Suchen

Agathon Virtual Grindshow Neuheiten virtuell vorgestellt

| Redakteur: Anne Richter

Auf seiner zweiten Virtuellen Grindshow am 17. September hat Agathon Neuheiten beim Fasenschleifen und beim Schleifen komplexer Geometrien vorgestellt. Damit richtet sich der Maschinehersteller aus Bellach vor allem an aktuelle und zukünftige Anwender der Leo Peri und der Evo Penta.

Firmen zum Thema

Agathon an der zweiten Agathon Virtual Grindshow neue Highlights präsentiert.
Agathon an der zweiten Agathon Virtual Grindshow neue Highlights präsentiert.
(Bild: Agathon)

Zwei bewährte und vielerorts im Einsatz stehende Maschinen aus dem Agathon-Portfolio erhielten kürzlich interessante Funktionserweiterungen, welche den Anwendern noch mehr Flexibilität ermöglichen sollen: Die neu erhältliche Option «Fasenschleifen für Leo» sowie der bereits erhältliche «3D-Messtaster für Evo Penta». An der zweiten Agathon Virtual Grindshow vom 17. September 2020 präsentierten die Agathon-Experten den interessierten Teilnehmern die beiden Optionen online in zwei Live Demos und erläuterten im Detail deren Funktionsumfang. Im Live Chat standen die Experten den Teilnehmern der Virtual Grindshow zudem für Fragen zur Verfügung.

Für die Bearbeitung von Wendeschneidplatten am Umfang ist das hochpräzise und kompakte 4-Achsen-Schleifzentrum Leo Peri erste Wahl. Durch die Erweiterung mit der Option «Fasenschleifen für Leo Peri» wird das Potential dieser Maschine weiter ausgebaut. So ist neu auch hochproduktives Fasenschleifen ohne Umspannen und bei einer Aufnahme von vier bis sechs Paletten gleichzeitig möglich. Die neue Option für die Leo Peri ist daher sowohl aus betriebswirtschaftlicher als auch aus logistischer Sicht die optimale Lösung für einfache ISO-Platten mit einer Schutzfase von mehr als 15°.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Dank ihren grosszügigen Verfahrwegen und Schwenkwinkeln von ±140° auf der C-Achse eignet sich das agile, hochpräzise 5-Achsen-Schleifzentrum Evo Penta hervorragend für das Schleifen von Werkstücken mit komplexen Geometrien auf beiden Seiten des Schleifrings – und zwar sowohl für Standard- als auch für Spezialanfertigungen. Nebst Taktzeit und Prozessstabilität sind dabei für letztere schnelles Einrichten und einfache Programmierung entscheidend. Bei Werkzeugen mit eingelöteten Hartstoff-Schneidkanten trumpft Agathon zudem mit dem optionalen 3D-Messtaster und der erweiterten Agathon Syntax auf. -ari-

(ID:46906416)