Suchen

Personalie Neues Führungsduo bei Torwegge am Start

| Redakteur: Bernd Maienschein

Der Intralogistik- und Komponentenspezialist Torwegge hat seine Geschäftsführung erweitert. Seit Anfang März ist Uwe Eschment neben Uwe Schildheuer der zweite Kopf der operativen Doppelspitze. Wie das Unternehmen mitteilt, ist diese Erweiterung ein nächster Schritt zur kontinuierlichen Stärkung der Beratungs- und Lösungskompetenz des Unternehmens.

Firmen zum Thema

Uwe Eschment (l.) und Uwe Schildheuer bilden seit März die Doppelspitze beim Interlogistikspezialist Torwegge.
Uwe Eschment (l.) und Uwe Schildheuer bilden seit März die Doppelspitze beim Interlogistikspezialist Torwegge.
(Bild: Torwegge)

Beide Geschäftsführer sind sowohl für das Komponentengeschäft als auch für die zusammengeführten Bereiche Intralogistics und Engineering verantwortlich. Der Entwickler ganzheitlicher Intralogistiklösungen Torwegge positioniert sich zunehmend als Technologieunternehmen, das Robotertechnik in seine Systeme integriert. Ein Beispiel dafür ist das autonome fahrerlose Transportsystem (FTS) „Torsten“, das für den diesjährigen IFOY-Award nominiert ist. Das FTS befördert bis zu 7 t schwere Lasten selbstständig durch den Raum und vereinfacht damit Prozesse in Produktion und Logistik. „Die Nominierung für den IFOY-Award bescheinigt uns eine starke Innovationskraft“, sagt Uwe Schildheuer.

Anfragen schnell beantworten

Mit Schildheuer und Eschment an der Spitze setzt Torwegge die Fokussierung seiner Beratungs- und Lösungskompetenz fort. „Die Bildung eines operativen Führungs-Duos war für uns der konsequente Schritt infolge der Umstrukturierung des Unternehmens“, sagt Schildheuer.

Im vergangenen Jahr (2016) wurden die Geschäftsfelder neu aufgeteilt: Das Komponentengeschäft ist bei der Torwegge GmbH & Co. KG angesiedelt, während die Bereiche Intralogstics und Engineering in der Torwegge Intralogistics GmbH & Co. KG zusammengeführt wurden. So können Anfragen nach größeren, innovativen Lösungen noch besser bearbeitet werden.

(ID:44633744)