Siams 2016

Neue Bearbeitungstechnologie sorgt für Kurzspäne

| Redakteur: Anne Richter

Das «Low frequency vibration cutting» oder auf Deutsch «oszillierende Zerspanung» ist eine neue Bearbeitungstechnologie beim Drehen, welche kurze Späne auch bei zähen Materialien erzeugt.
Bildergalerie: 8 Bilder
Das «Low frequency vibration cutting» oder auf Deutsch «oszillierende Zerspanung» ist eine neue Bearbeitungstechnologie beim Drehen, welche kurze Späne auch bei zähen Materialien erzeugt. (Bild: Newemag)

Mit der «Low frequency vibration cutting» oder auf Deutsch «oszillierenden Zerspanung» hat Newemag auf der Siams 2016 eine neue Bearbeitungstechnologie für das Drehen vorgestellt, welche die Ingenieure von Citizen-Miyano entwickelt und patentiert haben. Diese neue Technologie ist in keiner Weise mit den bisherigen Drehtechnologien vergleichbar, mit dem Vorteil, dass auch bei schwer zerspanbaren Materialien Kurzspäne beim Drehen entstehen.

ari. Eigentlich ist das Prinzip des «Low frequency vibration cutting» im weitesten Sinne von den oszillierenden Zahnbürsten bekannt. Der grosse Unterschied, die VC03 von Miyano putzt keine Zähne, sondern macht Späne. Die Linear-Antriebe in der zu bearbeitenden Achse erzeugen oszillierende Bewegungen, welche mit der Hauptspindel synchronisiert werden. Während einer Spindelumdrehung gibt es zwei Richtungsänderungen der beweglichen Achse. Durch diese Richtungsänderungen entstehen sogenannte «Air-cuts», welche dann einen Spänebruch erzeugen. Wenn man von einer maximalen Drehzahl der Maschine von 8000 U/min ausgeht, gibt das unglaubliche 250 Richtungsänderungen pro Sekunde.

Vorteile der oszillierenden Technologie

Es gibt nur Vorteile mit dieser Technologie. Es entstehen die gewünschten Kurzspäne und es können nahezu alle Teilegeometrien mit dieser Technologie gefertigt werden. Weiter entsteht durch dieses Bearbeitungsverfahren kein Aufbauschneiden. Somit wird die Standzeit der Werkzeuge massiv erhöht. Die VC03 von Miyano vereint all diese Vorteile. Das Grundkonzept der VC03 basiert auf der GN-3200, einer bereits eingesetzten Hochpräzisionsdrehmaschine. Die VC03 hat Linear-Antriebe in der X- und Z-Achse. Der horizontale Linearschlitten ist als X-Achse konzipiert, auf welcher bis zu fünf Werkzeughalter installiert werden können. Die Hauptspindel verfährt in der Z-Achse und ist als Motorspindel ausgelegt, die eine maximale Drehzahl von 8000 U/min erreicht.

7-Achsen-CNC-Drehzentrum mit Gegenspindel und 2 Revolvern

Newemag hat auf der Siams weitere Produkte von Miyano vorgestellt; Miyano hat sein Produkteportfolio mit der BNA-Serie in den letzten fünf Jahren weiter ausgebaut. Inzwischen gibt es vier verschiedene BNA-Modelle. Die BNA-42 S ist als 5-Achs-Drehzentrum mit Gegenspindel und angetriebenen Werkzeugen erhältlich. Die BNA-42 MSY ist mit Y-Achse, einem fixen Gegenhalter für die erweiterte Rückseitenbearbeitung, Gegenspindel und angetriebenen Werkzeugen als 7-Achs-Drehzentrum verfügbar. Auch als 7-Achs-Drehzentrum erhältlich ist die BNA-42 DHY. Diese verfügt über zwei Revolver, Y-Achse, Gegenspindel und angetriebene Werkzeuge. Das High-End-Modell der BNA-Serie mit 10 Achsen heisst BNA-42 GTY. Dieses Modell wurde sehr erfolgreich in die Uhrenindustrie verkauft. Die Maschine ist ausgerüstet mit Revolver, Y-Achse, Vertikal-Halter, Gegenspindel und angetriebenen Werkzeugen. Ein weiteres Merkmal dieser Maschine ist die simultane Bearbeitung mit drei Werkzeugen gleichzeitig. Eines haben alle BNAs gemeinsam: Durch stark reduzierte Nebenzeiten werden die Stück- und Zykluszeiten um ein Vielfaches gesenkt.

Die Speedios von Brother

Die Speedios von Brother sind seit zwei Jahren äusserst erfolgreich auf dem Schweizer Markt und bei Kunden täglich im Einsatz. Die Speedio-Serie umfasst die S-Reihe mit den Maschinen S300X1, S500X1, S700X1 und S1000X1. Das heisst die Verfahrwege der X-Achse starten bei 300 mm und enden bei 1000 mm. Zur R-Reihe gehören die
beiden Drehpaletten-Maschinen R450X1
und R650X1 mit den Verfahrwegen in der
X-Achse von 450 mm und 650 mm. Die Drehpaletten-Maschinen erhöhen die Produktivität und somit den Gewinn enorm. Während der Teile-Bearbeitung auf der einen Tischseite erfolgt auf der anderen eine neue Bestückung durch eine Automatisierung oder manuell durch den Bediener. Somit entstehen keine Stillstandzeiten mehr. Die Kompaktbearbeitungszentren der Speedio-Serie sind die Nachfolger der erfolgreichen TC-Modelle, von welchen seit 1986 mehr als 100 000 Stück gebaut wurden. Die Speedios beschleunigen mit bis zu 2,2 G und wechseln die Werkzeuge in unglaublichen 0,8 Sekunden. Weitere Optionen sind die Hauptspindel bis 27 000 U/min oder die «high torque»-Version mit 92 Nm. <<

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44018015 / Fertigung & Produktion)