Hochleistungsbearbeitung

Konstruiert für eine hochpräzise Bearbeitung

| Redakteur: Anne Richter

Die hohe Präzision der Acura basiert auf der speziellen Maschinenkonstruktion insbesondere der Y- Achse und der vertikalen Z-Achse. Der Abstand der Hauptspindel zu den Führungen der Y-Achse und Z-Achse ist über den gesamten Verfahrbereich konstant.
Bildergalerie: 3 Bilder
Die hohe Präzision der Acura basiert auf der speziellen Maschinenkonstruktion insbesondere der Y- Achse und der vertikalen Z-Achse. Der Abstand der Hauptspindel zu den Führungen der Y-Achse und Z-Achse ist über den gesamten Verfahrbereich konstant. (Bild: Hedelius)

Auf der AMB 2016 hat Hedelius seine neue Acura-Baureihe erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Die neue 5-Achs-Baureihe mit Dreh-Schwenktisch-Einheit ist für die Hochleistungsbearbeitung ausgelegt und wird nun auch in der Schweiz vertrieben.

Vor fast genau drei Jahren präsentierte die inhabergeführte Hedelius Maschinenfabrik mit der Tiltenta-Baureihe eine neue Generation von 5-achsigen-Hochleistungsbearbeitungszentren mit schwenkbarer Hauptspindel. Aufbauend auf diesen Erfahrungen hat Hedelius nun mit der Acura eine neue 5-Achs-Baureihe mit Dreh-Schwenktisch-Einheit zur Hochleistungsbearbeitung entwickelt. Bei der Acura-Baureihe ist der Name Programm. Verfügbar in zwei Grössen bestechen die 5-Achs-Bearbeitungszentren mit hoher Präzision auf kleinstem Raum. Die Acura 55 ist mit einer Dreh-Schwenktisch-Einheit Ø 440 mm ausgerüstet und verfügt über Verfahrwege von 500 x 550 x 520 mm (x/y/z). Die grosse Schwester Acura 65 kommt auf Verfahrwege von 700 x 650 x 600 mm (x/y/z) und ist mit einer Dreh-Schwenktisch-Einheit Ø 650 x 540 mm ausgestattet.

Spezielle Maschinenkonstruktion und beidseitig gelagerter Dreh-Schwenktisch

Die hohe Präzision der Acura basiert auf der speziellen Maschinenkonstruktion insbesondere der Y-Achse und der vertikalen Z-Achse. Der Abstand der Hauptspindel zu den Führungen der Y-Achse und Z-Achse ist über den gesamten Verfahrbereich konstant. Dieser Aufbau eliminiert die Nachteile vieler herkömmlicher 5-Achs-Bearbeitungszentren. Die massiv verrippten Vorschubschlitten aus Grauguss reduzieren zudem entstehende Vibrationen. Die Z-Achse ist zum Schutz vor Wärmeeinstrahlung und Zugluft verkleidet. So wird der Wärmegang reduziert und das Bearbeitungsergebnis nochmals genauer. Die Dreh-Schwenktisch-Einheit ist beidseitig gelagert und wird hydraulisch geklemmt. Dies macht sich in der Stabilität positiv bemerkbar und erlaubt in Verbindung mit den drehmomentstarken Celox-Motorspindeln (bis 35 kW Antriebsleistung und bis 183 Nm Drehmoment) eine Leistungszerspanung auch in Problemwerkstoffen. Wie bei anderen Hedelius-Bearbeitungszentren werden auch bei der Acura hoch vorgespannte Rollenführungen, geschliffene Kugelrollspindeln und direkte Wegmesssysteme an allen Achsen eingesetzt.

Kompakte und bedienerfreundliche Bauweise

Mit einer Grundfläche von 2680 x 2850 mm und einer Bauhöhe von 2550 mm passt die Acura in nahezu jede Werkhalle. Hydraulik, Pneumatik, Zentralschmierung, Schaltschrank und Kühlaggregate sind in die Maschinenverkleidung integriert und von der rechten Maschinenseite wartungsfreundlich zugänglich. Der Hedelius-Grundsatz «Der Bediener im Fokus» gilt auch für die Acura. So ist die Maschinentischhöhe mit 845 mm auf perfekte Zugänglichkeit ausgelegt, ebenso wie die grosse Schiebetür. Die Planscheibe des Dreh-Schwenktisches wurde im Vergleich zu anderen Maschinen weiter nach vorne gelegt, sodass der Zugang zum Werkstück noch einmal verbessert wird. Der Arbeitsraum der Acura ist komplett gekapselt, um ein möglichst sauberes Arbeitsumfeld zu gewährleisten. Eine Kranbeladung ist dennoch uneingeschränkt möglich.

Hauptzeitparalleles Rüsten und 65-fach-Werkzeugmagazin im Standard

Ein weiteres Highlight der Maschine ist das auf der rechten Maschinenseite integrierte 65-fach-Werkzeugmagazin. Das Magazin kann von vorne über eine Beladetür hauptzeitparallel bestückt werden. Zur Erweiterung können die Acura-Bearbeitungszentren mit einem sogenannten Standby-Magazin mit bis zu 190 zusätzlichen Werkzeugplätzen erweitert werden. Komplett überarbeitet wurde das Bedienterminal. Die Maschine wird serienmässig ausgerüstet mit einer Heidenhain-TNC-640-Steuerung mit 19"-Monitor und Volltatstatur inkl. Eilgangpotentiometer. Optional steht eine Sinumerik 840D Solutionline ebenfalls mit 19"-Monitor zur Verfügung. -ari- SMM

Ergänzendes zum Thema
 
Newemag-Hausmesse

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44438497 / Spanende Fertigung)