>> Estech Gruppe: erfolgreich durch Wachstum

Redakteur: Susanne Reinshagen

In den letzten Jahren ist die Estech Gruppe kontinuierlich gewachsen. Sie hat sich als bedeutender Arbeitgeber und namhafter Zulieferer in der Metallbaubranche etabliert.

Firmen zum Thema

Verwaltungsrat der Estech Gruppe: l.n.r: Daniel Hacksteiner, Ernst Sager, Daniel Stutz und Lars Wiese. (Bild: Estech)
Verwaltungsrat der Estech Gruppe: l.n.r: Daniel Hacksteiner, Ernst Sager, Daniel Stutz und Lars Wiese. (Bild: Estech)

Die Vision von Ernst Sager war es, eine Industriegruppe in der „Old Economy“ aufzubauen. Sie sollte als Beteiligungsgesellschaft ein Portfolio erfolgreicher mittelständischer Industrieunternehmen bündeln und dabei die Investmentchancen, die sich aus der Fülle ungelöster Nachfolgeprobleme oder Spin-offs ergeben, nutzen. Diese Vision ist heute Realität. Innerhalb von 16 Jahren ist die Estech-Gruppe entstanden, zu der heute zehn mittelständische Firmen gehören, die unter dem Dach der Estech Industries im Markt aktiv sind.

Der Grundstein wird gelegt

1996 übernahm der heutige Verwaltungsrats-Präsident Ernst Sager die Aktienmehrheit und die Leitung der Emil Suter Maschinenfabrik in Seon. Mit der Übernahme der Sager AG, Menziken, im Jahre 2004, stiess das erste Unternehmen zur damals kleinen Firmengruppe. 2006 bot sich die Chance, die Promec zu übernehmen. Das Unternehmen war der Fertigungsteil der Firma Bucher-Guyer in Niederweningen. Mit der Übernahme der Promec wurde der Grundstein für die heutige Gruppe gelegt. Die Holding, Estech Industries, wurde gegründet und unter diesem Dach die Firmen vereint.

Im Zeitraum von 2008 bis 2011 sind weitere Firmen zur Estech Gruppe gestossen, die damit auf zehn Unternehmen mit rund 350 Mitarbeitenden gewachsen ist. Bedingt durch das kontinuierliche Wachstum passte die Führungsspitze im Jahr 2010 die Organisationsstrukturen an. Sie implementierte eine Gruppenleitung, bestehend aus CEO, CFO und weiteren unterstützenden Funktionen. Zudem sind koordinierende Verkaufs- und Geschäftsleitungssitzungen ins Leben gerufen worden. Um weitere Synergien zu nutzen, sind Einkaufsaktivitäten gebündelt, IT-Aktivitäten langfristig an den Gruppenbedürfnissen ausgerichtet und weitere Tätigkeitsfelder gruppiert worden.

Wachstum und Wertschöpfung

Die Führungsverantwortlichen der Estech Industries streben eine Expansionsstrategie an. Dabei verfolgen sie einen industriellen Ansatz, in dem die Synergien unter den verschiedenen Unternehmen genutzt werden. Im Zentrum der Unternehmensstrategie steht nicht der kurzfristige Erfolg, sondern das Wachstum der gesamten Gruppe. Die daraus resultierende Wertschöpfung leistet einen wesentlichen Beitrag zur nachhaltigen Steigerung des Wertes der einzelnen Unternehmen.

(ID:32823710)