Blaser Produktivitätstrophäe 2018

Optimierte Ergebnisse mit optimiertem Kühlschmierstoff

| Redakteur: Anne Richter

Kühlschmierstoff in Aktion bei einer Drehoperation bei Helfenstein Mechanik: verbesserte Oberflächenqualität und verlängerte Standzeit des Kühlschmierstoffes.
Bildergalerie: 7 Bilder
Kühlschmierstoff in Aktion bei einer Drehoperation bei Helfenstein Mechanik: verbesserte Oberflächenqualität und verlängerte Standzeit des Kühlschmierstoffes. (Bild: Helfenstein Mechanik)

Ob bessere Oberflächenqualität oder längere Werkzeugstandzeit, verbesserte Maschinensauberkeit oder weniger Hautprobleme: dies alles kann mit einem optimierten Kühlschmierstoff erreicht werden. Das zeigen die Preisträger der Blaser Produktivitätstrophäe 2017.

Fast schon ist es Tradition – die Verleihung der Blaser Produktivitätstrophäe. Auch in diesem Jahr hat der Hersteller und Anbieter von Kühlschmierstofflösungen am 15. März 2018 zur alljährlichen Verleihung an den Firmensitz nach Hasle-Rüegsau eingeladen. Prämiert werden jene Kunden, welche im vorangegangenen Jahr dank der Wahl des optimalen Kühlschmierstoffes den höchsten nachvollziehbaren Mehrwert erzielen konnten.

Blaser Swisslube ist überzeugt, dass der richtige Kühlschmierstoff die Produktivität, Wirtschaftlichkeit und Bearbeitungsqualität bei den Kunden massgeblich verbessert. Um die richtige Lösung zu finden, bedarf es der Kenntnis des Fertigungsprozesses und des Einbezugs der Kundenwünsche. «Unser Anspruch ist es, unseren Kunden die beste Kühlschmierstofflösung zu bieten und so einen messbaren Mehrwert zu erzielen», er- klärt Niklaus Allemann, Verkaufsleiter Schweiz.

Hohe Produktionsleistung über gesamten Materialmix

In der Kategorie Kühlschmierstoffoptimierung gewann die Saxonia-Franke AG in Aadorf. Als qualitätsbewusstes Familienunternehmen, das seit 1963 besteht, unter­stützt die Saxonia-Franke AG ihre Kunden in sämtlichen Bereichen der Fein­stanz- und Umformtechnik, beim Kunststoffspritzguss sowie bei der Baugruppenmontage. Die Produktionsverantwortlichen stellten Probleme mit dem bis anhin verwendeten Kühlschmierstoff fest und kontaktierten den Kühlschmierstoff­experten Blaser Swisslube. Mehrere Mitarbeiter klagten über Hautprobleme und den beissenden Geruch der Emulsion. Ausserdem sollte die kurze Emulsions­standzeit von wenigen Monaten optimiert werden.

Nach einer umfassenden Analyse vor Ort, welche auch die Entnahme einer Wasserprobe einschloss, schlug der verantwortliche Aussendienstmitarbeiter von Blaser das B-Cool 755 vor. Das B-Cool 755 passt optimal für die Bedürfnisse von Saxonia-Franke, da es über den gesamten Materialmix eine hohe Produkteleistung erbringt und sehr hautschonend ist.

Während einer Testphase von rund drei Monaten wurde auf einer Mikron-VCE-​1000-Pro-3-Achsen-Fräsmaschine getestet. Die erzielten Resultate überzeugen. Die Haut- und Atemwegreizungen gehören der Vergangenheit an. Die Emulsionsstandzeit konnte ohne die Zugabe von Steueradditiven um das Dreifache verlängert werden. Gleichzeitig konnte die Werkzeugstandzeit um mehr als 30 % erhöht werden. Auch die verbesserte Maschinensauberkeit und der garantierte Rostschutz ergänzen das Ergebnis.

Hohe Produktivität, längere Werkzeugstandzeiten

Minimalmengenschmierung – bereit für die Industrie 4.0

Hohe Produktivität, längere Werkzeugstandzeiten

26.03.18 - Minimalmengenschmierung bietet Vorteile für Industrie 4.0, da Parameter des MMS-Aerosols direkt in die digitale Prozesskette eingespeist werden können. Ein Versuch im Technologiecenter von Blaser Swisslube zeigt, wie die Produktivität gesteigert und Werkzeugstandzeiten verlängert werden. lesen

Hautirritationen gehören der Vergangenheit an

Die Mollet Präzisionsmechanik AG mit Firmen­sitz in Lengnau gewann in der Kate­gorie Nachhaltigkeit. Das Familienunternehmen mit 18 Mitarbeitern hat sich auf die kundenspezifische Herstellung medizintechnischer Instrumente und die Fertigung hochbelasteter Werkstücke im Bereich der Hochdruck- und Lasertechnik spezialisiert. Die grössten Herausforderungen in der Produktion der Mollet AG waren die Standzeit des Kühlschmier­stoffes sowie die Hautirritationen bei den Mitarbeitern. Nach einer Prozessanalyse vor Ort schlug wurde der Kühlschmierstoff Vasco 7000 eingesetzt. Vasco 7000 zeichnet sich durch eine hohe Stabilität und eine gute Verträglichkeit für Mensch und Maschine aus. Die Kühlschmierstoffstandzeit beträgt nun ein Jahr und die Haut­irritationen gehören der Vergangenheit an. Dank der Kühlschmierstoffumstellung konnte die Arbeitssicherheit in der Produktions­halle massiv verbessert werden und auch die Kühlschmierstoffkosten wurden dank der längeren Standzeit gesenkt.

Hohe Leistung und optimierte Oberflächengüte

Die Medartis AG in Basel entwickelt und vertreibt Titanschrauben und -platten, chirurgisches Instrumentarium und Systemlösungen für die Osteosynthese im Bereich des Gesichtsschädels und der Extremitäten seit dem Jahr 1997. Das Unternehmen gewann die Produktivitätstrophäe in der Kategorie Produktivität. Der Produktionsverantwortliche trat mit Blaser Swisslube in Kontakt, um die Situation in der Produktionshalle nachhaltig zu verbessern. Die Emulsion musste bis anhin häufig gewechselt werden. Weiter liess die Werkzeugstandzeit zu wünschen übrig. Beides verursachte hohe Kosten. Nach einer eingehenden Analyse vor Ort empfahl der Blaser-Anwendungstechniker, das B-Cool 755 einzusetzen. Das Produkt erzielt eine hohe Leistung und optimiert die Oberflächengüte. Durch die Umstellung auf die neue Kühlschmierstofflösung konnte sowohl die Emulsions- wie auch die Werkzeugstandzeit deutlich verbessert werden. Der neue Blaser-Kühlschmierstoff ist heute über das ganze Jahr zuverlässig, stabil und die Werkzeugstandzeit konnte um rund 25 % gesteigert werden.

Verbesserte Oberflächenqualität

In der Kategorie Prozess / Schwergewicht Oberflächenqualität hat die Helfenstein Mechanik AG aus Alpnach die Produktivitätstrophäe gewonnen. Das fünf Mitarbeiter grosse Unternehmen stellt Teile mit hohen Anforderungen an die Fertigung und Genauigkeit nach Kundenvorgaben her. Der moderne und vielseitige Maschinenpark umfasst Drehmaschinen und kubische Bearbeitungsmaschinen für Einzelteile, kleine und mittlere Serien. Das Problem war, dass die Oberflächen diverser gefertigter Teile nicht immer die gewünschte Qualität aufwiesen. Ausserdem büsste der bis anhin eingesetzte Kühlschmierstoff aufgrund einer Rezepturänderung an Stabilität und Standzeit ein. Nach einer Vor-Ort-Analyse der Fertigungsprozesse wurde der Einsatz von B-Cool 755 empfohlen. Der eingesetzte Kühlschmierstoff passt optimal und kann bei einem breiten Materialmix eingesetzt werden. Die Oberflächenqualität wurde deutlich gesteigert und auch die Kühlschmierstoffstandzeit wurde um 50 % erhöht. Die Werkzeugstandzeit erhöhte sich um rund 10 %. -ari- SMM

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45224720 / Spanende Fertigung)