Messevorschau Hannover Messe & Cemat

Ein starkes Doppel für die Industrie

| Redakteur: Sergio Caré

220 000 Besucher erwartet die Deutsche Messe in Hannover für das Messe-Duo Cemat und Hannover Messe. Als globaler Hotspot treiben sie zusammen die gros­sen Themen der Branchen voran: Digitalisierung der Produktion, Sektorkopplung, intelligente Lieferketten, vorausschauende Instandhaltung, kooperative Roboter, Leichtbau oder auch der digitale Zwilling.
Bildergalerie: 15 Bilder
220 000 Besucher erwartet die Deutsche Messe in Hannover für das Messe-Duo Cemat und Hannover Messe. Als globaler Hotspot treiben sie zusammen die gros­sen Themen der Branchen voran: Digitalisierung der Produktion, Sektorkopplung, intelligente Lieferketten, vorausschauende Instandhaltung, kooperative Roboter, Leichtbau oder auch der digitale Zwilling. (Bild: Deutsche Messe)

Die Automatisierungs- und Energietechnik, Intralogistik, IT-Plattformen und künstliche Intelligenz sind derzeit die Treiber der Industrie. Vom 23. bis zum 27. April 2018 wird deshalb in Hannover gezeigt, wie die Fabrik der Zukunft funktioniert und welchen Beitrag die Intralogistik leistet.

Einmal im Jahr trifft sich die Welt der Industrie in Hannover. Fünf bis sechs Millionen Geschäftskontakte an fünf Tagen erwartet die Hannover Messe. Doch damit allein lässt sich die Weltleitmesse der Industrie nicht erfassen. Als globaler Hotspot treibt sie die grossen Themen der Branchen voran: Digitalisierung der Produktion, Sektorkopplung, intelligente Lieferketten, vorausschauende Instandhaltung, kooperative Roboter, Leichtbau oder auch der digitale Zwilling. Im April 2018 gesellt sich nun das Thema Intralogistik hinzu. Die Messe Cemat findet parallel zur Hannover Messe statt. Damit wird das Zusammenspiel von Industrie 4.0 und Logistik 4.0 vollumfassend abgebildet.

Hannover Messe

Der Mensch, Maschinen und IT – das sind die Grundpfeiler der Fabrik der Zukunft. Ihr ganzes Potenzial spielen sie allerdings erst mit der Vernetzung aus. «Die neue Konnektivität – also die Organisation in Netzwerken – hebt Industrie 4.0 auf die nächste Stufe», sagt Dr. Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Messe AG. «Mit dem Leitthema ‹Integrated Industry – Connect & Collaborate› zeigen wir, wie die Vernetzung in der Industrie ganz neue Formen des Wirtschaftens, des Arbeitens und der Kollaboration schafft. Das Ergebnis: mehr Wettbewerbsfähigkeit, bessere Arbeitsplätze und neue Geschäftsmodelle.» Die Fabrik- und Energietechnik wird immer leistungsfähiger, die Möglichkeiten zur Datenauswertung auch, industrielle IT-Plattformen drängen auf den Markt. Hinzu kommen künstliche Intelligenz und Machine Learning, die Maschinen in die Lage versetzen, Entscheidungen zu treffen. Produktionsketten lassen sich digital simulieren, vorausschauende Wartung wird zum Standard, innovative Geschäftsmodelle entstehen, neue Player tauchen an den Märkten auf und Branchengrenzen verschwimmen zusehends. «Die Hannover Messe ist der Ort, um die rasante Entwicklung von Industrie 4.0 und ihre Folgen zu erleben», betont Köckler. «Konzerne aus aller Welt zeigen Roboter, Automatisierungstechnik, IT-Lösungen und Software und darüber hinaus Plattformen zur Vernetzung. Hannover ist damit der Schrittmacher für Industrie 4.0. Nur hier wird die digitale Transformation der Industrie als Gesamtsystem sichtbar.»

Integrated Industry – Connect & Collaborate

Das Leitthema «Integrated Industry – Connect & Collaborate» ist für sämtliche industriellen Branchen von immenser Relevanz. Heute lässt sich zum Beispiel die Mensch-Roboter-Kollaboration in nahezu alle Unternehmensgrössen unkompliziert einsetzen. Oder der digitale Zwilling: Das virtuelle Abbild eines Produkts und die Verbindung von Hersteller- sowie Kundendaten machen optimierte Produktionsprozesse möglich.

Im Bereich der Energie nehmen die Digitalisierung und Vernetzung rasant zu. Virtuelle Kraftwerke speisen die Energie verschiedener Erzeuger passgenau ins Stromnetz ein. Auch im Hinblick auf Energiewende und Elektromobilität führt der Netzwerk-Gedanke zum Fortschritt. Elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden als Stromspeicher eingesetzt und geben ihren Strom an Verbraucher ab, um Netzschwankungen zu stabilisieren.

In Zeiten der Digitalisierung eröffnen sich durch Smart Supply für Zulieferunternehmen ganz neue Perspektiven: Supply Chain Management, Simultaneous Engineering, optimierte Durchlaufzeiten und minimale Fehlerquote – all das geht, wenn Zulieferer und Abnehmer sich als Entwicklungspartner auf Augenhöhe verstehen und sich als solche vernetzen. Die neue Konnektivität verändert zudem die Rolle des Mitarbeiters in der Fabrik. Er hat unmittelbaren Zugriff auf alle relevanten Produktions- und Maschinendaten. Intelligente Maschinen unterstützen ihn bei der Entscheidungsfindung. Eine Schlüsselrolle spielen industrielle IT-Plattformen. Das Sammeln, Analysieren und Zusammenführen grosser Datenmengen aus unterschiedlichen Quellen ermöglicht in Kombination mit dem entsprechenden Industrie-Know-how die Entwicklung internetbasierter Dienstleistungen jenseits klassischer Branchengrenzen.

Mexiko ist Partnerland

Als Partnerland der Hannover Messe 2018 wird Mexiko die Chance nutzen, sich der globalen Industrie mit neuen Technologiethemen, Investitionsmöglichkeiten, innovativen Wachstumsstrategien und Forschungsprojekten zu präsentieren. Themen wie Industrie 4.0, Energie und Umwelttechnologien, Berufsausbildung, Start-ups und Auslandsinvestitionen zeigen Mexiko als interessanten Industriestandort und ebenso innovativen wie offenen Partner. Zu den erklärten Zielen der mexikanischen Regierung gehört es, die strategischen und infrastrukturellen Weichen für eine erfolgreiche vierte industrielle Revolution zu stellen. Ausserdem will Mexiko die Hannover Messe nutzen, um die eigenen internationalen Handelsbeziehungen auszubauen und unter anderem das Freihandelsabkommen mit der Europäischen Union weiter voranzubringen.

Trump zum Trotz – Automationsboom in Mexiko

Globalisierte Fertigung, teure Automation

Trump zum Trotz – Automationsboom in Mexiko

22.09.17 - Wer die mexikanische Region «Bajío» besucht, findet ein blühendes Ökosystem der Autoindustrie vor. Automation und Fertigung boomen, trotz der angedrohten Strafzölle des amerikanischen Präsidenten Donald Trump. lesen

Connected Supply Chain Solutions

Im Rahmen von Industrie 4.0 verändern sich auch die Produktionslogistik und die Anforderungen an Logistikunternehmen. Kundenwünsche werden immer individueller und verlangen nach Lösungen aus einer Hand. Dieser Trend wird die Intralogistik-Messe Cemat prägen. Mit dem Leitthema «Connected Supply Chain Solutions» setzt die Cemat den globalen Impuls für die Intralogistikbranche, um die digitale Vernetzung der Wertschöpfungs- und Lieferketten voranzutreiben. Nach einer Experten-Umfrage der Unternehmensberatung BearingPoint beschäftigen sich acht von zehn Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe in Deutschland, die im Bereich Supply Chain tätig sind, bereits mit dem Thema Connected Supply Chain. «Wenn Unternehmen wettbewerbsfähig bleiben möchten, dann müssen sie ihre Supply Chain über Unternehmensgrenzen hinweg vernetzen und digitalisieren. Viele Unternehmen stehen vor der Frage, wie sie Logistik-​4.0-Konzepte umsetzen sollen. Die Cemat liefert die Antworten. Dabei liegt der Fokus auf dem Zusammenspiel zwischen Industrie 4.0 und Logistik 4.0», sagt Marc Siemering, Geschäftsbereichsleiter Industry, Energy & Logistics bei der Deutschen Messe AG. «Gemeinsam mit der Hannover Messe schaffen wir eine einzigartige Plattform für die Digitalisierung der Supply Chain mit so vielen Lösungen und Innovationen wie nirgendwo sonst auf der Welt.»

Zusammenspiel der beiden Messen

Wie das Zusammenspiel zwischen den beiden Messen funktioniert, erleben die Besucher zum Beispiel im Logistics 4.0 Hub. Mehr als 30 Aussteller der Cemat und der Hannover Messe präsentieren dort aktuelle Technologien zu unterschiedlichen Bereichen der Supply Chain und zeigen anhand von ganz konkreten Beispielen, wo Logistik-4.0-Konzepte bereits heute im Einsatz sind. Jungheinrich bildet beispielsweise das Thema Kommissionieren ab, SMI Handling Systems zeigt, wie moderne Produkthandhabung mit Vakuumtechnik funktioniert, Copal präsentiert innovative Lösungen für das Entladen und Palettieren von Containern, Pepperl+Fuchs informiert über Identifikationstechniklösungen und die Wearable-Computing-Experten von Unimax zeigen Augmented-Reality-Lösungen. Das Unternehmen Harting präsentiert dort seine Industrie-4.0-Lösung MICA (Modular Industry Computing Architecture) und demonstriert, wie sich Digitalisierungsprojekte schnell und einfach direkt an Anlagen und Maschinen realisieren lassen. Siemering: «Industrie-4.0- und Logistik-4.0-Lösungen sind bereits heute erhältlich und können im eigenen Unternehmen implementiert werden. Die Besucher aus Industrie und Handel erleben im April in Hannover das Beste aus beiden Welten und können diese neuen Technologien und integrierten Lösungen kaufen.»

Cemat 2018 zündet die nächste Stufe von Logistik 4.0

Cemat

Cemat 2018 zündet die nächste Stufe von Logistik 4.0

21.02.18 - Die digitale Vernetzung entlang der Supply Chain wird für Logistiker immer wichtiger. Mit einem umfangreichen Portfolio an intelligenten Logistiklösungen will die Cemat ihren Besuchern in diesem Jahr zeigen, wie und womit die digitale Transformation erfolgreich klappt. lesen

Hochkarätige Foren begleiten die Cemat

Gemeinsam mit Partnerverbänden und Institutionen wird die Deutsche Messe im kommenden Jahr zur Cemat zwei begleitende Foren organisieren. Im Logistics 4.0 Forum in der Halle 19 geht es um zukunftsorientierte Themen wie Blockchain, IT Security, Mensch-Roboter-Kommunikation, digitaler Schatten, künstliche Intelligenz, 3D-Druck, Augmented Reality, Drohnen in der Intralogistik, Plattformen oder agiles Projektmanagement. Im Forum Logistics Solutions in der Halle 21 geht es um Best-Practice-Beispiele aus ganz unterschiedlichen Branchen. Neben der Produktion stehen Logistiklösungen für den Handel sowie für die Lebensmittelbranche im Mittelpunkt. Dabei geht es sowohl um das Retourenmanagement mithilfe intelligenter Behälter als auch um Fragen zur Digitalisierung der Lagerlogistik. Welche Aufgaben autonome Fahrzeuge und mobile Roboter künftig im Lager übernehmen können, erörtern Branchenexperten auf der Cemat. Ein neues Thema auf der Cemat ist die urbane Logistik. Die stark wachsenden Metropolen stellen sowohl die interne als auch die externe Logistik vor immer neue Herausforderungen. Die Bundesvereinigung Logistik (BVL) wird dazu eine Sequenz auf der Cemat anbieten. «In Zeiten von Logistik 4.0 und steigenden Online-Umsätzen muss die Supply Chain neu gedacht werden. Welchen Beitrag kann die Intralogistik leisten, um eine reibungslose Lieferung innerhalb wachsender Metropolen zu gewährleisten, und welche technologischen Möglichkeiten gibt es bereits, um zum Beispiel den Menschen auf der letzten Meile zu entlasten? Gibt es internationale Best Practices und Erfahrungen, die für Europa beziehungsweise für Deutschland nutzbar gemacht werden können?», sagt Siemering.

Und noch etwas Politik

Auf dem Gipfeltreffen der Industrie darf auch die Politik nicht fehlen. Die Eröffnung der Hannover Messe geschieht traditionell durch die deutsche Bundeskanzlerin oder den Bundeskanzler sowie das Staatsoberhaupt des jeweiligen Partnerlandes. Seit die Grosse Koalition in Deutschland zwischen CDU/CSU und der SPD wieder steht, wird die Hannover Messe auch dieses Jahr von Angela Merkel eröffnet werden: zum 13. Mal. Mit auf der Bühne wird der mexikanische Präsident sein, Enrique Peña Nieto.

Weitere Informationen zu den Messen erhalten Sie auf den folgenden Seiten des Schweizer Ma­schinenmarktes und im Internet unter hannovermesse.de sowie cemat.de. SMM

Krieg um die Gunst der Aussteller

Industriemessen Schweiz

Krieg um die Gunst der Aussteller

06.03.18 - Dank neuer Angebote «ellbögeln» sechs Schweizer Fachmessen um die Gunst der Unternehmen in der MEM-Branche. In Form von Mikrointerviews verschafft der SMM einen Überblick; mit durchaus klaren Ansagen seitens Messeveranstalter. lesen

Eventtipp: SMM InnovationsFORUM Fertigungstechnik Das SMM InnovationsFORUM ist der Treffpunkt der Schweizer Fertigungsindustrie! Treten Sie als Innovationsführer auf und präsentieren Sie Ihre neuesten Technologien einem breiten Fachpublikum.
Wann: Mittwoch, 14. November 2018
Wo: Forum der Messe Luzern
Informationen: www.smm-innovationsforum-fertigung.ch

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45201951 / Messen & Events)