Suchen

Mapal: VHM-Fräser für Werkzeug- und Formenbau Harte Werkstoffe effizient fräsen

Redakteur: Konrad Mücke

Speziell für den Werkzeug- und Formenbau präsentiert der Werkzeughersteller Mapal ein erweitertes Spektrum an Vollhartmetallfräsern. Diese sind in ihren Schneidstoffen, Beschichtungen und Geometrien auf die besonderen Forderungen im Werkzeug- und Formenbau abgestimmt.

Firmen zum Thema

Hochgenau 3D-Fräsen: Eckradiusfräser OptiMill-3D-CR-Hardened für Stähle mit bis zu 66 HRC Härte
Hochgenau 3D-Fräsen: Eckradiusfräser OptiMill-3D-CR-Hardened für Stähle mit bis zu 66 HRC Härte
(Bild: Mapal)

Eigens zum Fräsen auf 45 bis 66 HRC gehärteter Bauteile stehen nunmehr die Fräser OptiMill-3D-HF-Hardened mit vier beziehungsweise sechs Schneiden zur Verfügung. Damit die Werkzeuge auch bei schwierigen Einsatzbedingungen wie einem unterbrochenen Schnitt prozesssicher arbeiten, hat der Werkzeughersteller eine spezielle Stirngeometrie verwirklicht. Die vierschneidige Fräservariante eignet sich bevorzugt zum Schruppen sowie zum Vorschlichten. Wegen der kleinen Anzahl an Schneiden verfügen die Fräser über grosse Spanräume. So werden Späne zuverlässig abtransportiert. Wegen der herausragenden Steifigkeit eignet sich diese Fräservariante auch beim Fräsen mit lang auskragenden Werkzeugen und in tiefen Kavitäten.

Mit sechs Schneiden besser schlichten

Der sechsschneidige Fräser kann optimal zum Schruppen und Vorschlichten sowie zum Schlichten ebener Flächen bei hohen Vorschubgeschwindigkeiten eingesetzt werden. Er erzeugt beste Oberflächen und Ebenheiten. Zum Bearbeiten ungehärteter Werkstoffe stehen die Varianten der VHM-Fräser OptiMill-3D-HF mit drei und vier Schneiden zur Verfügung. Deren Abmessungen sind auf die Fräser zum Hartfräsen abgestimmt.

Bildergalerie

Hochgenaue Eckradien

Zum Schlichten von 3D-Formen in Stählen, die bis auf 66 HRC gehärtet sind, sind die Eckradienfräser OptiMill-3D-CR-Hardened konzipiert. Sie fertigen dank hochgenauer Eckradien bei hohen Vorschubgeschwindigkeiten sehr glatte und hochglänzende Oberflächen. Diese Fräser stehen als unterschiedlich lange Varianten mit einer Vielzahl unterschiedlicher Eckradien mit 4 bis 12 mm Durchmesser zur Verfügung.

Effizient fünfachsig schlichten

Tiefe Kavitäten, komplexe Freiformflächen, Turbinenschaufeln und Impeller lassen sich besonders effizient mit den Kreisradiusfräsern OptiMill-3D-CS bearbeiten. Als besonderes Merkmal zeichnet diese Fräser die optimale geometrische Kombination aus Radius- und Formfräser aus. Das ermöglicht grössere Abstände der Fräserbahnen beim Vor­schlichten und Schlichten. Somit lässt sich die Bearbeitungszeit deutlich verkürzen. Auch haben die bearbeiteten Teile eine bessere Oberflächenqualität. Zum Bearbeiten tiefer, schlecht zugänglicher Kavitäten nutzt man bevorzugt den Schaftfräser OptiMill-3D-CS, der eine Tropfenform hat. Für grosse Flächen und Flächen mit Störkonturen eignen sich dagegen deutlich besser Fräser mit Kegelform. - kmu - SMM

(ID:46206383)