Kundenspezifische Maschinenlösung

Neue Rundtaktanlage mit Torque-Presse sorgt für die richtige Verbindung

| Redakteur: Susanne Reinshagen

Die neue Anlage bei der Jesa SA: eine TorquePress Typ 520 von Schmidt Technology.
Bildergalerie: 14 Bilder
Die neue Anlage bei der Jesa SA: eine TorquePress Typ 520 von Schmidt Technology. (Bild: Jesa SA)

Die Firma Jesa SA ist Herstellerin von kundenspezifischen Lösungen mit Präzisionskugellagern. Aufgrund gestiegener Nachfrage mussten die Produktionskapazitäten für das Nieten von Käfigen ausgebaut werden. Für welche Maschinenlösung sich das Unternehmen entschieden hat und welche Herausforderungen zu meistern waren, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Die Firma Jesa SA ist Herstellerin von kundenspezifischen Lösungen mit Präzisionskugellagern. Aufgrund gestiegener Nachfrage mussten die Produktionskapazitäten für das Nieten von Käfigen ausgebaut werden. Deshalb beschloss die Jesa SA, sich eine neue Anlage zu beschaffen. Gleichzeitig sollte eine Verbesserung der Prozessbeherrschung beim Nieten erreicht werden. Deshalb war es unabdingbar, eine elektrische Presse einzusetzen, welche die Wiederholbarkeit der Operationen garantiert.

Als weiteren wichtigen Punkt legte Herr Losito, bei der Jesa SA Spezialist für die Montage und das Engineering, mit seinem Team fest, dass die Rüstzeiten gemäss der SMED Methode optimiert werden sollen.

Von Anfang an waren sich die Verantwortlichen bei Jesa einig, dass ein Halbautomat mit manueller Beschickung und mehreren Stationen zum Messen, Nieten und Entladen entwickelt werden soll. Mit der Erfahrung von anderen Halbautomaten und früheren Projekten lag es nahe, eine Rundtaktanlage ins Auge zu fassen.

Warum Schmidt Technology

Bei Jesa wird die Zuverlässigkeit und die Präzision der Schmidt Pressen sehr geschätzt. Wie Herr Losito ausführt, lag es daher auf der Hand, in diesem Projekt die Firma Schmidt Technology als Partner zu wählen. Jesa hat viele Maschinen von Schmidt Technology im Einsatz, in erster Linie pneumatische Pressen zum Einpressen und Montieren von Komponenten.

Erste positiv verlaufende Gespräche zwischen der Jesa SA und der Schmidt Technology GmbH aus Zuchwil, Schweizer Niederlassung des gleichnamigen Familienunternehmens aus dem Schwarzwald, bestärkten diesen Entschluss.

Ergänzendes zum Thema
 
Projektphasen

Lösung: Torque Press Typ 250

Das Ergebnis der Lösungssuche war ein autonomer Arbeitsplatz mit Handbeschickung sowie automatischer Entladung. Basis dieses Halbautomaten bildet die elektrische TorquePress Typ 520 von Schmidt Technology, ein elektrisch angetriebener Rundschalttisch mit 8 Stationen, eine vor der Presse vorgelagerte Mess-Station sowie ein pneumatisches Entnahmehandling.

Gemäss der aktuellen Maschinenrichtlinie muss die Bewegung des Rundschalttisches auch abgesichert werden. Dies erfolgt mittels eines Lichtvorhangs. Die sogenannte Arbeitszone, also der Bereich, wo gepresst, gemessen und entladen wird, ist mit einer Schwenktüre und einem Sicherheitsschalter gesichert. Damit kann nicht unbeabsichtigt eingegriffen werden, ohne dass die Maschine stoppt.

Dieser Bereich ist auf den Seiten und oben mit transparenten Makrolonscheiben eingehaust. Dank der ebenfalls transparenten Schutztüre ist der Arbeitsbereich von allen Seiten gut einsehbar, die Maschine wirkt übersichtlich und offen.

Die Teile werden von einer Bedienperson in die Formnester bestückt. Sobald die Bedienperson den Bereich des Lichtvorhangs verlässt, taktet der Rundschalttisch und der Beschickungsbereich ist wieder frei. Dies erlaubt das Beschicken während der sogenannten Totzeit, was wiederum kurze Zykluszeiten zur Folge hat.

Die Teile werden nach dem Pressen bzw. Nieten mit einem pneumatischen Handling System über eine Rutsche als Schüttgut in Stahlkisten abgelegt. Dabei werden Gut- und Schlechtteile getrennt und einzeln gezählt. Zum Schutz der Teile gegen Beschädigungen integrierte Schmidt Technology die von Jesa entwickelte Schutzeinrichtung mit drehenden Gummiplanen.

Der Wechsel von einem Teiletyp auf den nächsten ist sehr einfach. Die Matrizen werden durch Lösen einer einzigen Schraube aus den Nestern entnommen. In der Presse wird der Stempel ebenfalls mit einer Schraube gewechselt. Beim Handling System schliesslich werden die Backen über ein Schnellspann-System ausgetauscht.

Die Steuerung PressControl 600 von Schmidt Technology, eine Eigenentwicklung, übernimmt die gesamte Steuerung des Halbautomaten. Damit hat der Einrichter über ein einziges Display alle Funktionen im Griff und im Überblick.

Herausforderungen

Für Schmidt Technology war diese Anlage ein Projekt der grösseren Kategorie. Der Programmieraufwand sowie das Entnahmehandling boten einige Hindernisse, welche es gemeinsam zu meistern galt. Den Feinschliff am Ablauf nahm der Programmierer der Schmidt Technoloy GmbH nach Inbetriebnahme der Maschine bei Jesa vor. Es galt insbesondere, die Abläufe der Mitarbeiterinnen mit der Freigabe und Sperrung des Lichtvorhangs zu synchronisieren.

Eine grosse Herausforderung war der Termin. Die Umsetzung der Anlage fiel in eine Ferienperiode, die Lieferung des Rundschalttisches verzögerte sich und die TorquePress war eine der ersten dieses Typs, welche in dieser Art in einen Halbautomaten integriert wurde. Die Jesa SA unterstützte die Terminverschiebungen sehr gut und bot oft Hand für eine gütliche Lösung.

Was das Konzept betrifft, provozierte die Absicherung der Arbeitszone einiges Kopfzerbrechen. Dank der guten Zusammenarbeit aller Beteiligten resultierte eine clevere Maschine, welche alle Bedürfnisse abdeckt.

Fazit

Nachdem die Anlage nun einige Monate in Betrieb ist, kann erfreulicherweise festgehalten werden, dass Jesa und Schmidt Technology das richtige Konzept gewählt hatten. Die Verbesserung der Prozessbeherrschung und -überwachung ist erreicht. Dies bringt eine Optimierung der Qualität gegenüber den Kunden von Jesa und zudem gegenüber internen Anforderungen.

Der Programmieraufwand wurde seitens Schmidt Technology etwas unterschätzt. Dieser Umstand bildet eine wertvolle Erfahrung.

Herr Losito erwähnte einen sehr wichtigen Punkt, welchen er gerne betont: „Die Bedienpersonen haben sich rasch mit der Anlage zurecht gefunden und diese akzeptiert. Die Ergonomie, unter anderem dank dem höhenverstellbaren Tisch, war dafür sehr wichtig.“

Die Steuerung PressControl 600 erleben die Einrichter und Benutzer als sehr intuitiv, was ein müheloses Parametrieren erlaubt.

Aktuell steht kein ähnliches Projekt an bei der Firma Jesa. Herr Losito ist indessen überzeugt: „Im Falle des Bedarfs einer weiteren Anlage arbeiten wir gerne wieder mit Schmidt Technology zusammen“.

Die Unternehmen

Jesa, im Jahr 1969 durch Herrn Joseph Egger in Villars-sur-Glâne (Kanton Freiburg) gegründet, ist eine KMU der Polygena-Holding und zählt rund 200 Mitarbeiter. Als Spezialist für kundenspezifische Lösungen mit Präzisionskugellagern und Einheiten, unter anderem mit technischen Kunststoffen ist JESA seit nun mehr fast 50 Jahren ein Hauptakteur des Kugellagermarktes. Weltweit mit seinen Verkaufsbüros in Deutschland, USA, Frankreich, England aber auch China vertreten, übertrifft sein Umsatz 45 Mio. CHF. Jesa investiert ständig in neue Produktionsanlagen der Spitzentechnologie um seinen Weg in Richtung operativer Exzellenz weiter fortzusetzen.

Die Schmidt Technology GmbH gehört weltweit zu den führenden Herstellern von Pressensystemen. Das Spektrum umfasst manuelle, pneumatische, hydropneumatische sowie elektrische Pressen. Sowohl Endanwender wie auch Sondermaschinenbauer und Wiederverkäufer gehören zum Kundenkreis von Schmidt Technology. Geliefert werden Komponenten für die Automation, komplette baumustergeprüfte Maschinen für Handeinlegearbeiten, Komplettarbeitsplätze und kleinere Sondermaschinen sowie Werkzeuge und Vorrichtungen. Dank dem grossen Prozess-Know-How und den zahlreichen Testmaschinen können die Kunden sich auf eine kompetente Lösung ihrer Aufgaben verlassen. <<

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45657886 / Verbindungstechnik)