Suchen

Swisstech/Prodex: Koordinatenmessgerät Zeiss Contura Neuauflage eines Erfolgsmodells

Redakteur: Silvano Böni

Das Koordinatenmessgerät Zeiss Contura ist in seiner neuen Generation noch präziser und bietet neben zusätzlichen Messbereichen auch ein breites Paket an optischen Sensoren. Dank bewährter Scanningtechnologie, der Referenzsoftware Calypso und seinem abgestimmten Gesamtkonzept ist eine flexible und zuverlässige Qualitätssicherung ohne Kompromisse möglich.

Firmen zum Thema

Dank des robusten Aufbaus kann die Contura von Zeiss auch in Fertigungsnähe eingesetzt werden.
Dank des robusten Aufbaus kann die Contura von Zeiss auch in Fertigungsnähe eingesetzt werden.
(Bild: Zeiss)

Die neueste Generation der Zeiss Contura soll den Erfolgsweg ihrer Vorgängerin weiterführen, ist sie doch die meistverkaufte Portalmessmaschine des Messtechnikspezialisten. Dafür sollen unter anderem eine erhöhte Präzision und zusätzliche Messbereiche sorgen.

Auf der Sensorikseite sind passend zu verschiedenen Anforderungsprofilen die drei Varianten «direkt», «RDS» und «aktiv» erhältlich. Schon die Variante «direkt» bietet mit dem Messkopf VAST XXT die Fähigkeit, scannend zu messen. Sie ist für eine Vielzahl von kleinen Werkstücken geeignet, bei denen ein kleiner Einzel- oder Sterntaster ausreicht. Erst durch Scanning ist es möglich, neben Mass und Lage auch Formen effizient und präzise zu erfassen.

Bildergalerie

Für Teile mit unterschiedlichen Winkelpositionen ist die Sensorikvariante «RDS» die richtige Wahl. Das Drehschwenkgelenk RDS lässt sich in 2,5-Grad-Schritten in zwei Rotationsachsen rundum frei positionieren, wodurch sich 20 736 mögliche Winkelpositionen ergeben. Mit dem patentierten RDS-CAA lassen sich innerhalb von wenigen Minuten diese Daten der Winkelstellungen rechnerisch ableiten. Der Nutzungsgrad des Geräts wird dadurch drastisch verbessert. So ergeben sich erweiterte Möglichkeiten, selbst komplexe Winkelpositionen sofort zu messen. Die Sensorschnittstelle erlaubt zudem den variablen Einsatz verschiedener taktiler und optischer Sensoren, darunter auch den der neuen optischen LineScan-Sensoren. Ausgestattet mit einem VAST XXT bietet die Variante RDS ebenfalls Scanningfunktionalität.

Aktiv scannen

Werden lange Taster für tiefliegende Messungen benötigt oder weitergehende Ansprüche an Präzision und Geschwindigkeit gestellt, empfiehlt sich die Variante «aktiv». Die hier zur Wahl stehenden Messköpfe VAST XTR gold und VAST XT gold scannen aktiv. Das bedeutet, dass die Messkraft auf den Taststift nicht über einen Federmechanismus aufgenommen, sondern eine Gegenkraft aktiv elektronisch aufgeschaltet wird. Diese aktive Regelung ermöglicht es, auch mit sehr langen, schweren Tastersystemen hochgenau zu messen. Ebenso werden damit Trägheitseffekte ausgeglichen, die andernfalls beim schnellen Scannen das Messergebnis beeinträchtigen würden. Für einen weiteren Geschwindigkeitsvorteil bei den aktiven Sensoren sorgt die Navigatortechnologie, mit der in einem Zug, ohne Stop-and-go, tangential angefahren und in Kreisform oder Helixform gescannt werden kann. Sie ist bei der neuen Contura aktiv bereits Standard. Die Option Quick-Change, der schnelle Tasterwechsel von Tastersystemen, ist nun erstmals als Option für die Contura aktiv erhältlich.

(ID:42979345)