ERP-Steuerungsfunktionen Industrie 4.0 – nicht ohne ERP

Redakteur: Luca Meister

Wie die Produktion von morgen funktioniert können Besucher der Hannover Messe erleben. Welche Rolle die Schaltzentrale ERP dabei jeweils spielt, zeigt der ERP-Spezialist Proalpha.

Firmen zum Thema

(Bild: Proalpha)

Hannover Messe: Halle 7, Stand 7/B18 Maschinen, Einzelteile und weitere Gegenstände sind mit Chips und Sensoren ausgestattet und sammeln kontinuierlich Daten. Damit wird der Weg des Produkts durch die einzelnen Fertigungsschritte gelenkt, die Qualität geprüft und der Materialfluss optimiert. Das alles verlangt eine hohe Steuerungsintelligenz, die Aufträge priorisiert oder Material und Komponenten just-in-time und just-in-sequence steuert. Diese Funktion übernimmt das ERP-System: Es verbindet alle Bereiche miteinander und steuert die Produktionsplanung. Wie die Produktion von morgen funktioniert, erleben Besucher der Hannover Messe gleich doppelt: am Gemeinschaftsstand von «SmartFactory» (im Rahmen der SmartFactory entwickeln Partner aus Industrie und Forschung Konzepte, Standards und Lösungen, welche die Vision Industrie 4.0 vorantreiben.) und am Stand der «Smart Electronic Factory» (eine Informations- und Demonstrationsplattform für Industrie 4.0, an der verschiedene Software- und Hardwarehersteller sowie universitäre Einrichtungen mitwirken). Welche Rolle die Schaltzentrale ERP dabei jeweils spielt, zeigt der ERP-Spezialist Proalpha. <<

(ID:43966367)