Hermle (Schweiz) AG: Fit für die flexible Fertigung

Redakteur: Bernhard Herzog

>> Nach dem Motto «Alles aus einer Hand» hat sich die Hermle AG schon vor Jahren auf die Flagge geschrieben, als kompetenter Systempartner für Hochleistungsbearbeitungszentren und deren Automatisierung auf dem Markt aufzutreten. Palettenwechsler und -speicher sowie verschiedene Roboter- systeme machen aus Bearbeitungszentren flexible Fertigungszellen.

Firmen zum Thema

C 42 UP dynamic, mit Palettenwechselsystem PW 850 mit Rüstplatz geöffnet. (Bild: Hermle)
C 42 UP dynamic, mit Palettenwechselsystem PW 850 mit Rüstplatz geöffnet. (Bild: Hermle)

Schon vor der Präsentation auf der Hausausstellung im April 2011 konnte die Hermle AG in D-Gosheim diverse Anlagen im Markt platzieren, was als Beleg für die hohe Akzeptanz der Automationskonzepte des Werkzeugmaschinenherstellers anzusehen ist. Mit den Palettenwechselsystemen in mehreren Baugrössen beschreitet Hermle neue Wege beim hauptzeitparallelen Rüsten von hochdynamischen 3-Achsen-, 4-Achsen- und vor allen Dingen der 5-Achsen-Maschinen. Durch zusätzlich adaptierbare Werkstück-Speicher-Systeme wird eine signifikante Steigerung der Produktivität erreicht.

Hochleistungs-Bearbeitungszentrum mit Palettenwechselsystem

Im April 2010 wurde das Hochleistungsbearbeitungszentrum C 42 U dynamic erstmalig der Fachwelt vorgestellt. Nach erfolgreicher Markteinführung folgt nun die weitere Automatisierung mittels Palettenwechselsystem PW 850. Wie alle anderen Palettenwechselsysteme der Hermle AG wird auch das PW 850 als komplette Einheit aufgebaut und als anschlussfertiges Teilsystem (Kompletttransport) frontseitig an das Bearbeitungszentrum C 42 U dynamic adaptiert.

Bildergalerie

Die Grundmaschine mit drei Achsen im Werkzeug und zwei Achsen im Werkstück weist eine hochstabile Gantry-Bauweise in Mineralgussausführung mit sehr guten Dämpfungseigenschaften und optimaler Hauptachsen-Abstützung auf. Die beidseitige Lagerung sowie der Tandemantrieb des NC-Schwenkrundtisches, das vierfache Wälzführungssystem und der mittig angeordnete Hauptantrieb für die Y-Achse sowie der Schwenkwinkel der A-Achse mit +/–130 ° bzw. 260 ° insgesamt – damit präsentiert sich die C 42 U dynamic nutzbare Basisdynamik in einer neuen Dimension und setzt hinsichtlich NC-Schwenkrundtisch-Funktionalität hohe Massstäbe. Das platzsparend in den Grundkörper integrierte ringförmige Werkzeugmagazin arbeitet nach dem Pick-up-Prinzip, wechselt die Werkzeuge sehr schnell (4,5 s Span-zu-Span-Zeit) und bietet schon in der Standardausführung Platz für 42 Werkzeuge mit Aufnahme SK40 oder HSK A 63. Optional sind Zusatzmagazine mit bis zu 160 Plätzen erhältlich, um auch hochkomplexe Werkstücke, ganze Produktfamilien oder eine Vielfalt von Einzelteilen ohne weitere Rüstvorgänge komplett bearbeiten zu können.

Transportgewichte bis zu 850 Kilogramm pro Seite

Das Palettenwechselsystem PW 850 wurde speziell für die C 42 U dynamic konzipiert und kann Transportgewichte von bis zu 850 kg pro Seite inklusive Palette handhaben. Das System besteht aus einer NC-gesteuerten Verfahreinheit und einer Dreheinheit mit Doppelgreifer. Die grosszügig dimensionierten Zugangstüren ermöglichen dem Maschinenbediener den ergonomischen Zugang zum Arbeitsraum. Der Rüstplatz ist frontseitig angeordnet und wird über zwei grossformatige Klapptüren komplett geöffnet. Somit ist sowohl Kranbeladung als auch direkte Beladung mit anderen Hebegeräten möglich. Das Palettenwechselsystem kann mit einem 2-fach- oder einem 3-fach-Speicher ausgestattet werden. Hierbei wird nur wenig zusätzlicher Platz benötigt.

Automation auf zwei Quadratmetern

Nach erfolgter Markteinführung der Robotersysteme RS 1, RS 2, RS 2 Kombi, RS 3, RS 4 und RS Linearverkettungen folgt nun eine Abrundung nach unten. Nämlich mit dem Robotersystem RS 05, das speziell für kleine bis mittlere Serienteile ausgelegt und optimal in Branchen wie der Medizin- und Feinwerktechnik einzusetzen ist.

Das Robotersystem RS 05 ist in die Maschinenverkleidung eines Bearbeitungszentrums C 20 oder C 30 integriert und besteht aus einem Roboter, einer Lineareinheit und einem gesteuerten Hubmagazin. Der Roboter holt über die Lineareinheit eine Matrizenpalette aus dem Hubmagazin und zieht diese auf den Übergabeplatz. Die auf den Matrizenpaletten aufgebrachten Rohlinge/Werkstücke befördert der Roboter in den Arbeitsraum der Maschine. Dabei benötigt das Robotersystem RS 05 mit nur 2 m² besonders wenig Platz und bietet uneingeschränkten Zugang zum Arbeitsraum (ergonomisches Einrichten). <<

(ID:27876180)