Siemens an der Sindex

Digital Enterprise Suite

| Redakteur: Silvano Böni

(Bild: Siemens)

Die technischen Voraussetzungen für die Umsetzung des Konzepts der Industrie 4.0 sind mit der «Digital Enterprise Suite» von Siemens geschaffen: Die virtuelle wird mit der realen Produktionswelt auf der Grundlage von Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung entlang der gesamten Wertschöpfungskette verbunden.

Mit dem Leitmotto «Digital Enterprise – creating value» zeigt Siemens, welchen Mehrwert Unternehmen durch die durchgängig integrierten und digitalisierten Geschäftsprozesse erhalten. Denn die Digital Enterprise Suite bietet ein breites Portfolio von Software-basierten Lösungen und Automatisierungssystemen für produzierende Unternehmen. Dabei kann an jedem Punkt der Wertschöpfungskette mit der Digitalisierung begonnen werden und Schritt für Schritt ausgebaut werden – je nach aktuellem Bedarf des Unternehmens. Jetzt ist entscheidend, dass die Unternehmen diese Möglichkeiten ausschöpfen und so den Weg in eine erfolgreiche Zukunft beschreiten – denn die Stunde der Umsetzung ist gekommen.

Zahlreiche neue Produkte

Am Siemens-Stand F08 in der Halle 2.0 werden die Besucher durch die verschiedenen Stationen der Wertschöpfungskette geführt und erfahren an einem durchgängigen Beispiel, wie produzierende Unternehmen die Digitalisierung umsetzen können. Dabei zeigt Siemens Step-by- Step, welche Vorteile die digitale Transformation in den einzelnen Bereichen der Wertschöpfungskette schafft und wie Siemens mit dem passenden Portfolio die digitale Transformation unterstützt. Bei den Produktpräsentationen erhalten die Besucher die Möglichkeit, die neusten Generationen der Siemens-Produkte zu besichtigen. Interessante Modelle runden den Siemens-Stand ab: Messebesucher können mit der HoloLens in interaktive 3D-Projektion abtauchen und entdecken so Maschinen in einer völlig neuen Dimension. Ausserdem stellt Siemens die neuste Motorengeneration mit Sidrive IQ für die Auswertung von Antriebsdaten vor. Anhand von spannenden Beispielen sehen Besucher an der TIA-Wand wie Totally Integrated Automation in der Praxis funktioniert. Die TIA-Wand stellt eine komplett vernetze Hard- und Software Landschaft dar, welche anschaulich zeigt, wie Automatisierungsprozesse digitalisiert werden. Innerhalb von wenigen Minuten erhalten die Besucher einen Überblick über die gesamte Siemens-Story – von der Automatisierung bis hin zur Digitalisierung.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45414413 / Automation & Antrieb)