Verbesserte Bohrleistung Leicht + handlich: Magnet-Kernbohrmaschinen

Redakteur: Anne Richter

Vorteile von Magnet-Kernbohrmaschinen liegen im schnellen Bohrfortschritt. Doch das Gewicht und die ungünstige Handhabbarkeit der Maschinen haben den Einsatz limitiert. Die neue Generation von Magnet-Kernbohrmaschinen des deutschen Herstellers BDS ist dagegen leicht und handlich.

Firmen zum Thema

Leichter und handlicher sind die neuen Magnet-Kernbohrmaschinen von BDS.
Leichter und handlicher sind die neuen Magnet-Kernbohrmaschinen von BDS.
(Bild: BDS)

ari. Magnet-Kernbohrmaschinen zeichnen sich durch vielfältige Einsatzmöglichkeiten im Metallhandwerk und der Industrie aus. Oft ist aber das Gewicht und die Bedienbarkeit der Maschinen eine Schwelle bei der Anwendung. Doch das Kernbohren hat gegenüber dem klassischen Bohren in Metall viele Vorteile.

Vorteil: schneller Bohrfortschritt

Durch den geringeren Materialabtrag ist ein schnellerer Bohrfortschritt möglich und der Materialverschleiss erweist sich ebenfalls als deutlich geringer. Häufig besteht aber bei den Mitarbeitern in Anwenderbetrieben noch eine Barriere, die den alltäglichen Einsatz und die bestehenden Möglichkeiten des Einsatzes von Magnet-Kernbohrmaschinen reduziert. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn noch ältere Maschinen im Einsatz sind, die den Komfort und die Leistungsfähigkeit aktueller Maschinen noch vermissen lassen.

Bildergalerie

Neue Generation: leichter und handlicher

BDS, Spezialist aus Deutschland für Magnet-Kernbohrmaschinen, stellt in der Beratung von Anwendern immer wieder fest, dass diese nicht immer auf dem neuesten Stand der Dinge sind. Dadurch werden aufwendige und langwierige Arbeitsprozesse durchgeführt, die mit einer aktuellen Magnet-Kernbohrmaschine schneller, handlicher und ohne Anstrengung durchzuführen wären. Die Einschätzungen der Anwender gegenüber den Magnet-Kernbohrmaschinen, die sich hartnäckig halten, beziehen sich vor allem auf das Gewicht und die Elektronik der Maschinen.

Immer wieder zeigen sich metallverarbeitende Handwerksbetriebe überrascht, wenn sie aktuelle BDS-Maschinen testen. Leistung, Gewicht und die Vielzahl der Anwendungsmöglichkeiten überzeugen bereits bei der Beratung. Bereits ab 10 kg Gewicht werden Einheiten mit 32 mm Bohrleistung angeboten. Überrascht zeigen sich die Anwender oft auch vom Arbeitskomfort der Maschinen. Kabel und Schmiermittelzufuhr verlaufen überwiegend innenliegend, so dass ein Hängenbleiben und Verhaken der Magnet-Kernbohrmaschinen ausgeschlossen und damit weniger reparaturanfällig sind. Zudem sind die Schalter der Maschinen optimal positioniert, so dass die Alltagseinflüsse ihnen nichts anhaben können.

Hohe Durchmesser in einem Arbeitsschritt

Die Vorteile, die eine Magnet-Kernbohrmaschine im Übrigen auch gegenüber jeder klassischen Bohrständer-Maschine aufweist, werden noch verstärkt durch die Möglichkeit, Bohrungen mit bis zu 130 Millimeter Durchmesser in einem Arbeitsschritt zu bohren. Die klassische Bohrmethode mit einem Spiralbohrer dauert, wenn überhaupt möglich, hier um ein Vielfaches länger. Durch das vergleichsweise geringe Zerspanungsvolumen des Kernbohrers, das Werkzeug hat eine Wandstärke von 5 mm, wird der Kraftaufwand bei der Bearbeitung erheblich reduziert. Die Bohrleistung der Bohreinheit verdreifacht sich dadurch im Vergleich zum Spiralbohrer.

Werkzeug- und Maschinenschutz

Ergänzend können Maschinen mit Vollwellen-Regelelektronik und Rechts-/Linkslauf zum Gewindeschneiden, Reiben und Senken eingesetzt werden. Beim Gewindeschneiden liegt die Obergrenze mittlerweile bei M42. Spindelaufnahmen von MK2 bis MK4 ermöglichen einen schnellen Werkzeugwechsel. Zum Schutz von Werkzeug und Maschine tragen eine einstellbare Drehmomentabschaltung, Thermoschutz und eine Rutschkupplung bei (modellabhängig). Zusätzliche Spanneinheiten für den Einsatz bei allen nicht magnetischen Materialien sowie für die Rohrbearbeitung werden ebenfalls angeboten.

Somit sind moderne Magnet-Kernbohreinheiten auch zu mobilen Problemlösern für den Maschinen- und Anlagenbau geworden. Die frühere, klassische Anwendung im Stahlbau wurde zwischenzeitlich um ein Vielfaches erweitert. <<

(ID:43185957)