Saubere Oberflächenbeschichtung Für ein perfektes Äusseres

Redakteur: Silvano Böni

Um die sehr strengen Qualitätsanforderungen der Automobilindustrie optimal zu erfüllen, setzt die JK Industrielackierungen GmbH & Co. KG bei der Oberflächenbeschichtung von Interieur-Teilen auf vier ölfreie, direktgetriebene und drehzahlgeregelte Schraubenkompressoren von Almig. Diese ersetzen öleingespritzte Anlagen. Damit stellen die Spezialisten sicher, dass die Oberflächen beim Lackierprozess absolut sauber und fleckenfrei sind.

Firmen zum Thema

Die Lento-Anlagen überzeugen durch ihren geringen Wartungsbedarf.
Die Lento-Anlagen überzeugen durch ihren geringen Wartungsbedarf.
(Bild: Almig)

Runde Instrumente im klassischen Chronografenstil, eine schicke Anzeigenbeleuchtung, chromverzierte Bedienelemente und die Instrumententafel in trendigen blauen, gelben oder roten Farbtönen geben dem Opel Adam eine ganz individuelle Note. Der Kleinste aus der traditionsreichen Autoschmiede setzt damit nicht nur mit seinem originellen Äusseren Akzente, er ist auch innen ein echter Hingucker. «An die Kunststoffteile hat die Automobilindustrie besonders hohe Anforderungen», kennt Bernhard Sturm, Produktionsleiter der JK Industrielackierungen GmbH & Co. KG, den Markt. «Interieur-Teile müssen nicht nur bei der Verarbeitungsqualität und der gesundheitlichen Unbedenklichkeit den ständig steigenden Ansprüchen der Kunden genügen. Besonders wichtig ist das optische Erscheinungsbild.»

Hochwertige Beschichtungen

JK Industrielackierungen ist ein Tochterunternehmen der Kunststofftechnik Weissenburg GmbH & Co. KG (KTW), die sich in unmittelbarer Nachbarschaft auf der anderen Strassenseite befindet. KTW fertigt im Spritzgiessverfahren komplette Baugruppen aus Kunststoff für die Automobilindustrie. Der Kunde erhält auf Wunsch alles aus einer Hand. Damit ist die Unternehmensgruppe ein flexibler Partner, der in enger Zusammenarbeit mit seinen Kunden alle gewünschten Anforderungen erfüllt. «Wir haben uns auf hochwertige Beschichtungen von Kunststoffoberflächen und Aluminiumteile für Klein- und Grossserien spezialisiert», beschreibt Sturm sein Unternehmen. Das schliesst beispielsweise auch die Lackierung von Musterteilen und Prototypen mit ein. «Zu unseren Hauptkunden gehören neben Opel auch BMW, Audi, VW und Porsche», zählt er auf. Für den Opel Adam beschichten die Spezialisten zum Beispiel die Mittelkonsole, die Blenden für die Fahrer- und Beifahrerseite sowie die Türzuziehgriffe. Dazu werden die im Spritzgiessverfahren hergestellten Kunststoffteile mit einem extrem reibungsresistenten Polyurethanlack versiegelt. Schäden durch häufiges Reinigen mit Putzmitteln lassen sich somit vermeiden. «In unserer Fertigung spielt die Qualität der Druckluft eine ganz besondere Rolle», erklärt Sturm. «Eigentlich ist sie das Hauptmedium beim kompletten Lackierprozess. Sie wird für die Reinigung der Bauteile, für die Vorbehandlung sowie für den Lackauftrag eingesetzt.» Um saubere und fleckenfreie Oberflächen zu erhalten – und damit ein optimales Lackierergebnis –, darf sich kein Öl in der Druckluft befinden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

(ID:42841386)