Motek: Vorreiber für Schaltschränke

Komfortabel montiert, sicher dicht

| Redakteur: Konrad Mücke

Das dreiteilige Schliesssystem besteht aus Betätigungsbaugruppe, Zunge und Isolierkappe.
Bildergalerie: 2 Bilder
Das dreiteilige Schliesssystem besteht aus Betätigungsbaugruppe, Zunge und Isolierkappe. (Bild: Emka Beschlagteile GmbH & Co. KG)

Vorreiber von Emka lassen sich schnell ohne Werkzeug montieren. Sie schützen zum Beispiel Schaltschränke sicher vor unberechtigten Zugriffen.

Vorreiber verschliessen Türen an Schaltschränken und ähnlichen Einrichtungen, die vor unberechtigtem Zugriff zu schützen sind. Sie sollen möglichst komfortabel bedienbar sein und hohe Sicherheitsstandards erfüllen. Um wirtschaftlich zu arbeiten, erwarten Hersteller und Installateure, dass sie zudem effizient zu montieren und zu installieren sind. Um diesen Forderungen zu entsprechen, hat EMKA einen neuen Vorreiber zur werkzeuglosen Schnellmontage verwirklicht. Das Unternehmen präsentiert ihn auf der Messe Motek. Das dreiteilige System lässt sich in nur wenigen Sekunden zusammensetzen. Es reduziert die Montagezeit um 80 Prozent im Vergleich zu handelsüblichen Produkten.

Komfortabel montieren ohne Werkzeug

Die Vorreiber von Emka bestehen aus Betätigungsbaugruppe, Zunge und Isolierkappe. Diese bestehen aus Kunststoff und Zinkdruckguss. Anwender profitieren von dem kostengünstigen Aufbau. Die drei Komponenten lassen sich ohne Werkzeug einfach ineinanderstecken. Nach dem Einsetzen der Betätigungsbaugruppe in das vorgesehene Loch wird die Zunge aufgesetzt und seitlich verschoben, bis sie sicher einrastet. Clipverbindungen aus Kunststoff verhindern, dass einzelne Elemente unbeabsichtigt herausrutschen. Da die Betätigungsbaugruppe aus Zinkdruckguss elektrisch leitfähig ist, sorgt eine Isolierkappe für zusätzliche Sicherheit. Dieses einfache Zusammenfügen reduziert Montagefehler, beispielsweise unvollständig angezogene Schraubverbindungen. Deshalb lassen sich diese innovativen Vorreiber deutlich komfortabler als vergleichbare Komponenten montieren. Unterschiede in den Dicken der Türen gleichen die Vorreiber deutlich einfacher aus. Sie eignen sich für 1,0 bis 3,0 mm dicke Türen. Sie schliessen dicht entsprechend den Vorgaben der internationalen Schutzklasse IP 69K und verhindern zuverlässig, dass Fremdkörper und Flüssigkeiten in die verschlossenen Einrichtungen eindringen. SMM

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44888053 / Konstruktionselemente)