Endress+Hauser - Gewinneinbruch trotz Wachstum

Redakteur: Sergio Caré

Obwohl der Nettoumsatz von E+H um 6,6 Prozent auf über 2,1 Milliarden Euro steigt, rechnet der Finanzchef für die Firmengruppe mit einem Gewinneinbruch von Rund 25 Prozent gegenüber 2014.

Firmen zum Thema

Endress+Häuser verzeichnet Umsatzplus
Endress+Häuser verzeichnet Umsatzplus
(Bild: Endress+Hauser)

Reinach - Auch beim international tätigen Anbieter von Messgeräte Endress+Hauser (E+H) hinterlässt die Frankenaufwertung Spuren. «Das Geschäftsjahr 2015 war geprägt von Wechselkursbewegungen», sagt Dr. Luc Schultheiss, Chief Financial Officer. Der Finanzchef rechnet für die Firmengruppe mit einem Gewinneinbruch von Rund 25 Prozent gegnüber dem Vorjahr. 2014 lag der Gewinn bei 192 Millionen Euro. Aber auch die Schwäche des Euro hatte erheblichen Einfluss auf die konsolidierten Geschäftszahlen. „In lokalen Währungen ist der Umsatz der Firmengruppe um weniger als 1 Prozent gewachsen“, verdeutlicht Schultheiss.

Nettoumsatzplus

Der Finanzchef ist «nicht zufrieden» mit dem Geschäftsverlauf. Trotzdem stieg der Nettoumsatz von E+H um 6,6 Prozent auf über 2,1 Milliarden Euro - schuf dabei weltweit 500 neue Arbeitsplätze. Schultheiss rechnet mit Umsatzwachstum im einstelligen Bereich bei etwa gleich bleibender Rentabilität. Entwickeln sich die Geschäfte wie geplant, soll die Mitarbeiterzahl um etwa 350 steigen. Für das laufende Jahr schätzt E+H das Umfeld als «noch schwieriger» ein.<<

Bildergalerie

(ID:43915199)