PC-24 PC-24 von Pilatus fliegt auf Kurs

Redakteur: Susanne Reinshagen

US-Premiere an der diesjährigen «NBAA's Business Aviation Convention & Exhibition» (NBAA-BACE) in Orlando: Der PC-24 Prototyp wird auf dem Aussengelände der Messe erstmals dem Publikum in den USA öffentlich präsentiert. Das PC-24 Entwicklungsprogramm verläuft bisher nach Plan und der neue Businessjet soll, gemäss Unternehmensangaben, die bisher veröffentlichten Leistungsdaten übertreffen.

Firma zum Thema

(Bild: Pilatus Aircraft)

Anlässlich der NBAA-BACE 2016 wird der zweite PC-24 Prototyp, der «P02», das Testflugprogramm verlassen und am Mittwoch, 2. November 2016 am Messestand von Pilatus – nebst der neusten Version des PC-12 NG – ausgestellt sein.

Herausforderndes Testflugprogramm

Die beiden PC-24 Prototypen befinden sich aktuell in einem äusserst herausfordernden Testflugprogramm. Bis jetzt konnten verschiedene essentielle Flugversuche erfolgreich abgeschlossen werden. Mit dem zweiten Prototyp wurden in den USA in den letzten Monaten unterschiedliche Tests der Avionik und des Autopiloten sowie «Hot- und Cold-Weather-Trials» durchgeführt, während mit dem ersten Prototypen, dem «P01», parallel dazu weitere aerodynamische Testdaten in Europa erflogen wurden. Ein weiterer wichtiger Programmmeilenstein war der «Aerodynamic Design Freeze», welcher Ende Oktober 2016 erzielt werden konnte.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 30 Bildern

Oscar J. Schwenk, Verwaltungsratspräsident von Pilatus, meint zum Programmfortschritt:

«Die beiden PC-24 Prototypen haben zusammen über 1000 Flugstunden sowie fast 600 Flüge absolviert. Die Daten, welche wir bis jetzt sammeln konnten, zeigen uns, dass die Leistung unseres Super Versatile Jets besser sein wird, als wir dies bis anhin angekündigt haben. Die aktualisierten Leistungsdaten werden wir im kommenden Jahr anlässlich der European Business Aviation Convention & Exhibition (EBACE 2017) in Genf veröffentlichen.»

Aufbau von Training und Kundendienst

Markante Fortschritte konnten auch beim Aufbau des Trainings und des Kundendiensts erzielt werden:

Pilatus entwickelt die gesamten Piloten- und Unterhalts-Trainingseinheiten inklusive eines «Full Motion Level D Simulators» in Zusammenarbeit mit FlightSafety International.

Auch wird das weltweite PC-24 Support-Netzwerk aktuell aufgebaut, um ab der ersten Auslieferung den Kunden den von ihnen erwarteten, hochstehenden «rund-um-die Uhr» Service bieten zu können.

Das von Pilatus neu entwickelte Unterhaltsprogramm «CrystalCareTM» bietet den PC-24 Kunden eine vollumfängliche Deckung im Zusammenhang mit dem Unterhalt ihres PC-24 – für vorhergesehene und unvorhergesehene Massnahmen. Mit Hilfe dieses Programms können die Unterhaltskosten vollumfänglich eingestuft und abgeschätzt werden.

Erstes Serienflugzeug 2017

Der dritte und letzte Prototyp, beziehungsweise das erste Serienflugzeug, wird anfangs 2017 zum Testflugprogramm hinzustossen. Die Zertifizierung des PC-24 ist für das 3. Quartal 2017 vorgesehen und erste Kundenablieferungen, unter anderem an den «Fractional-Betreiber Planesense» in den USA sowie an den «Royal Flying Doctor Service of Australia», folgen danach. <<

(ID:44351939)