OptiMill-Tro-Inox Hochproduktives Fräsen in Edelstahl

Redakteur: Silvano Böni

Für die hochproduktive Bearbeitung von rostfreiem Stahl (Inox) bringt Mapal mit dem OptiMill-Tro-Inox einen neuen Sechs-Schneiden-Vollhartmetall-Trochoidfräser auf den Markt.

Firmen zum Thema

(Bild: Mapal)

Neuartige Nutform

Insbesondere hochtemperaturfeste und zähe Werkstoffe der ISO-Werkstoffgruppe M setzen bei hohem Zerspanvolumen Spannnuten zu und erschweren dadurch eine prozesssichere Bearbeitung. Der OptiMill-Tro-Inox löst diese Herausforderung durch ein optimales Verhältnis von Schneidenzahl, Spanteilern und einer neuartigen Nutform. Die moderne Multilayer-Beschichtung stellt einen weiteren Vorteil des Sechs-Schneiden-Vollhartmetall-Trochoidfräsers dar. Diese wirkt adhäsivem Verschleiss entgegen und sorgt in Kombination mit dem auf die Anwendung abgestimmten Hartmetall für optimale Ergebnisse.

Erhöhtes Zeitspanvolumen

Erste Anwendungsfälle unterstreichen das Leistungspotenzial des OptiMill-Tro-Inox: Im Vergleich zu marktbekannten Lösungen mit vier oder fünf Schneiden besticht der neue sechsschneidige Trochoidfräser von Mapal durch ein um 20 Prozent erhöhtes Zeitspanvolumen und erreicht 30 Prozent längere Standwege. Schnitttiefen bis zu 5 x D realisiert das Werkzeug prozesssicher in einer Zustellung. Der optimierte Drallwinkel reduziert zudem die Auszugskräfte und erhöht so die Prozesssicherheit.

Der OptiMill-Tro-Inox ist im Durchmesserbereich von 4 bis 20 mm in den Ausführungen 2 x D bis 5 x D erhältlich und ab Februar 2022 ab Lager lieferbar.

(ID:47712704)