Swiss Inox >> Prix Inox 2013 für den Gashai aus Lean Duplex

Redakteur: Anne Richter

Francis Perriard aus Bubikon hat den Prix Inox 2013 verliehen bekommen. Der von ihm entwickelte Gashai ist ein Spezialschlüssel aus einem 3mm Lean-Duplex-Stahl zum dichten Verschrauben von Gasdruckminderern mit Propangasflaschen der auf alle Flaschenmuttern passt.

Firmen zum Thema

Prix Inox 2013 Preisträger Francis Perriard (Mitte) mit Eberhard Brune (links) von Fronius Schweiz und Dr. René Mächler von der Hans Kohler AG (rechts).
Prix Inox 2013 Preisträger Francis Perriard (Mitte) mit Eberhard Brune (links) von Fronius Schweiz und Dr. René Mächler von der Hans Kohler AG (rechts).
(Bild: Anne Richter, SMM)

ari. Der Gashai ist ein Spezialschlüssel aus einem 3mm Lean-Duplex-Stahl zum dichten Verschrauben von Gasdruckminderern mit Propangasflaschen. Die Besonderheit ist, dass der Schlüssel für alle handelsüblichen Flaschenmuttern passt und deshalb universell für alle Typen anwendbar ist. Für dieses innovative Produkt bekam Francis Perriard aus Bubikon den Prix Inox 2013 verliehen.

Der Innovationspreis Prix Inox des Schweizer Verbandes Swiss Inox wurde vor einem Jahr ins Leben gerufen und anlässlich der Generalversammlung beim PSI in Villigen am 29. Mai 2013 zum zweiten Mal vergeben. Der Preis wird an Personen verliehen, die sich in besonderer Weise mit dem Werkstoff «nichtrostender Stahl» auseinandersetzen und anerkennungswerte Lösungen gefunden haben, die dem Ansehen dieser Werkstoffgruppe förderlich sind.

Der Preisträger Francis Perriard ist Pensionär, war aber in seiner Zeit als Kursleiter im Bereich Lehrerbildung, Metallverarbeitung immer mit technischen Fragestellungen konfrontiert: «Auch in dieser Funktion war mir das Tüfteln, welches mir im Blut liegt, bei der Suche nach innovativen technischen Lösungen von grossem Nutzen», berichtet er. Beim Grillieren mit Gas sei ihm aufgefallen, dass es beim Umgang mit den Propangasflaschen immer wieder zu Handlingsschwierigkeiten gekommen sei. Mit Beharrlichkeit und Geduld hat Perriard schlussendlich den Gashai auf dem Markt gebracht (Hier finden Sie weitere Informationen zum Gashai).

Richtige Geometrie, passender Werkstoff

Eine grosse Herausforderung sei es gewesen die richtige Geometrie zu finden, berichtet Perriard. Auch ein gefälliges Design und gute Handhabbarkeit waren Ansprüche, die es zu berücksichtigen galt. Als nächstes war abzuklären, ob der gefertigte Schlüssel den zu erwartenden Belastungen gewachsen sein würde. So suchte sich Perriard Unterstützung an der Fachhochschule in Rapperswil, wo er nach einer groben Spannungsanalyse schliesslich positive Rückmeldung bekam. Aber auch die Auswahl des geeigneten Werkstoffes war nicht einfach. Der Werkstoff sollte korrosionsbeständig sein, über eine hohe Dehngrenze verfügen, dazu eine möglichst hohe Festigkeit und damit korrespondierend eine hohe Härte aufweisen – und er sollte wirtschaftlich verfügbar sein.

Die Wahl fiel auf einen Lean-Duplex-Stahl des Typs 1.4162; ein stickstofflegierter Stahl, der sich vor allem durch abgesenkte Nickelgehalte bei erhöhten Mangangehalten auszeichnet. Sein Duplexgefüge ist korrosionsbeständig und weist deutlich höhere Zugfestigkeitswerte auf als ein klassischer Austenit.

Als geeignetes Herstellungsverfahren zeigte sich das Laserschneiden. Das Lean-Duplex-Stahl eignet sich auf Grund seiner Materialeigenschaften besonders zum Laserschneiden. Ausser dem Trowalisieren sind kaum Nacharbeiten notwendig. Der Gashai ist 100 Prozent Swiss Made und wird von der Firma Lerch in Mönchaltorf mit einer CO2-Laser von Trumpf gefertigt. Der hochpräzise Laser arbeitet mit relativ geringer Vorschubgeschwindigkeit aber hoher Qualität. Hier konnte die Vorschubgeschwindigkeit so angepasst werden, dass ohne Qualitätseinschränkungen ein attraktiver Preis erzielt wird.

Der Prix Inox besteht aus einer beeindruckenden Skulptur des Künstlers Angelo Rizutto, einem Barpreis von 5000 CHF sowie einem Swiss Inox-Sonderdruck. <<

(ID:39825390)