3D-Drucker für den professionellen Einsatz Gesamtpakete für den professionellen 3D-Druck

Redakteur: Luca Meister

>> Die René Faigle AG hat im April 2013 die Vertretung der 3D Systems Corp. übernommen. Damit wird die umfassende Produktpalette des weltweit führenden Herstellers von 3D-Druckern einer breiten Schicht von Schweizer Unternehmen zugänglich.

Firmen zum Thema

Das Modell «Projet 7000 MP» von 3D Systems.
Das Modell «Projet 7000 MP» von 3D Systems.
(Bild: 3d Systems)

mei. Was bis vor kurzem höchstens in einem Science-Fiction-Roman vorkommen konnte, ist heute Realität und in der Praxis anwendbar: Systeme, die dreidimensionale Gegenstände drucken. Wobei das Verb «drucken» nur insofern gerechtfertigt ist, als der dreidimensionale Gegenstand hergestellt wird, indem das Gerät – vergleichbar mit einem Tintenstrahldrucker – Schicht für Schicht flüssigen Kunststoff aufträgt, der sich dann mit der darunterliegenden Schicht verfestigt.

Produktion von Kleinserien

Ihren Anfang nahmen 3D-Drucker in der Produktentwicklung. In diesem Bereich ermöglichen sie die schnelle Herstellung von Prototypen und Modellen («Rapid Prototyping») direkt ab CAD-Daten. So kann z. B. ein Schuh-Designer das neuste Modell seiner Sommersandale in der Originalform und -grösse «drucken» und begutachten, ein Goldschmied Wachsmodelle eines Schmuckstücks, das als Vorlage für eine Gussform verwendet werden kann, herstellen oder ein Architekt für die Bauherrschaft innert Stunden ein bis ins Detail getreues Modell seines Projektes fertigen. Ebenso eignet sich der 3D-Druck zur Erstellung von Gussformen, Werkzeugen, Implantaten oder Prothesen usw. Selbst die Produktion von Kleinserien ist mit diesem Verfahren denkbar.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 16 Bildern

Verschiedene Technologien

Beim 3D-Druck werden verschiedene Technologien und Systeme eingesetzt, die mit unterschiedlichen Materialien arbeiten. Die Unterschiede zeigen sich vor allem in der Detailtreue und Präzision sowie bei der Oberflächenbeschaffenheit. Je nach Verwendung können Objekte aus diversen plastikartigen Kunststoffen, Gips oder auch Metall hergestellt werden. Dr. Andres Iten, Verwaltungsratspräsident der René Faigle AG: «Wir sind stolz auf die Vertriebspartnerschaft mit dem führenden Hersteller von 3D-Systemen und freuen uns, dieser innovativen Technologie in der Schweiz zum Durchbruch zu verhelfen. Mit unserem schweizweiten Support- und Service-Netz und unserer Kompetenz im technischen Bereich verfügen wir hierzu über ideale Voraussetzungen.»

Wachsender Markt

Der Markt der 3D-Drucker und -Anwendungen entwickelt sich rasch und könnte die Weltwirtschaft erheblich verändern. Das Potenzial könnte im Jahr 2025 zwischen 230 und 550 Milliarden US-Dollar betragen, die sich aus reduzierten Kosten und der Individualisierung von Produkten zusammensetzen. Dies berichtet der McKinsey-Report über den 3D-Druck in der online gestellten Zusammenfassung (1.6.2013).

3D-Drucker werden bereits für unterschiedlichste Zwecke in verschiedenen Industrien, wie z. B. in der Architektur, Raumfahrt sowie in der Automobil- und Rüstungsindustrie eingesetzt. Aber auch in der Bildung, im Gesundheitswesen (in der Zahnmedizin und Prothetik) sind solche Systeme bereits nicht mehr wegzudenken.