Produktivitätssteigerung Miele erhöht Produktivität mit neuer Schuler-Presse

Redakteur: Susanne Reinshagen

>> Der Hausgeräte-Hersteller Miele investiere in eine neue 1600 Tonnen starke Servopresse von Schuler, und konnte dadurch die Produktivität markant erhöhen. Auf der Servopresse werden Bauteile für Waschmaschinen und Trockner hergestellt.

Vor rund einem halben Jahr ging die 1600 Tonnen starke Presse bei dem renommierten Hausgeräte-Hersteller in Betrieb.
Vor rund einem halben Jahr ging die 1600 Tonnen starke Presse bei dem renommierten Hausgeräte-Hersteller in Betrieb.
(Bilder: Schuler)

Auf Anlagen von Schuler entstehen nicht nur Bauteile für Autos sondern unter anderem auch für Waschmaschinen und Trockner. Wie etwa die 1600-Tonnen-Servopresse, die kürzlich bei Miele in Gütersloh in Betrieb ging. Mit ihr ist es dem bekannten Hausgeräte-Hersteller gelungen, die Ausbringung um bis zu 50 Prozent zu steigern.

Schnell und kraftvoll

«Mit 45 Hüben pro Minute im Folgeverbund-Betrieb dürfte diese Servopresse zu den schnellsten in diesem Presskraftbereich zählen», sagt Ralf Kühn, Leiter Key Account Management im Technologiefeld Schneid- und Umformsysteme bei Schuler. Im Transfer-Betrieb erreicht die Anlage 24 und mehr Hübe pro Minute, beispielsweise bei der Herstellung von Trommelkappen aus Chromstahl. «Bisher lief dieser Prozess mit maximal 16 Hüben pro Minute auf einer konventionellen Maschine. Das Interessante hierbei ist, dass der eigentliche Umformprozess jetzt sogar noch langsamer und damit werkzeugschonender als zuvor erfolgt», so Kühn.

Bildergalerie

«Wir produzieren auf der neuen Presse hochkomplexe Gehäuse- und Strukturteile für Wasch- und Trockenautomaten von Miele», erklärt Markus Frielinghaus, stellvertretender Presswerk-Leiter.

«Sämtliche Bauteile, die mit Waschlauge in Berührung kommen, wie etwa die Waschtrommel, müssen dabei aus Edelstahl hergestellt werden.» Neben der Produktivität und Flexibilität der Anlage mit Servo-Direkt-Technologie, die eine programmierbare Stösselbewegung erlaubt, hat Miele die komplette Projektbegleitung durch Schuler überzeugt: «Trotz erschwerter Bedingungen, wie zum Beispiel die Montage des Kopfstückes vor Ort, ist alles sehr glatt gelaufen, und der Zeitplan wurde nicht überschritten», erläutert Frielinghaus zurückblickend.

Ausser der Presse selbst hat Schuler auch den hochdynamischen Drei-Achs-Transfer mit aktiver Schwingungsdämpfung, den Walzenvorschub und die darin integrierte Platinenschneide-Einheit geliefert. <<

(ID:39808270)