Suchen

Roland Goethe neuer Swissmechanic-Präsident Neuer Präsident und Kooperation mit GIM-CH

Redakteur: Lya Bartholet

Der Glarner Unternehmer Roland Goethe wurde an der 75. Delegiertenversammlung in Lugano zum neuen Präsidenten von Swissmechanic gewählt. Der 55-jährige Unternehmer löst Felix Stutz ab. Im Verbandsvorstand gibt es neue Gesichter und am Rande der Versammlung wurde mit der Industrie-Vereinigung GIM-CH ein Vertrag unterzeichnet.

Firmen zum Thema

Der neue Vorstand (vlnr): Hanspeter Scheu, Heinz Müller, Nicola Tettamanti, Roland Goethe, François Schoch und Daniel Arn.
Der neue Vorstand (vlnr): Hanspeter Scheu, Heinz Müller, Nicola Tettamanti, Roland Goethe, François Schoch und Daniel Arn.
(Bild: Swissmechanic)

Roland Goethe heisst der neue Präsident von Swissmechanic. Der Glarner Unternehmer war bisher in unserem Verband als Präsident der Sektion Glarus und Mitglied der Politischen Kommission aktiv. Der 55-jährige Inhaber der Goethe AG in Glarus engagiert sich für die FDP im Glarner Landrat (Kantonsparlament), unter anderem als Präsident der landrätlichen Kommission «Finanzen und Steuern». Der bisherige Präsident Felix Stutz wurde von der Delegiertenversammlung einstimmig als Ehrenmitglied gewählt. Er präsidierte Swissmechanic während der vergangenen 12 Jahre und wird bis zum Ende der Legislatur unsere Interessen weiterhin als Vorstandsmitglied im Schweizerischen Gewerbeverband (sgv) sowie als Mitglied der SKOBEQ (Schweizerische Kommission für Berufsentwicklung und Qualität) vertreten. Wir danken Felix Stutz für das grosse Engagement zu Gunsten des Verbandes und wünschen Roland Goethe viel Freude und Erfolg in seiner neuen Tätigkeit.

Vorstand für die kommende Legislatur

Daniel Arn (Präsident Sektion Bern-Bienne) wurde von den Delegierten zum Vizepräsidenten von Swissmechanic gewählt. Als Mitglied des Vorstandes wurden die Bisherigen Heinz Müller (SO) und Hanspeter Scheu (Präsident SG) bestätigt. Neu in den Vorstand gewählt wurden François Schoch und Nicola R. Tettamanti. Mit der Wahl von François Schoch, seines Zeichens Präsident des GIM-CH (Groupement Suisse de l'Industrie Mécanique), wurde die engere Zusammenarbeit zwischen dem GIM-CH und Swissmechanic unterstrichen. Der Tessiner Unternehmer Nicola R. Tettamanti ist das jüngste Vorstandsmitglied und komplettiert die Vertretung der Sprachregionen im Gremium. Der 28-Jährige führt zusammen mit seinem Bruder die Tecnopinz SA in Mezzovico und war bisher Mitglied der Wirtschaftskommission. Er wird den Verband unter anderem beim geplanten Aufbau einer Tessiner Sektion unterstützen. Der Vorstand wird sich an der nächsten Sitzung selbst konstituieren.

Bildergalerie

Revision von Statuten und Organisationsreglement

Die Revision beider Dokumente wurde ohne Gegenstimmen genehmigt. Bei den Statuten stehen zwei Anpassungen im Zentrum. Einerseits wurde der Name der schweizerischen Organisation angepasst. Der Zusatz «Dachorganisation» wurde durch «Swissmechanic Schweiz» ausgetauscht (mit einer Anpassung auf die jeweilige Landessprache). Diese Anpassung soll als Basis für eine Aktualisierung der strategischen Ausrichtung des Verbandes dienen. Andererseits wurde für die Integration anderer Verbände in den Statuten neu der Status der «Partnerorganisation» geschaffen. Eine Partnerorganisation ist vertraglich mit Swissmechanic Schweiz verbunden und verfügt über eine reduzierte Stimmbeteiligung an der Delegiertenversammlung. Am vergangenen Samstag wurde mit dem GIM-CH ein entsprechender Vertrag unterzeichnet. Sofern dessen ausserordentliche Delegiertenversammlung zustimmt, wird die Industrievereinigung aus der Romandie mit ihren über 200 Unternehmen Teil von Swissmechanic. Bei der Revision der Statuten ging es primär um Wahlprozedere, angemessene Vertretungen von Sprachregionen oder die Neuregelung von Kompetenzen. <<

(ID:43048236)