Suchen

Schmalz auf der Logimat Intelligente Lösungen für die Warenlogistik

| Redakteur: Silvano Böni

Auf der diesjährigen Logimat geht es um «Visionen – Innovationen – Lösungen», und Schmalz ist mit dabei: Neben anwendungsorientierten Handhabungssystemen gibt der Vakuum-Spezialist entscheidende Impulse in Richtung Digitalisierung der Hebetechnik. Auf die Besucher warten sowohl Lösungen für die klassische manuelle und automatische Warenlogistik als auch Systeme für die digitale Fabrik.

Firmen zum Thema

Schmalz präsentiert auf der Logimat anwendungsorientierte Handhabungslösungen.
Schmalz präsentiert auf der Logimat anwendungsorientierte Handhabungslösungen.
(Bild: martin wagenhan)

Logistik ist heute weitaus mehr als Kisten von A nach B transportieren. Sie ist smart oder grün, muss dynamisch sein und transparent, damit die Warenverfolgung lückenlos dokumentiert werden kann. Die J. Schmalz GmbH hat mit ihrem Produktprogramm für nahezu jede manuelle und automatisierte Hebeaufgabe eine passende Antwort parat. Der Schwerpunkt auf der diesjährigen Logimat liegt dabei auf der Handhabungstechnik. Dazu zählen clevere Konzepte für niedrige Raumhöhen: Dank der Schleppkette V-Chain gewinnt der JumboFlex am Flachausleger wertvolle Zentimeter unterhalb des Kranauslegers. Beim be- oder entladen, beispielsweise von Paletten, ermöglichen die High-Stack- und Low-Stack-Varianten des Vakuum-Schlauchhebers deutlich ergonomischere Arbeitsabläufe.

Digitale Unterstützung

Mit dem kollaborativen Seilbalancer SRBC demonstriert Schmalz den Nutzen digitaler Technologien für die manuelle Handhabung. Sensoren erfassen Bewegungsimpulse, die mithilfe von Motoren direkt unterstützt werden. Anwender können Arbeitsbereiche definieren, deren vorgegebene Grenzen der SRBC automatisch einhält. Zudem erkennt der Seilbalancer, welcher Greifer angeschlossen ist, und folgt den entsprechend freigegebenen Bewegungsmustern. Er erkennt, wo und ob Objekte abgelegt werden dürfen, und erfasst wichtige Prozessparameter – eine Grundvoraussetzung für Funktionen wie Predictive Maintenance. Damit ist der smarte Heber bereit für den Einsatz in der digitalen Fabrik.

Bildergalerie

Neben der manuellen Handhabung beweist Schmalz mit verschiedenen End-of-Arm-Tools seine Kompetenz bei der Vakuum-Automation. Der Fokus liegt dabei auf Systemen zum Palettieren und Depalettieren. Der Lagengreifer SPZ handhabt schnell und zuverlässig auch teilbelegte Lagen von Dosen, Hohlgläsern oder Karton- und Folienverpackungen. Dabei kann eine mechanische Klemmung das pneumatische Greifkonzept unterstützen. Schmalz legt das System so aus, dass ein Umrüsten beim Produktwechsel entfällt.

Eine andere Lösung zum Greifen unterschiedlicher Werkstücke ist der Flächengreifer FXP. Auf der Logimat ist er mit Saugern des Typs SPB2-40 ausgestellt, die ideal Kartons und folienumwickelte Ware handhaben können. Das Flächengreifsystem mit integriertem Vakuum-Erzeuger zeichnet sich durch ein geringes Eigengewicht aus, was den Einsatz auch an kleinen Robotern ermöglicht. Somit stellt der FXP eine flexible Lösung zum automatisierten Palettieren, Depalettieren, Kommissionieren und Sortieren verschiedener Objekte dar.

Innovation für Cobots

Ein Highlight am Messestand wird auch der Leichtbaugreifer SLG für Cobots sein. Anwender konfigurieren ihn online entsprechend ihrer Handhabungsaufgabe. Das Programm unterstützt den Nutzer in jedem einzelnen Schritt und übermittelt die fertigen Konstruktionsdaten direkt an den 3D-Druck-Service. Die additive Fertigung ist der Schlüssel für die kosteneffiziente und schnelle Einzelteilfertigung. Am Ende erhält der Anwender einen gewichtsoptimierten und eigens für den Einsatz an kollaborativen Robotern entwickelten Greifer, der ihm den Weg zur Automatisierung individueller Handhabungsaufgaben ebnet. SMM

(ID:46358901)