechnik-Zuliefertrends. Das Compamed High-Tech Forum (Halle 8a) des IVAM Fachverbandes für Mikrotechnik legt dabei den Schwerpunkt auf Mikrosystemtechnik, Nanotechnologien sowie Produktionstechnik und Prozesssteuerung. Inhaltlich sind diesmal im Fokus smarte Sensor-Lösungen, gedruckte Elektronik, Mikrofluidik oder auch innovative Laser- sowie Photonik-Anwendungen. Die Länder-Session zu attraktiven Märkten ist Frankreich gewidmet.

Bildergalerie

Beim Compamed Suppliers Forum der Fachzeitschrift Devicemed (Halle 8b) referieren Spezialisten international führender Unternehmen und Organisationen unterdessen über aktuelle Entwicklungen entlang der gesamten Prozesskette, die die Medizintechnik betreffen. Schwerpunktthemen in diesem Jahr sind: Digitalisierung (Mobile Health, Medical Apps, Medizintechnik-Industrie 4.0), Wearables, 3D-Druck und Regularien. Der Besuch beider Veranstaltungen ist wie in den Vorjahren mit nur einem Ticket möglich. -ari- SMM

(ID:44950744)