Iscar: Schneidplatten Penta Cut Fünf nutzbare Schneiden sind wirtschaftlicher

Von Konrad Mücke

Der Lohnfertiger Phiesel Dreh- und Frästechnik GmbH fertigt kleine Drehteile aus Aluminium mit den fünfschneidigen Drehschneidplatten Penta Cut von Iscar wesentlich wirtschaftlicher als bisher. Diese verwirklichen lange Standzeiten. Sie lassen sich einfach und wiederholgenau wechseln.

Anbieter zum Thema

Zum genauen Ein- und Abstechen auf Mehrspindeldrehautomaten: das Werkzeugsystem Penta Cut mit fünfschneidigen Schneidplatten.
Zum genauen Ein- und Abstechen auf Mehrspindeldrehautomaten: das Werkzeugsystem Penta Cut mit fünfschneidigen Schneidplatten.
(Bild: Iscar)

Die im Jahr 1977 gegründete Phiesel Dreh- und Frästechnik GmbH in Bad Münstereifel-Wald in Nordrhein-Westfalen mit inzwischen über 90 Beschäftigten fertigt unter anderem Drehteile aus Stahl, Aluminium, Messing und Kunststoffen in grossen Serien auf Mehrspindel-Drehautomaten. Aufträge erhält das Unternehmen aus der Automobilindustrie, von Hausgeräte- und Armaturenherstellern sowie aus dem allgemeinen Maschinenbau. Dazu erläutert Geschäftsführer Oliver Blankenheim: «Es ist uns wichtig, breit aufgestellt zu sein und die langjährigen Kundenbeziehungen zu pflegen. Die Forderungen, wirtschaftlich und in hoher Qualität zu produzieren, sind in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen.»

Aktuelle Fertigungstechnologie

Um genaue Präzisionsteile auch in grossen Serien zu fertigen, vertraut das Unternehmen auf die Erfahrung seiner Mitarbeiter. Zudem verfügt es über hochwertige Maschinen auf dem Stand der Technik. Dazu gehören 45 spanabhebende Bearbeitungsmaschinen und 25 Anlagen für die Nachbearbeitung sowie die Oberflächenveredelung. Damit fertigt Phiesel Drehteile, die zwischen 4 und 65 mm Durchmesser haben, von der Stange sowie Bauteile bis 250 mm Durchmesser im Futter. Um den Forderungen hinsichtlich der Qualität zu entsprechen, misst der Lohnfertiger Bauteile in und nach der Fertigung. «Wir legen aber auch grossen Wert darauf, unseren Maschinenpark immer auf dem Stand der Technik zu halten», sagt Oliver Blankenheim. Erst kürzlich investierte das Unternehmen in einen Mehrspindel-Drehautomaten.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Flexibel und produktiv mit fünfschneidigen Schneidplatten

Auf ihrem jüngst beschafften Mehrspindel-Dreh­automaten bearbeiteten die Lohnfertiger Kolben aus Aluminium ehemals mit einem Drehwerkzeug, das mit einer zweischneidigen Schneidplatte ausgestattet ist. An den etwa 7 mm langen Bauteilen ist eine 1,5 mm breite und 1 mm tiefe Nut einzustechen. Nach ausführlichen Versuchen mit den von Iscar vorgestellten Schneidplatten mit fünf nutz­baren Schneiden arbeiten sie inzwischen mit diesen Drehwerkzeugen. Dazu sagt Oliver Blankenheim: «Störkanten wie mit dem zweischneidigen Werkzeug eines Wettbewerbers gehören der Vergangenheit an. Zudem arbeiten wir inzwischen dank der fünf nutzbaren Schneiden deutlich wirtschaftlicher. Die Schneidplatten arbeiten länger, die Maschine ist gut ausgelastet. Wir müssen sie für den Werkzeugwechsel nicht mehr so oft anhalten.» Die Schneidplatten Penta Cut verbessern auch die Prozess­sicherheit. «Das Werkzeug arbeitet sehr formstabil und verläuft nicht. Dafür sorgt der kompakte Plattensitz», beschreibt Bernd Frantzen, Betriebsleiter bei Phiesel. Als vorteilhaft erweist sich die Hohlkehle. Sie trägt dazu bei, dass Späne problemlos abgeführt werden. Bernd Frantzen schätzt auch die Vorteile hinsichtlich der Rüstzeiten: «Wir können die Platten einfach und schnell in der Maschine austauschen. Der Zugang ist von beiden Seiten möglich, das vereinfacht das Handling.»

Speziell für kleine Bauteile entwickelt

Der Werkzeughersteller hat die fünfschneidigen Schneidplatten im Rahmen seiner weltweiten Produktkampagne Logiq entwickelt. Fertigungsbetriebe erhalten universelle Werkzeuge, die sich vor allem zum Bearbeiten eines grossen Spektrums an kleinen Bauteilen auf Langdreh- und Mehrspindel­automaten eignen. Die fünfschneidigen Einsätze haben 17 mm Durchmesser. Das Werkzeug ist sehr kompakt. Deshalb eignet es sich speziell für Mehrspindler und Langdrehmaschinen. Die Drehwerkzeuge stehen mit 0,25 bis 3,18 mm Schneidenbreite zur Verfügung. Sie können bis 4 mm tief einstechen. Zum Ab- und Einstechen, Stechdrehen, Rückwärts- und Gewindedrehen stehen unterschiedliche Geometrien zur Verfügung. Die präzisionsgeschliffenen Schneideinsätze lassen sich wiederholgenau wechseln. So entfällt langwieriges Justieren nach einem Schneidenwechsel. Zudem lässt sich die Klemmschraube von beiden Seiten des Werkzeughalters drehen. Das vereinfacht und beschleunigt den Schneidenwechsel. Der um 4° schräg im Plattensitz eingebettete Schneideneinsatz ermöglicht Bearbeitungen an der Schulter ohne Störkonturen. Durch den ausgeklügelten Plattensitz können auch bei einem Schneidenbruch die restlichen vier Schneiden noch genutzt werden. Die hoch positive Hohlkehle sorgt darüber hinaus für einen weichen Schnitt. Das erweist sich insbesondere bei filigranen und dünnwandigen Bauteilen als vorteilhaft.
- kmu - SMM

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47630418)