Prodex 2012: Halle 1.1, Stand L03 Neue Werkzeugspannung

Redakteur: Luca Meister

Firmen zum Thema

Mit dem flexiblen Pow-R-grip-System und den unterschiedlichen Basisgrössen (neu: PG 6, PG 10, PG 15, PG 25, PG 32) besteht eine Vielzahl von Möglichkeiten zum Spannen von Werkzeugen. Der Einpressvorgang gestaltet sich einfach, schnell und sicher.
Mit dem flexiblen Pow-R-grip-System und den unterschiedlichen Basisgrössen (neu: PG 6, PG 10, PG 15, PG 25, PG 32) besteht eine Vielzahl von Möglichkeiten zum Spannen von Werkzeugen. Der Einpressvorgang gestaltet sich einfach, schnell und sicher.
(Bild: Rego-Fix)

Die Mikrozerspanung ist ein rasant wachsendes Segment. Denn selbst komplexe, kleinste Geometrien können mittlerweile auch mit schwierig zu zerspanenden Materialien prozesssicher in Grossserie hergestellt werden. Voraussetzung dafür sind Fertigungslösungen mit Spitzentechnologie. Die Werkzeugspannung nimmt, um die hohen Präzisionsanforderungen zu realisieren, als Schnittstelle zwischen Zerspanwerkzeug und Bearbeitungsmaschine eine Schlüsselposition ein. Der Werkzeughersteller Rego-Fix stellt dazu die neue «PG 6 Pow-R-grip»-Systemgrösse bereit. Mit einer Rundlaufgenauigkeit von kleiner als 0,003 mm, minimaler Störkontur und Feinwuchtung für hohe Spindeldrehzahlen ist der neue Werkzeughalter optimal auf die hohen Anforderungen an Präzision in der Mikrozerspanung abgestimmt.

Seit dem Beginn in der Uhren- und Schmuckindustrie hat sich die Mikrozerspanung in den vergangenen Jahren – etwa im Formenbau, in der Automobil-, Medizin-, Elektro- und Optikindustrie – immer neue Anwendungsgebiete erobert. Wichtige Grundlagen dafür sind Innovationsschübe bei Werkzeug- und Spannmittelherstellern sowie Maschinenbauern. Mit neuen Verfahren und Produktentwicklungen geben sie Herstellern Lösungen an die Hand, die extrem hohen Herausforderungen an Präzision und Prozesssicherheit standhalten. Auch die Bearbeitung schwieriger Materialien führt auf diese Weise zu wirtschaftlich besten Ergebnissen.

Insbesondere für die Werkzeugspannung ticken die Uhren der Mikrozerspanung anders. Beispielsweise in der Medizintechnik und im Formenbau sind die spezifischen Anforderungen an den Werkzughalter: hohe Rundlaufgenauigkeit, geringe Vibrationsneigung, kleine Störkontur, lange Auskraglängen auch für tiefe Taschen sowie hohe Flexibilität in der Werkzeugspannung.

Die neue Pow-R-grip-Systemgrösse PG 6 erfüllt alle Anforderungen. So hat der Spannzangenhalter einen Aussendurchmesser von 10.0 mm und bietet eine minimale Störkontur. Kleine Werkzeugschäfte von 0,2 bis 3175 mm können mit ihnen im h6-Toleranzfeld sicher gespannt werden. Das besondere Spannprinzip ermöglicht hochgenaues Einstellen und extreme Wiederholgenauigkeit beim Werkzeugwechsel. Dies geschieht ohne Erhitzen mittels hydraulischer Spannkraft. Die präzise Längenvoreinstellung findet über eine in die Spannzange integrierte Einstellschraube statt. Die Wiederholgenauigkeit der Einstelllänge liegt bei kleiner als 10 µm.

PG 6 ist feingewuchtet und somit gut geeignet für die Hochgeschwindigkeitsbearbeitung (HSC). Die hohe Rundlaufgenauigkeit gilt auch für extrem hohe Spindeldrehzahlen. Das reduziert unter anderem den Werkzeugverschleiss und ist Voraussetzung für makellose Oberflächen. | mei

(ID:36571920)