Systempartnerschaft:

LeanFactory: Produktivität bis 40 Prozent steigern

| Redakteur: Sergio Caré

Realitätsnahes Arbeiten in der LeanFactory- Schulungslinie.
Bildergalerie: 3 Bilder
Realitätsnahes Arbeiten in der LeanFactory- Schulungslinie. ( LeanFactory Group Schweiz)

Knapp ein Dutzend Anbieter aus den Bereichen Prozesstechnik, Prozesssteuerung, Intralogistik, Werkzeuge und Verbindungstechnik, Arbeitsplatzplanung und Anlagenbau haben eine Systempartnerschaft LeanFactory gebildet und zusammen eine Praxismontagelinie für Schulungs- und Demonstrationszwecke nach neuesten Lean-Erkenntnissen gebaut. Auf rund 300 m2 werden alle Aspekte des Lean Managements vorgestellt: An den Praxistagen kann die Montagelinie besucht werden.

Die Aussage ist durch viele Praxisbeispiele gut belegt: Mit der Einführung von Lean­strukturen in Montagelinien lässt sich die Produktivität problemlos um 20–40 Prozent steigern. Und verlinkt in einen Industrie-4.0-Prozess, legen LeanFactories nochmals Produktivitätspotenzial frei. Dazukommen qualitative Faktoren wie stark sinkende Fehlerquoten und umfassende Rückverfolgbarkeit.

Knapp ein Dutzend führende Anbieter aus den Bereichen Prozesstechnik, Prozesssteuerung, Intralogistik, Werkzeuge und Verbindungstechnik, Arbeitsplatzplanung und Anlagenbau haben nun eine Systempartnerschaft gebildet und zusammen eine Praxismontagelinie für Schulungs- und Demonstrationszwecke nach neuesten Lean-Erkenntnissen gebaut.

Statt sich die Spezialisten mühsam zusammensuchen zu müssen, profitieren interessierte Fachleute von einer voll ausgebauten, hochflexiblen Anlage, die auch firmenspezifische Fabrikproduktionen simulieren kann.

LeanFactory und Industrie 4.0

Auf rund 300 m2 werden alle Aspekte des Lean Managements vorgestellt: Kanban, SMED (Rüstoptimierung), Heijunka (Produktionsglättung), KVP (Kontinuierlicher Verbesserungsprozess ), 5-S & Visualisierung, Shopfloor Management, verkettete Arbeitsprozesse, getaktete Fertigung, Materialversorgungs-Regelkreise (Pull-Steuerung), Intralogistik und Elemente der Industrie 4.0, etwa RFID-Informationen zum Workflow und zur Wertschöpfung. An der Schulungsanlage wird die Vorgehensweise für den Aufbau einer Fertigungslinie unter Lean-Gesichtspunkten demonstriert. Das Kernstück der LeanFactory, die u-förmige Montagezelle, ist in ihrer Auslegung offen konzipiert und kann für spezifische Bedürfnisse und Themen kurzfristig umgerüstet werden, auch unter Einbezug der Vorfertigung. Mit der Simulation wird schnell klar, dass Lean-Strukturen zur Realisierung von Industrie 4.0 unabdingbare Voraussetzung sind.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44047312 / Industrie 4.0)