Heggli & Gubler: 75 Jahre Kompetenz für Metalldrücken In innovative Technologie investieren

Redakteur: Konrad Mücke

Die Heggli & Gubler AG in Muri als Hightech-Unternehmen im Metalldrücken formt hochwertige Bauteile vor allem für die Luftfahrt, die Elektro- sowie für die Bio-, die Chemie- und die Prozessindustrie. Das Unternehmen investiert kontinuierlich in neue Produktionsanlagen.

Firmen zum Thema

Investition in die Zukunft: Heggli & Gubler wird demnächst über eine hydraulische Drückmaschine Premo 1000 mit zusätzlicher Temperierung und weiterentwickelter CNC-Steuerung verfügen.
Investition in die Zukunft: Heggli & Gubler wird demnächst über eine hydraulische Drückmaschine Premo 1000 mit zusätzlicher Temperierung und weiterentwickelter CNC-Steuerung verfügen.
(Bild: Abacus Maschinenbau)

Das vom Grossvater im Jahr 1945 gegründete Unternehmen wird heute in der dritten Generation von Stefan Heggli geführt. Mit inzwischen 25 Mitarbeitenden verfügt es über ein herausragendes Expertenwissen im Bereich des Metalldrückens. Um den Forderungen ihrer Auftraggeber zu entsprechen, formen die Spezialisten in Muri Bauteile bis 1600 mm Durchmesser auch aus schwierig zu bearbeitenden, wärme- und korrosionsbeständigen Werkstoffen, wie Chromnickelstählen und Nickellegierungen, zum Beispiel Hastelloy und Inconel.

Abstreckdrücken als Spezialität

Als ein weiteres, anspruchsvolles Umformverfahren beherrschen die Lohnfertiger in Muri das Streckdrücken. Dabei wird die eingespannte Ronde unter hohem Anpressdruck der Drückrollen so umgeformt, dass die Blechdicke verringert wird, von beispielsweise 4 mm auf nur 0,5 mm. Damit das so plastisch umgeformte Blech an den Oberflächen eben bleibt, bedarf es eines besonderen Know-hows.

Experten in einer lohnenden Nische

In den über 75 Jahren Bestehen hat sich das Unternehmen ein Know-how angeeignet, das seinesgleichen sucht. Stefan Heggli: «Metalldrücken ist ein Verfahren, das immer weniger Unternehmen beherrschen. Aufgrund unserer stetigen Spezialisierung sind wir in den letzten Jahren ein starker Partner in den hochanspruchsvollen Segmenten der Medizin-, Chemie-, Pharma- und Prozessindustrie geworden. Darüber hinaus setzt auch die Luft- und Raumfahrt auf unser Fertigungs-Know-how. Wir beliefern weltweit die grossen Flugzeughersteller. Von den Schweizer Pilatus Flugzeugwerken und von RUAG sind wir zertifiziert worden. In diese Branchen zu liefern, gelingt nur über Qualität, Know-how und Prozesssicherheit.»

Investieren für künftige Projekte

Zur zukünftigen Ausrichtung des Unternehmens sagt Stefan Heggli: «Als Schweizer Unternehmen müssen wir uns spezialisieren. Wir haben uns in den letzten Jahren verstärkt auf Technologie- respektive Hochleistungsbauteile konzentriert. Um in diesem Marktsegment, speziell in der Luft- und Raumfahrt sowie im Turbinenbau, wettbewerbsfähig zu bleiben, investieren wir fortlaufend in neue Technologien und Anlagen. So werden wir in unserem Betrieb demnächst eine hydraulische Drückmaschine Premo 1000 in Betrieb nehmen. Auf ihr können wir bis 1000 mm im Durchmesser messende Ronden drücken. Um optimale Qualität der umgeformten Bauteile zu verwirklichen, wird die Maschine mit einer CNC-gesteuerten Temperiereinrichtung ausgestattet sein. Zudem werden wir mit einer erweiterten Steuerungssoftware arbeiten. Sie wird uns ermöglichen, auch schwierige, komplexe Drück­abläufe komfortabel zu programmieren und auf der Maschine zu steuern.» SMM

(ID:46959888)