Kunden besser bedienen: Wertströme analysieren

Redakteur: Anne Richter

Am 4. April 2014 präsentierte Medical Cluster in Zusammenarbeit mit der Leancom GmbH und der Firma Diener AG einen praxisnahen Workshop zum Thema «Wertströme analysieren». Entscheidend bei allen Lean-Prozessen ist es, Verschwendung und damit überflüssige Prozesse zu vermeiden.

Firmen zum Thema

Daniel Odermatt, Managing Partner der Leancom GmbH, in seinem Vortrag zur Wertstromanalyse.
Daniel Odermatt, Managing Partner der Leancom GmbH, in seinem Vortrag zur Wertstromanalyse.
(Bild: Leancom)

Heutzutage haben Kunden drei Ansprüche an ihre Lieferanten, sie erwarten hohe Qualität in Kombination mit tiefen Kosten und einer möglichst kurzen Lieferzeit. Diese Attribute werden benötigt, um konkurrenzfähig zu bleiben, und können sogar zu Wettbewerbsvorteilen führen. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, sind leistungsstarke Maschinen, Werkzeuge sowie qualifiziertes Personal ein Muss. Jedoch erbringen die besten Maschinen alleine keinen Erfolg, genauso wenig ist qualifiziertes Personal eine Erfolgsgarantie. Das Wichtigste ist, dass die Prozesse möglichst transparent und effizient gestaltet sind. Kunden sind nicht bereit, für alle Produktionsschritte zu bezahlen, sondern lediglich für die wertschöpfenden. Dies setzt einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess voraus. Im Fokus der ausgebuchten Kooperationsveranstaltung zwischen Medical Cluster, Leancom GmbH und Diener AG stand das Thema «Wertströme analysieren». Bei der Wertstromanalyse wird der gesamte Produktionsprozess aufgezeichnet und nach wertschöpfend oder nicht wertschöpfend kategorisiert.

Praxisorientierter Workshop und geteilte Erfahrungen

Für Medical Cluster öffnete die Diener AG in Embrach am 4.4.2014 die Türen, um die Erfahrungen im Bereich Lean Management zu teilen. Das Unternehmen beschäftigt sich seit über drei Jahren mit verschiedenen Grundsätzen des Lean Managements und konnte dabei erhebliche Verbesserungen erzielen. Bei diesem praxisorientierten Workshop wurden die Teilnehmer aus produzierenden Unternehmen in die Thematik von Wertstromanalysen eingeführt. Durch aktiven Austausch, durch Fachvorträge und durch die Möglichkeit, vor Ort die einzelnen Produktionsschritte von ausgewählten Produkten zu beobachten und aufzuzeichnen, konnten die Teilnehmer das Gelernte gleich in der Praxis umsetzen. In Gruppen wurden die Beobachtungen besprochen und Verbesserungsvorschläge erarbeitet. Hier wurde ersichtlich, dass trotz einigen bereits eingeführten Lean-Management-Methoden auch die Diener AG noch Verbesserungspotenzial hat.

Veränderungen für Wettbewerbsvorteil

Neben einem spannenden Vortrag über die Wertstromanalyse durch Herrn Daniel Odermatt, Managing Partner der Leancom GmbH, wurden diverse und spannende Vorträge gehalten. Unter anderem wurde über die Erfahrungsberichte der Diener AG in Bezug auf die Anwendung von Wertstromanalysen gesprochen. Abgerundet wurde der Anlass durch die Präsentation eines Praxisbeispiels der Biotronik AG, welches durch Herrn Daniele Albertinelli vorgestellt wurde. Den Teilnehmern wurde bewusst, dass es gerade in Krisenzeiten wichtig ist, in Veränderungsprozesse zu investieren, um sich gegenüber anderen Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil für die Zukunft zu schaffen.

Über Leancom

Leancom GmbH, mit Sitz in Zug, unterstützt Firmen auf dem Weg zum schlanken Unternehmen und bei der Einführung von Lean Management. Im Rahmen von verschiedenen Umsetzungsworkshops werden die Methoden an die Unternehmen weitervermittelt. Dabei stehen ein hoher Praxisbezug und die Umsetzungsorientierung im Vordergrund. <<

(ID:42658068)