Hexagon: Inspektionszelle Mit Roboter schnell und zuverlässig messen

Von Lesedauer: 2 min

Anbieter zum Thema

Hexagon Manufacturing Intelligence Division stellt eine automatisierte Inspektionszelle vor. Sie verkürzt die Zeiten für Mess- und Prüfabläufe. Damit erweitern Fertigungsunternehmen auch ihre Kapazität in der Qualitätssicherung.

Standardisierte Inspektionszelle zum 3D-Scannen grosser Bauteile
Standardisierte Inspektionszelle zum 3D-Scannen grosser Bauteile
(Bild: Hexagon)

Die mit einem Roboter ausgestattete Inspektionszelle Presto basiert auf der Software HxGN Robotic Automation. Aktuelle Technologien zum 3D-Scannen können integriert werden. Flexibel können Anwender ihre Qualitätskontrollen anpassen. Auch Bauteile in kleineren Serien lassen sich wirtschaftlich messen und prüfen.

Alles inklusiv

Die Inspektionszelle verwirklicht durchgängige Prüfungen in einer kompakten Anlage. Dank ausgereifter 3D-Scanner können auch stark reflektierende Oberflächen zuverlässig erfasst werden. Verglichen mit bisherigen Mess- und Prüfanlagen verkürzt die Roboterzelle die Zeitdauer für Prüfungen. Bei ihr entfallen vorbereitende Arbeiten an den zu messenden Bauteilen. Die automatisierte Roboterzelle ist schnell und einfach einzurichten. Somit kann die Gesamtzeit zum Prüfen eines Bauteils, zum Beispiel einer Autotür, halbiert werden. Die Inspektionszelle verarbeitet Daten auch in Echtzeit. Deshalb kann man unverzüglich auf alle erfassten Informationen zugreifen. Ein Nachbearbeiten der Daten entfällt. Mit einem digitalen Zwilling kann die Inspektionszelle vollständig programmiert werden. Somit können Programmierer während der Messungen bereits künftige Messabläufe programmieren. Das erweist sich als effizient und wirtschaftlich. Die Daten aus der Prüfung können auch mit dem digitalen Zwilling verglichen werden, um zu gewährleisten, dass das Design mit der Realität übereinstimmt. Somit vereinfacht die Inspektionszelle den Aufwand beim Einrichten. Sie automatisiert Prozesse und ist so einfach zu bedienen wie ein Smartphone.

Ohne Fachkenntnisse programmieren

Das System ist zudem so konzipiert, dass es von Qualitätsexperten ohne Fachkenntnisse in der Robotik bedient werden kann. Damit vermeiden Anwender auch Verzögerungen in der Qualitätssicherung durch den derzeitigen Mangel an Fachkräften. Da die Inspektionszelle einfach zu programmieren und kurzfristig zu rüsten ist, arbeitet sie auch sehr flexibel. Sie standardisiert die Mess- und Prüfabläufe. Somit kann sie im Wechsel unterschiedliche Chargen und Bauteile messen und prüfen. Zu einem sicheren Betrieb tragen durchsichtige Wände bei. Die Fachkräfte können die Mess- und Prüfabläufe beobachten. Ein mobiles Bedienterminal ermöglicht den Fachkräften, die Inspektionszelle an einer günstigen Position zu überwachen.

(ID:49426836)